UNSPEZIFISCHE IMMUNTHERAPIE ALLERGIE

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.unspezifische-immuntherapie-allergie.natuerlich-heilen.de

Bildnachweis: Fotolia     Seite aktualisiert: 08.12.21, Uhrzeit: 16.03



Allergie-Websites

im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
26.2.2020


Alternativmedizin

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
28.09.2019


Themenwebsites

im Info-Netzwerk.
Medizin 2000
05.03.2020




Anzeige

Abschied vom lebenslangen Begleiter Heuschnupfen
Überempfindliches Abwehrsystem führt zu Allergien in verschiedenen Formen / Vier-Faktoren-Therapie richtet sich als ganzheitliches Konzept sowohl gegen Ursachen als auch Symptome / Rechtzeitige Behandlung schützt vor Pollenangriff im Frühjahr

Während für die einen Frühjahr und Sommer die schönsten Jahreszeiten sind, stellen diese Perioden für Pollenallergiker die größte Leidenszeit dar. Bis in den Oktober hinein leidet jeder vierte Deutsche Jahr für Jahr unter Heuschnupfen, auch Pollenallergie genannt. Die Zahl der Betroffenen steigt ständig. Grund: Ein überempfindliches Immunsystem identifiziert an sich harmlose Substanzen als schädliche Krankheitserreger und bekämpft diese. Folgen des Gefechts äußern sich in Niesen, geschwollenen Lidern und entzündeten Bindehäuten der Augen, bei anhaltendem Heuschnupfen droht sogar eine Chronifizierung mit Bronchialasthma. Dieses wiederum kann zum anaphylaktischen Schock mit lebensbedrohlichem Versagen des Herz- und Kreislaufsystems führen. Allergien haben verschiedene Ursachen. So sorgt nicht zuletzt die bestehende übertriebene Hygiene in den westlichen Ländern für ein nicht trainiertes, überempfindliches Immunsystem. Auch Vererbung, Fremdstoffe in Nahrungsmitteln und in der Luft, schwere psychische Belastungen oder schlechte Ernährungsgewohnheiten können bei Veranlagung eine Allergie verursachen.

Ganzheitliche Therapie für Körper und Geist


Dieses Wissen um die Auslöser von Allergien nutzten viele naturheilkundlich orientierte Ärzte durch den Einsatz eines ganzheitlichen Vier-Faktoren-Konzepts, das bei der Behandlung besonders die Leib-Seele-Einheit mit ihrer biologischen Komplexität beachtet. Entscheiden sich Pollenallergiker für diese Therapie, stellen die Wintermonate den idealen Behandlungszeitpunkt dar, damit sie bereits im Frühjahr frei durchatmen können. Aber auch in der Akutphase lässt sich die Pollenallergie mit der Vier-Faktoren-Therapie erfolgreich behandeln, wie dies in einer Studie von
Heidl und Wiesenauer am Behandlungsprinzip der unspezifischen Desensibilisierung gezeigt wurde.
Bei anderen Allergieformen besteht keine Notwendigkeit, die Therapie in einer bestimmten Jahreszeit durchzuführen. Schwerpunkt des Gesamtkonzepts stellt die immunmodulierende Therapie dar, die überschießende körpereigene Abwehrmechanismen mittels des Homöopathikums Thymorell harmonisiert. Thymorell enthält keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe, dafür aber die Informationen des Thymus. Ihre Aufgaben liegen wesentlich in der Modulation und damit in der Harmonisierung und Optimierung des Immunsystems. Sie wirken gegen eben jene überschießende Reaktion des Immunsystems, die das allergische Geschehen auslöst. Circa 18 bis 20 individuell dosierte Injektionen erhalten Allergiker über einen Zeitraum von sechs  Wochen. Mehrfache Wiederholung der Behandlung mit Pausen festigt den Erfolg und kann Patienten sogar vollständig von ihrer Allergie befreien.

Neben der immunmodulierenden Therapie hemmt das neue Behandlungsprinzip der unspezifischen Desensibilisierung durch wiederholt gesetzte Reize das überschießend reagierende Immunsystem. Hierfür verwenden Ärzte und Heilpraktiker das homöopathische Arzneimittel Desarell, das sowohl eine Ausleitungs- als auch eine Reizkomponente enthält. Diese spezielle Komposition fördert die Toleranz gegenüber allen Allergenen. Während der im Idealfall drei Wochen dauernden Therapie injizieren Ärzte das homöopathische Arzneimittel sowohl unter die Haut als auch speziell in Akupunkturpunkte (sog. Homöopunktur) , anschließend führen Patienten die Behandlung zu Hause mit Tropfen fort.
Da falsche Ernährungsgewohnheiten auch die Allergienbereitschaft fördern, setzt die ganzheitliche Therapie zusätzlich bei der Zugabe von speziellen Nährstoffen an.
Mit der Vital-Plus-Therapie
erfolgt ein gezielter Einsatz spezieller Mikro-Nährstoffe. Ausgewählte Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Zink sowie die Vitamine C und E hemmen in angepasster Dosierung die allergische Reaktion beziehungsweise lindern deren Symptome.

Abschließend rundet die psychologische Komponente das ganzheitliche Konzept ab. Angst vor dem nächsten Allergieanfall, aber auch schwere psychische Belastungen beeinträchtigen das Immunsystem und schwächen es beziehungsweise verstärken allergische Symptome. Bewusste Entspannung wie autogenes Training, Atemübungen und auch die Gesprächstherapie wie die ärztliche Heilhypnose finden ihren Einsatz. Negativer Stress und andere psychische Belastungen lassen sich somit besser bewältigen, störende Einwirkungen auf das Immunsystem ausschalten.

Jede Allergie ist therapierbar


Neben Blütenpollen existieren Tausende weiterer Allergene wie Tierhaare, Hausstaub oder Nahrungsmittel. Ausschlag und Ekzeme der Haut, Übelkeit, Durchfall oder gar Koliken im Magen-Darm-Trakt plagen Betroffene. Herkömmliche Therapien können häufig Müdigkeit, Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche verursachen. Ohne Nebenwirkungen bleibt dagegen das Vier-Faktoren-Konzept.

Quelle dieses Texts:  Betroffene finden Tipps für den täglichen Umgang mit ihrer Allergie sowie weiter-führende Therapiemöglichkeiten im Gesundheitsratgeber

"Allergie Stop" von
Dr. med. Hermann Geesing,
(Herbig Verlag, 208 Seiten, 12,50 Euro).


>> Infomaterial anfordern

ANZEIGE

 

Immun-Therapie: Fitness für starke Abwehrkräfte

 

Ärzte trainieren Immunsystem zu Höchstleistungen / Thymosand-Peptide, Vitalstoffe und Entspannungsübungen reaktivieren verlorene Fähigkeiten / Infektionskrankheiten präventiv begegnen durch einfache Veränderung der Lebensführung.

 

Nahezu unausweichlich plagt sie jeden etwa zwei- bis dreimal im Jahr: die Erkältung. Da Menschen bei Schmuddelwetter und Kälte einen Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen dies in der Regel nicht allein, fordern insbesondere die dunklen Jahreszeiten der körpereigenen Schutztruppe Höchstleistungen ab. Auf kurzen Übertragungswegen finden Erkältungsviren via Tröpfcheninfektion hier große Verbreitung. Ihr erstes Ziel: die oberen Atemwege. Stoßen Krankheitserreger auf ein geschwächtes Immunsystem, treffen sie auf ideale Bedingungen, um sich ungestört im ganzen Körper zu verbreiten. Dieser reagiert mit vermehrtem Sekretfluss in Rachen- und Nasenschleimhaut. Dem Schnupfen folgen Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen; Appetitlosigkeit, Ermattung und erhöhte Temperatur komplettieren den Infekt. Eine Ausbreitung auf Bronchien oder Nasennebenhöhlen weisen auf ein angeschlagenes Abwehrsystem hin. Eine Diagnose, die Ärzte immer häufiger stellen.

Der Körper verzeiht grobes Fehlverhalten in Form von permanentem Stress, üppigen Mahlzeiten, Genussgiften, mangelnder Bewegung, chronischem Schlafmangel sowie schonungslosem Unterdrücken jeglicher Krankheitsanzeichen jahrzehntelang, irgendwann jedoch fordert der Raubbau am eigenen Körper seinen Tribut. Deshalb harmonisieren und revitalisieren Ärzte auf Grundlage eines naturheilkundlichen Behandlungsansatzes und langjähriger Erfahrung erfolgreich Abwehrkräfte und befähigen Patienten, durch einfache Umstellung des Lebensstils um die "Gesundheitspolizei" nachhaltig zu stärken.

Eine Therapie, die auch altersbedingte Veränderungen auffängt. Gezieltes Training führt zu neuer Leistungsfähigkeit Das Immunsystem sorgt dafür, dass alle Systeme des Organismus ordnungsgemäß funktionieren und kämpft  -  unterstützt von einer nahezu perfekt organisierten Mannschaft aus Abwehrzellen und Organen -  ununterbrochen gegen Krankheitserreger in Form von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen. Ein gesunder Organismus vermag sich gegen sie zur Wehr zu setzen. Bestimmte weiße Blutkörperchen fangen an vorderster Front  auf der Haut und in der Schleimhaut der Luftwege und des Darms Eindringlinge ab. Darüber hinaus vermag eine intakte Immunabwehr für jede der unzähligen Gefahren eine eigene Verteidigung, so genannte Antikörper, zu bilden und die Information in Gedächtniszellen zu speichern.

Resultat: Keime, denen der Mensch nur ein einziges Mal begegnet, werden nahezu unbemerkt von Abwehrzellen entsorgt. Bei besonders gefährlichen Krankheiten reicht der Schutz ein Leben lang, bei weniger bedrohlichen über einige Monate. Grundvoraussetzung dafür: ausreichend immunregulatorische Wirkstoffe und eine gesunde Lebensführung. Wie es um die Abwehrkräfte eines Patienten steht, verdeutlicht sein Immunstatus. Um gezielt in das Abwehrsystem einzugreifen und über so genannte Botenstoffe das mehrdimensionale Netzwerk des Immunsystems zur Rekonstruktion anzuregen, injizieren Ärzte Thymus-Peptide.

Diese  Thymus-Therapie fördert eine bedarfsgerechte Ausbildung neuer Immunzellen. Die zusätzliche Gabe von B, C und E Vitaminen mit den Spurenelementen Selen und Zink ist für die Funktion des Immunsystems unabdingbar. Entspannungsübungen wie Autogenes Training und Qi-Gong bauen Stress ab und fördern so die Immunabwehr. Quellen der Vitalität Für eine intakte Abwehr besonders hervorzuheben: eine vitaminreiche Ernährung. Sie bildet die Grundlage für ein starkes Abwehrsystem. Frisches Obst und Gemüse versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Vitamine C, E und D "gute Antioxidanzien" fangen freie Radikale ab und schützen die Zellen.

Als wahre Vitaminbomben gelten Zitrusfrüchte und Kiwis, Grünkohl, Möhren, Brokkoli, Paprika, Feldsalat, Lauch, Rosenkohl und Sellerie sowie pflanzliche Öle und Fisch. Um einer Erkrankung vorzubeugen, benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Besonders Mineralwasser fördert die Gesundheit, indem es die Schleimhäute feucht hält und sie gegen Viren widerstandsfähiger macht. Ferner optimieren ausreichend Schlaf, genügend Sonne, viel Bewegung, entspannende Saunabesuche und Wechselduschen die Abwehrkräfte. In gut belüfteten Schlafräumen besitzen Grippeviren eine nur geringe Überlebenschance, eine Belastung für den Körper stellen hingegen überheizte Räume dar. Zudem übt eine ausgeglichene Psyche einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den körperlichen Zustand aus.

So belegen Ergebnisse wissenschaftlicher Studien eindrucksvoll: Eine positive Lebenseinstellung unterstützt die Immunabwehr. Während Anspannung, Stress und Ärger den Körper anfällig machen, stärken Freude, heitere Gelassenheit und innere Harmonie den Organismus.

 



Buch-Tipp: "Immun-Training"
von Dr. med. Hermann Geesing,
(Herbig Verlag, 14,90 Euro).

 

 

>>werbendes  Infomaterial anfordern

Quelle: werbende Presse-Information Sanorell Pharma

 

      

Buch-Tipp: Die Immun- Trainings-Diät

Gut essen und dabei auch noch viel für die Gesundheit tun - mit der Immun- Trainings-Diät ist das möglich. Ihre Rezepte sind so überlegt zusammengesetzt, daß durch ausgewählte Bestandteile der Nahrungsmittel und durch eine gezielte Zusammenstellung der Mahlzeiten die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden.

Dr. Hermann Geesing
(Herbig-Verlag)
9,90 €

Quelle: werbende Presse-Information Sanorell Pharma

 

Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (Pollinosis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnen.

 Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern. Dies hat auch eine Studie aus den neunziger Jahren bestätigt. Als Prüfsubstanz diente Desarell® von der Firma Sanorell Pharma. Das Ergebnis war eine deutliche Reduzierung der akuten Pollinosis-Symtome. Die Studie zeigte eine signifikante Besserung der Allergie-Symptome.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma, April 2018
 

 

 




 






 







Aktuelle News und wissenschaftliche  
Informationen zum Themenkomplex 
Allergietherapie



Mittelteil Allergie-News werbefrei
Aktualisiert am: 08.12.21, Uhrzeit: 16.03
WERBUNG

Die Textbeiträge werden, wenn sich neue Erkenntnisse ergeben, aktualisiert

2021: Ungewöhnlich früher Pollenflug

Weit fliegende Pollen läuten frühe Allergiesaison ein

In Süddeutschland tauchen Pollen auf, obwohl dort noch keine entsprechende Pflanze blüht. Offenbar wird der Blütenstaub von weither eingetragen. Mit schweren Folgen für Pollen-Allergiker.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spektrum 1.3.2021


Die richtige Säuglingsernährung ist in den ersten Lebenstagen wichtig, um ein späteres Asthma zu vermeiden

Wenn Mütter darauf verzichten, die Brusternährung ihrer neugeborenen Kinden in den ersten drei Lebenstagen durch die Gabe von Kuhmilch haltiger Säuglingsnahrung zu ergänzen, dann haben diese Kinder später ein deutlich vermindertes Risiko an Asthma-  und allergisch bedingte Atmungsbehinderungen zu erkranken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 1.10.20

Das Risiko von Kuhmilchallergien lässt sich senken

Werden Säuglinge im Alter von 1-2 Monaten mit kleinen Mengen Kuhmilch gefüttert, so lassen sich viele später zu erwartende Kuhmilchallergien vermeiden. In einer Studie, an der 491 Säuglinge teilnahmen, zeigte sich, dass der frühe Kontakt zu Kuhmilch in der Lage war, dass Risiko für im 6. Lebensmonat auftretenden Kuhmilchallergien um 6% zu senken. Die Säiglinge der Kontrollgruppe erhielten statt Kuhmilch kleine Mengen Sojamailch.     In beiden Gruppen wurden die Kinder bis zum 6. Lebensmonat gestillt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: J Allergy Clin Immunol. 2020 Sep 2


Die Cochrane-Organisation warnt bei schweren Asthmaerkrankungen vor der Anwendung einer sublingualen spezifischen Immuntherapie (SLIT)

Weltweit leiden rund 300 Millionen Menschen an einer Asthma-Erkrankung. Bei vielen Menschen wird das chronische Atemwegsleiden durch eine Allergie  ausgelöst. Die  auf Spritzen verzichtende hyposensibilisierende Sublinguale Immuntherapie (SLIT) erfreut sich grosser Beliebtheit.  Bei ihr werden die Allergene in Form von Tabletten über die Mundschleimhaut eingenommen. Doch ist diese bequeme Form Form der  Hyposensibilisierung bei Asthma tatsächlich hilfreich?
Die Wissenschaftsorganisation Cochrane hat jetzt 52 Studien ausgewertet, an denen 5.077 Asthmatiker teilgenommen haben und kam zu einem ernüchternden Resultat:  während die SLIT bei leichten und gut eingestellten Asthma-Fällen nebenwirkungsarm ist und zu helfen scheint, kann die Therapie aufgrund der mageren Datenlage bei schwerkranken Asthmatikern noch nicht empfohlen werden. Zu wenig ist über Nebenwirkungen und Effektivität bekannt. Weitere Studie werden von den Autoren empfohlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Cochrane Datenanalyse, 28.8.2020



Immunsystem: Warum es immer mehr Allergien gibt

Allergien sind ein Warnsignal für einen gefährlichen Trend: Der Mensch beraubt sich seiner eigenen Lebensgrundlage. Die Immunabwehr von Jung und Alt leidet am Verlust der Vielfalt und an Schadstoffen in der Umwelt.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spektrum 14.3.2020

 

Verfrühte Heuschnupfensaison

Der sich anbahnende Klimawandel verursacht in dieser Saison einen frühen Pollenflug und daher ein ebenso frühes Auftreten von Pollenallergie - auch "Heuschnupfen" genannt.
Das Wissenschaftsmagazin Spektrum berichtet:  Für Millionen Menschen ist der Start des Frühlings nur eingeschränkt Anlass zur Freude.   Baum- und später im Jahr Gräserpollen reizen Augen und Nase, einige Menschen kämpfen mit Atembeschwerden - sie reagieren allergisch  - also überempfindlich - auf die eigentlich harmlose Begleiterscheinungen des Frühjahrs.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spektrum, 15.1.2020

Jetzt beginnen: Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen

Ein ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt bei Heuschnupfen Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnen

Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit Homöopathika hat im Bereich einer unspezifischen Immuntherapie eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma vom 3.1.2020

 

Sesam Allergie

Zu den 10 häufigsten Auslösern einer Nahrungsmittelallergie gehört Sesam

Forscher der National Instututes of Health, USA, haben herausgefunden, dass 17% der unter einer Nahrungsmittelallergie leidenden Kinder unter einer Allergie gegen Sesam leiden. Wie einem im Fachblatt Pediatric Allergy and Immunology abgedruckten Artikel zu entnehmen ist, sagen die auch in Deutschland angebotenen Sesam-IgE-Antikörper-Tests eine Sesam-Allergie zuverlässig voraus. Antikörper-Tests werden auch in Deutschland angeboten.

mehr lesen (Text in englischer Sprache)
Quelle: Presseinformation National Instututes of Health,USA, 8.11.2019

mehr lesen (Text in englischer Sprache)
Quelle:  Pediatric Allergy and Immunology, 28.10.2019

mehr lesen (Text in deutscher Sprache)
Quelle: gesundheit.com, Sesamallergie

 

Grams' Sprechstunde: Hat Recht, wer versucht, Allergien mit Akupunktur zu heilen?

Hat Recht, wer Allergien mit Akupunktur heilt? Angeblich belegen Studien, dass Akupunktur Allergien stoppen kann.
Kolumne von Natalie Grams

mehr lesen
Quelle: Spektrum,19.09.2019
Kritiker meinen, dass die chinesische Nadeltherapie - als Akupunktur bekannt - - ähnlich wie die Homöopathie nur eine Plazebowirkung entfaltet.

 

Erdnussallergie

Studien belegen, dass eine orale Immuntherapie bei Kindern und Heranwachsenden die Allergiefolgen abmildern kann.

mehr lesen
Quelle: New Medizin 2000

 

Lebensmittelallergien bei Kindern: Strategiewechsel um 180 Grad

Seit vielen Jahren wurde den Müttern von Kinderärzten geraten, ihre Kinder in den ersten 3 - 4 Lebensjahren mit keinen mit einem hohen Allergierisiko behafteten Lebensmitteln zu füttern. Doch da wissenschaftliche Studien zeigten, dass diese Vorsichts-Massnahmen das Allergierisko nicht  senken konnten, haben Kinderärzte und Allergologen nun bei ihren Ernährungsempfehlungen einen Schwenk um 180 Grad durchgeführt.

Heute empfehlen sie den Müttern, ihre Kleinkinder bereits im frühen Alter von rund 6 Monaten mit den  allergen wirkenden Nahrungsmitteln zu füttern.  Wissenschaftliche Studien haben nämlich gezeigt, dass dieser Strategiewechsel tatsächlich helfen kann,  das Risiko für eine Nahrungsmittelallergie deutlich zu senken.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: News Medizin 2000, Spektrum september 2019
 

Lebensmittelallergie Erdnuss-Allergie

Etwa 2% aller Kinder leiden unter einer Erdnuss-Allergie.  Oft machen sich die Allergien völlig überraschend bemerkbar - und nicht selten führen sie zu lebensbedrohlichen Komplikationen oder gar zum Tod des betroffenen Kindes. Die Behandlung einer Erdnussallergie ist schwierig. Seit einiger Zeit wird mit einer oral anzuwendenden Immuntherapie experimentiert, bei der langsam ansteigende Konzentrationen von Erdnüssen, den Körper an das Allergen gewöhnen sollen. 
Jetzt hat eine im British Medical Journal veröffentlichte wissenschaftliche Meta-Studie gezeigt, dass diese orale Immuntherapie zwar über die Zeit tatsächlich hyposensibilisierend wirkt  - aber gleichzeitig das Risiko für allergische und gefährliche anaphylaktische Reaktionen erhöht.  Es ist daher derzeit unter Allergologen noch umstritten, wie die Therapie endgültig zu bewerten ist.

mehr lesen
Quelle: BMJ, April 2019
 

Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (Pollinosis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnenDie Therapie der Pollinosis(Heuschnupfen) mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma.2.5.2019
 

Allergie-Epidemie: Ersatzstoffe für Parabene können Allergien auslösen

 Ein Werbeslogan könnte für Hunderttausende Allergiefälle verantwortlich sein.   Bis heute werden in Deutschland viele Shampoos und Cremes damit beworben, parabenfrei zu sein. Nun kommt ein schlimmer Verdacht auf.  Chemische Substanzen, die die Parabene ersetzen sollen,  könnten bei rund 500.000 Menschen eine Allergie verursacht haben.

mehr lesen
Quelle. Spiegel online, Mai 2019

FrüherPollenflug belastet Baumpollenallergiker

Die Pollenbelastung bricht aufgrund des milden Februar-Wetters alle Rekorde

Temperaturen im zweistelligen Bereich und viel Sonne im Winter - das lässt auch die Bäume sprießen. In manchen Orten erreichte die Belastung mit Erlenpollen neue Rekorde, die Birken könnten schon bald folgen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Erdnuss-Allergie: eine epikutan (durch die Haut) durchgeführte Hyposensibilisierung scheint zu wirken und sicher zu sein.

Erdnuss-Allergien sind gefährlich - oft sogar lebensgefährlich. Die Vermeidung des Kontakts zu diesem Allergen ist schwierig, da kleine Spuren von Erdnüssen in zahlreichen Lebensmitteln enthalten sein können. Kürzlich wurde eine Studie durchgeführt und im Fachblatt JAMA veröffentlicht. In der Untersuchung wurde die Wirksamkeit einer über die Haut (epikutan)  durchgeführten Hyposensibilisierung getestet. Es zeigte sich, dasss die Erdnuss-Extrakt haltigen Hautpflaster, im Vergleich zu einem Scheinmedikament,  gut wirkten - dass die Kinder also am Ende des Studienzeitraums mehr Erdnüsse vertrugen als vor Beginn der neuartigen Therapie. Da aber das vordefinierte statistische Ziel der Studie knapp verfehlt wurde, müssen erst weitere ähnliche Studien die Wirksamkeit und das Nebenwirkungsrisiko der neuen epikutanen Therapie offenbaren.

mehr lesen
Quelle: JAMA Februar 2019
 

Alternative zur Standardtherapie:  Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg

Experten raten: Am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit mit der homöopatischen unspezifischen Immuntherapie beginnen.  Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit bewährten Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 15.01.2019
 

Der sogenannte „Mini-Farm-Effekt“ senkt bei Kindern das Risiko für Asthma und Allergien im späteren Leben

 Warum  enge Kontakte zu Haustieren für die Gesundheit von Kindern wichtig sind

Kinder, die mit vielen Haustieren (in erster Linie Katzen und Hunde) aufwachsen, bekommen im späteren Leben seltener Asthma, Ekzeme bzw. Heuschnupfen.  Das schrieben Forscher in einer wissenscvjaftlichen Studie.  Besteht Kontakt zu vielen Haustieren, dann verstärkt sich angeblich der positive Schutzeffekt. Doch es gibt auch Experten, die dieser These kritisch gegenüber sehen.

mehr lesen
Quelle: Die Welt, Dezember 2018
   

Allergie-Diagnostik
Die auch in Deutschland seit Jahrzehnten üblichen Allergie-Hauttests (sog. Prick-Tests)  sind nicht immer sinnvoll.

Die Dachverbände der deutschen Allergie-Experten haben in ihren aktuellen Leitlinien für ihre Kollegen fünf wichtige Gründe aufgelistet, bei deren Vorliegen es besser ist, auf die üblichen Hauttests zu verzichten.  Sie wollen die Allergie-Diagnosen lieber mit einem im Labor durchzuführenden Bluttest (sog. Molekulare Allergiediagnostik) stellen.  Bei diesen Tests wird im Blut des betroffenen Patienten nach einem spezifischen Ig-E  Antikörper gesucht, der sich ganz gezielt gegen das jeweilige Eiweiß (Allergen) richtet. Ein Eiweißkörper,  der die jeweilige Allergie auslöst.  Auf diese Weise kann eine wissenschaftlich exakte Allergie-Diagnose gestellt werden.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und
klinische Immunologie (DGAKI) ,07.12.2018
       

Eine orale Hyposensibilisierung ist bei der lebensbedrohlichen Erdnuss-Allergie wirksam

Bisher ist bei Erdnuss-Allergie keine sichere und wirksame Therapie bekannt. Daher wird eine lebenslange Vermeidung des Allergens ärztlicherseits  dringend emphohlen. Den Allergikern drohen andernfalls  unvorhersehbare anaphylaktische Reaktionen - gelegentlich kommt es sogar zu Todesfällen.
Jetzt wurde im Fachblatt New England Journal of Medicine die Ergebnisse der AR101-Phase 3 Studie veröffentlicht. Es zeigte sich bei 496 teilnehmenden Kindern und Heranwachsenden (4-17 Jahre), dass die orale Hyposensibilisierung mit dem Medikament AR101 (entfettetes Erdnussprotein) dazu führte, dass die Patienten in der AR101-Gruppe (Verumgruppe) am Ende der Studie die kontrollierte Konfrontation mit dem Erdnuss-Allergen besser vertrugen, als die Patienten der Kontrollgruppe, die anstelle von AR101 ein Scheinmedikament erhalten hatten. Die Rate ernster Allergiesymptome war in der Verumgruppe um rund 50% niedriger,  als in der Placebogruppe.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine
   

Hydrolysierte Babynahrung kann das Allergierisiko kleiner Kinder nicht senken

Hydrolysierte Babynahrung wird als wirksamer Allergie-Blocker beworben. Doch nun zeigte eine Datenanalyse der Cochrane-Wissenschaftsorganisation, dass hydrolysierte Babynahrung im Vergleich zu Muttermilch und den aus  Kuhmilch hergestellten Standard-Babynahrungen  das Risiko von  Nahrungsmittelallergien nicht vermindern kann.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Datenbank 2018, News Medizin-2000
   

Gluten-Unverträglichkeit durch orale Immuntherapie geheilt

Das im Weizen enthaltene Gluten wird von  vielen Menschen nicht toleriert und verursacht die Symptome einer Nahrungsmittel-Allergie -gelegentlich wird sogar ein bedrphlicher anaphylaktischer Schock ausgelöst. 
Jetzt hat eine im Fachblatt Journal of Allergy and Immunology veröffentlichte multinationale, doppelblind und zufallsgesteuerte Qualitäts-Studie gezeigt, dass eine niedrig- oder auch hochdosierte orale Immuntherapie in der Lage ist, bestehende Nahrungsmittel-Allergie gegen Weizen/Gluten in bis zu 50% der Fälle erfolgreich zu behandeln.

mehr lesen
Quelle:J Allergy Clin Immunol. 2018 Oct 24.
   

Asthma: an Aspirin denken kann Leben retten

Aspirin und andere Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer können Asthma-Symptome verschlimmern.

Ungefähr 7% aller Asthma-Kranken reagieren auf die Einnahme von Aspirin, und anderer Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer (NSAID-Wirkstoffgruppe =nonsteroidal anti-inflammatory drugs),  mit einer starken Schwellung der Schleimhäute der Atemwege und Nasen-Polypen und einer teilweise dramatischen Verschlimmerung der Asthma-Symptome.
Diese akut lebensbedrohliche Situation  macht den sofortigen Einsatz von Kortison und  stark wirkender Antihistaminika erforderlich. In Frage kommt auch eine längerfristig wirkende  Hyposensibilisierungs-Therapie gegen Aspirin.

mehr lesen
Quelle: N Engl J Med 2018;
   

Allergietherapie durch unbekannte Ursache der Allergie erschwert

Zecken können Fleischallergie auslösen

Der Biss einer bestimmten Zeckenart kann bei einigen Menschen aus heiterem Himmel eine bedrohliche Fleischallergie auslösen. Wissenschaftler haben den Verdacht,  dass auch andere Achtbeiner als Verursacher einer Fleischallergie  in Frage kommen. Verursacht wurden diese ungewöhnlichen Allergien  wahrscheinlich durch den vorherigen Biss der sog. »Lone Star Tick« (Amblyomma americanum). Während diese Menschenblut saugt, überträgt der Achtbeiner einen speziellen Zucker, den der menschliche Organismus selbst nicht selbst synthetisieren kann. Betroffene Allergiker können dann in Zukunft von Säugetieren stammenden Fleischerzeugnisse mehr essen. Eine Therapie war bisher nicht möglich, da bis vor kurzem nicht einmal eine Verdachts-Ursache bekannt war.

mehr lesen
Quelle: Spektrum, September 2018
   

Antibiotika-Therapie wird durch Allergieverdacht erschwert

Angebliche Penicillin-Allergien entwickeln sich zu einem echten Problem

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass sie an einer gefährlichen Penicillin-Allergie zu leiden. Doch meist stimmt die Diagnose nicht. Bis zu 95% der angeblichen Penicillin-Allergiker könnten das Medikament anstandslos vertragen.  Ein aktueller Allergie-Test sollte daher bei "Alt-Fällen" klären helfen, ob sich die angebliche Penicillin-Allergie noch immer nachweisen läßt. Das auch in Deutschland übliche Ausweichen auf andere,  meist viel teurere und zum Teil toxische Antibiotika schadet dem individuellen Patienten und fördert die Verbreitung gefährlicher multiresisteter Krankheitserreger. Oft beruhen die Penicillin-Allergie-Diagnosen auch auf Fehldeutungen von Hauterscheinungen und lassen sich daher mit einem Allergie-Test nicht bestätigen.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, British Medical Journal, Washington Post



Antibiotika-Therapie wird durch Allergieverdacht erschwert

Angebliche Penicillin-Allergien entwickeln sich zu einem echten Problem

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass sie an einer gefährlichen Penicillin-Allergie zu leiden. Doch meist stimmt die Diagnose nicht. Bis zu 95% der angeblichen Penicillin-Allergiker könnten das Medikament anstandslos vertragen.  Ein aktueller Allergie-Test sollte daher bei "Alt-Fällen" klären helfen, ob sich die angebliche Penicillin-Allergie noch immer nachweisen läßt. Das auch in Deutschland übliche Ausweichen auf andere,  meist viel teurere und zum Teil toxische Antibiotika schadet dem individuellen Patienten und fördert die Verbreitung gefährlicher multiresisteter Krankheitserreger. Oft beruhen die Penicillin-Allergie-Diagnosen auch auf Fehldeutungen von Hauterscheinungen und lassen sich daher mit einem Allergie-Test nicht bestätigen.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, British Medical Journal, Washington Post



Die Zukunft der spezifischen Immuntherapie: Der Patient rückt stärker in den Fokus

Die spezifische Immuntherapie (SIT) spielt in der Behandlung der allergischen Rhinokonjunktivitis und des allergischen Asthmas als einzige ursächliche Behandlungsoption eine wichtige Rolle.

Die Sicherheit und die Wirksamkeit der SIT sind durch zahlreiche Studien gut belegt. Das Problem: „Die Studien zur SIT sind kaum miteinander vergleichbar“, sagte Prof. Dr. Ralph Mösges, Köln, auf dem Symposium von LETI Pharma beim Kongress der EAACI (European Academy of Allergy and Clinical Immunology) in München. „Das schränkt die Aussagekraft der Untersuchungen zum Grad der Wirksamkeit einzelner Präparate ein“, so Mösges weiter.

„Die Behandlung atopischer Krankheitsbilder muss stärker auf die individuelle Symptomatik der Patienten ausgerichtet werden“, fordert auch Prof. Dr. Oliver Pfaar, Wiesbaden. Auf dem LETI-Symposium diskutierten die Experten gemeinsam mit dem spanischen Allergieexperten Pablo Rodríguez del Río mögliche Lösungsansätze.

mehr lesen (für Medizin-Profis mit Doccheck Passwort)
Quelle: werbende Presseerklärung der Leti Pharma GmbH



Infektionskrankheiten und Kinderheilkunde

Die operative Entfernung der Rachen- und Gaumen-Mandeln schadet mehr als sie nutzt

In einer in Dänemark durchgeführten Groß-Studie zeigte sich, dass die operative Entfernung chronisch entzündeter Gaumen- und Rachenmandeln bei Kindern das Risiko deutlich erhöht, in späteren Jahren an Infektionen der oberen Atemwege und an Allergien zu erkranken.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000,JAMA Otolaryngol Head Neck Surg. Published online, 2018



Kinderheilkunde

Autismus und Allergien werden  seit Jahren in den hochentwickelten Industrienationen bei Kindern immer häufiger diagnostiziert. Viele Forscher fragen sich, ob es möglicherweise zwischen diesen beiden  Erkrankungen bisher nicht erkannte, ursächliche Zusammenhänge gibt?

Besonders auffällig ist in Studien das häufige gemeinsame Auftreten von Nahrungsmittelallergien und psychischen Erkrankungen  desautistischen Formenkreises.

mehr lesen
mehr lesen

 

Quelle; News Medizin 2000, JAMA Network Open. 2018 , Spektrum August 2018



Ei-Allergie: Wirksamkeit und Verträglichkeit der oralen Immuntherapie

Allergien gegen Eier gehören zu den häufigsten Lebensmittel-Allergien. Die Standard-Behandlung ist derzeit die strikte Vermeidung von Eiern in der Nahrung. Jetzt hat die  Wissenschaftsorganisation Cochrane in einer Untersuchung 10 zufallsgesteuerte Studien ausgewertet, die unter Teilnahme von 439 Kindern die Wirksamkeit der oralen Immuntherapie (keine Studie zur sublingualen Immunterapie) getestet haben. Dabei zeigte sich, dass nahezu alle Kinder (84%) die die orale Immuntherapie erhalten hatten nach Ende der jeweiligen Einzelstudie ,  im Gegensatz zu den Kindern der Kontrollgruppen, Eier gut vertragen konnten.  Doch das Risiko schwerer Nebenwirkungen  war leider im Verlauf der oralen Immuntherapie sehr hoch. Daher ist die Akzeptanz der noch im Erprobungsstadium befindlichen oralen Immuntherapie sehr niedrig. Es ist daher in jedem Einzelfall unbedingt erforderlich, die Vor- bzw. Nachteile der alternativen oralen Immuntherapie sorgfältig gegeneinander abzuwägen.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2018 Apr 20 [Epub ahead of print]



Allergie-Vorbeugung durch Stillen - auf das richtige Maß kommt es an

Die Frage steht im Raum, ob ein möglichst langes Stillen tatsächlich ein Wundermittel ist, um die Kinder  im späteren Leben vor allergischen Erkrankungen wie beispielsweise Neurodermitis zu schützen?  Mit der Problematik vertraute Experten sind skeptisch.

Es steht nach wie vor außer Zweifel, dass die ausschließliche Brusternährung für Kinder in den ersten vier Lebensmonaten die beste existierende  Krankheitsvorbeugung darstellt. Doch nach diesen 120 Tagen sollte nach Meinung der meisten Ärzte unbedingt damit begonnen werden, den Kindern Beikost anzubieten.
Es erwies sich nämlich  in neueren Studien als kontraproduktiv, die Kindern länger als vier Monate lang ausschließlich zu stillen. So zeigte eine Untersuchung beispielsweise, dass sich das Risiko für die weit verbreitete Neurodermitis mit jedem zusätzlichen Monat erhöht, in dem die Kinder  ausschließlich gestillt wurden. 
Auch andere  Studien haben Zweifel daran aufkommen lassen,  dass ein längeres ausschließliches Stillen  sinnvoll ist.

mehr lesen
Quelle: Colliquio, April 2018



Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (Pollinosis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnen.

 Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern. Dies hat auch eine Studie aus den neunziger Jahren bestätigt. Als Prüfsubstanz diente Desarell® von der Firma Sanorell Pharma. Das Ergebnis war eine deutliche Reduzierung der akuten Pollinosis-Symtome. Die Studie zeigte eine signifikante Besserung der Allergie-Symptome.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma, April 2018



Alternative Schmerztherapie

Die umstrittene "Bienen- Akupunktur"  (von Experten auch Apitherapie genannt) ist wissenschaftlich nicht gut abgesichert und außerdem vom Prinzip her  lebensgefährlich

In Spanien ist jetzt eine 55jährige Frau nach einer "Bienen-Akupunktur" (Apitherapie)  an einem anaphylaktischen Schock gestorben.  Eine Notfall-Therapie kam aufgrund einer mangelhaften Vorbereitung des Therapeuten auf Notfälle zu spät zum Einsatz - obgleich bei allen Heilern bekannt sein sollte, dass Insektengiftallergien zu der Gruppe der gefährlichsten akuten Notfälle überhaupt gehören.

mehr lesen
Quelle: News Medzin 2000, März 2018



Kinderheilkunde: Asthma-Vorbeugung durch Katzenhaltung?

Werden kleine Kinder, die eine hohes genetisch bedingtes Asthma-Risiko haben, längerfristig im Hausstaub mit mit hohen Konzentrationen von Katzenallergenen konfrontiert, dann kann sich ihr Asthma-Risko im Vergleich mit Kindern, die kaum mit Katzenallergenen zu tun haben, halbieren .

mehr lesen
Quelle: Medizin 2000 News



Überraschung:  Zeckenbisse können eine Allergie gegen rotes Fleisch auslösen.  So kann es ohne Vorwarnung zu lebensbedrohlichen Schockzuständen kommen.

Kürzlich haben Forscher des US-National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) herausgefunden, dass der Biss einer bestimmten Zeckenart paradoxerweise eine Allergie gegen ein Molekül auslösen kann,  das galactose-α-1,3-galactose, oder alpha-gal, genannt wird.  Dieses wenig bekannte Zucker-Molekül kommt natürlicherweise in rotem Fleisch vor und kann eine entsprechende Allergie auslösen. Diese Überreaktion des Immunsystems führt gelegentlich völlig unerwartet zu lebensbedrohlichen Schockzuständen - die Ärzte sprechen von einer  Anaphylaxie. 
Die Diagnose dieses Krankheitsbildes wird dadurch erschwert, dass sich Lebensmittelallergien normalerweise wenige Minuten nach dem Essen manifestieren, während es bei der  alpha-gal-Allergie erst mehrere Stunden nach dem Genuß von rotem Fleisch zu den bedrohlichen Schockzuständen kommt - glegentlich in der Nacht. Selbst erfahrene Ärzte kommen dann meist nicht mehr auf die Idee, dass eine lange zurückliegenden Malzeit etwas mit der plötzlich auftretende Atemnot und dem Blutdruckabfall des Schockzustands zu tun haben könnte.

mehr lesen
Quelle: Medizin 2000, News Release des National Institute of Health der USA, Fachbaltt Allergy,



Allergie Diagnostik

Die molekulare Allergiediagnostik geht weit über die derzeit normalerweise angewandte Allergiediagnostik hinaus. Mit Hilfe der innovativen Diagnoseverfahren lässt sich auf molekulärer Ebene nicht nur der jeweilige Eiweißkörper exakt identifizieren,  gegen den sich die überschiessende körpereigene Abwehr des Allergikers richtet, sondern  auch die für die Sensibilisierung des Immunsystems ausschlaggebenden einzelnen Komponenten aus dem Allergenpool.

mehr lesen
Quelle: Info-Netzwerk Medizin 2000



Nahrungsmittelallergie: Baumpollen (Birkenpollen) erzeugen gelegentlich eine leicht zu übersehende,  bzw. fehlzudeutende  "Kreuzallergie" gegen die Blütenpollen von Äpfeln.

Durch die noch immer viel zu wenig bekannten Kreuzallergien wird die Allergiediagnostik und die nachfolgende Allergietherapie  erschwert. Eine wissenschaftliche Studie zeigte: Apfelallergien lassen sich durch die Anwendung einer sublingualen Kurzzeit-Immuntherapie mit einem recombinant hergestellten Apfelblüten-Allergen effizient und sicher behandeln.  Dieses ist Birkenpollen-Allergenen sehr ähnlich.

mehr lesen



Allergie-und Asthma-Vorbeugung

Eine neue US-Studie hat dem Anschein nach die umstrittene "Hygiene Hypothese" bestätigt.  Diese geht davon aus, dass kleine Kinder, die in einer besonders hygienischen, bakterienarmen Umgebung ohne regelmäßigen Kontakt zu möglichst vielen Haustiere aufwachsen, im Vergleich zu Kindern, die in weniger hygienischen Umfeld aufwachsen und selten mit Antibiotika konfrontiert werden,  später häufiger an Asthma und Allergien erkranken.
Die Studie zeigte, dass der frühe intensive Kontakt mit zahlreichen Bakterien, deren Abbauprodukten, anderen "Indoor-Allergenen" und mit Mäuse-, Küchenschaben-, Hunde- und Katzen--Allergenen offenbar dann später vor allergischem Asthma schützen, wenn die Krankheit im Zeitraum des intensiven Kontakts mit den diversen Allergenen noch nicht ausgebrochen war.

mehr lesen



Lebensmittel-Allergie: Diagnose-Chip am Schlüsselbund

Kreuzallergien und unbeabsichtigte Verunreinigungen gefährden Allergiker.  Diese Gefahr soll nun mit einem am Schlüsselbund zu tragenden Diagnose-Chip vermindert werden. Ralph Weissleder, Hakho Lee und ihre Kollegen entwickelten diese  Diagnosemöglichkeit, die nur 40 $ kostet.  Es trägt die Bezeichnung iEAT (integrated exogenous antigen testing) und ist in der Lage, innerhalb von 10 Minuten fünf wichtige Nahrungsmittel-Allergene (Milch, Weizen, Ei-Eiweiß, Haselnüsse und Peanuts) nachzuweisen. Der Chip kann in Zukunft weiterentwickelt werden, so dass er mehr Allergene entdecken kann.   Die Test-Ergebnisse werden  auf das Smartphone des Allergikers übertragen. Erste Tests verliefen sehr positiv. So wurde beispielsweise Ei-Eiweiß im Bier entdeckt.

mehr lesen
Quelle: werbende Informationen American Chemical Society ACS 2017



Hausstaubmilbenallergie: Therapie ist schwierig 

Bei Vorliegen einer Hausstaubmilbenallergie gehört die Nutzung von milbenundurchlässiger Bettwäsche zur Prophylaxe, bzw. Therapie der Allergie. Doch die Wirkung war und ist umstritten. Jetzt hat ein Ärzteteam der Universität Manchester zu diesem Thema eine wissenschaftliche Studie publiziert, an der 284 Kinder teilnahmen, die gegen Hausstaubmilben allergisch waren und unter einem allergisch bedingten Asthma litten.
Eine Hälfte der Kinder erhielten nach einer Krankenhausentlassung milbenundurchlässige Bettwäsche und die andere Hälfte diente als Kontrollgruppen. Nach Ende der Untersuchung zeigte sich, dass die milbenundurchlässige Bettwäsche in der Lage war die Zahl schwerer Astmaanfälle deutlich zu vermindern. Allerdings gelang es nicht, die Zahl der Patienten zu reduzieren, die oral mit Prednisolon behandelt werden mußten. 

mehr lesen
Quelle: Am J Respir Crit Care Med. 2017 Jul 15



Penicillin-Allergie

In der Öffentlichkeit herrscht die Meinung vor, dass Penicillinallergien sehr häufig sind. Doch das ist nicht der Fall. In 90% der Fälle ist die meist vor vielen Jahren in der Kindheit gestellte Diagnose falsch und wird von den Patienten ein Leben lang auf Befragen mitgeteilt und von den Ärzten nur selten kritisch hinterfragt.

mehr lesen
Quelle:JAMA

Gluten-Unverträglichkeit

Ein echte Glutenunverträglichkeit ist selten. Die daraus resultierende Krankheit Zöliakie wird aber oft übersehen. Die Diagnostik stützte sich bisher auf teure genetische Untersuchungen und auf die Analyse von Gewebeproben, die im Zuge einer Darmspiegelung entnommen wurden. Doch dies ist in Zukunft immer seltener erforderlich, da der Nachweis von Zöliakie-Auto-Antikörpern oft auch ohne invasiven Eingriff eine zuverlässige Diagnose ermöglicht.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Lebensmittelallergie

Angeblich wird die Zahl der Patienten immer größer, die unter einer Lebensmittelallergie leiden. Doch tatsächlich sind diese Allergien relativ selten. Die Therapie erweist sich aber als schwierig.

Gründliche Analysen der wissenschaftlichen Studien, die sich mit Lebensmittelallergien beschäftigen, haben gezeigt, dass von diesen Allergien weniger als 4% der Menschen  betroffen sind. Die Mehrzahl der Patienten, die davon überzeugt sind, dass sie unter einer Lebensmittelallergie leiden,  irren sich. Sie verwechseln die weit verbreiteten Lebensmittel-Unverträglichkeiten mit den selten zu beobachtenden echten  Lebensmittel-Allergien.  Die Unverträglichkeiten entziehen sich der üblichen Allergietherapie.

Die Süddeutsche Zeitung hat  in ihrer online Ausgabe zu diesem wichtigen Thema einen ausführliche Übersichtsartikel veröffentlicht.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Die bequeme, zeitlich verkürzte orale Allergietherapie wirkt nicht gut

Die seit Jahrzehnten bewährte spezifische Immuntherapie (SIT) dauert zwischen drei und fünf Jahre und wird aufgrund der weit verbreiteten Spritzen-Phobie vieler Allergiker und dem Mangel an Allergologen nur bei rund 10% der für diese Therapie geeigneten Allergiker angewandt.  Wer keine Allergiespritzen haben möchte, kann mittlerweile als wenig belastende Alternative die oral zu Hause anzuwendende sublinguale spezifische Immuntherapie (SLIT) in Erwägung ziehen.  
Jetzt hat eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte wissenschaftliche Studie gezeigt, dass die Verkürzung der üblicherweise bei Baumpollen- und Graspollenallergie (Heuschnupfen) über fünf Jahre anzuwendenden Behandlung  auf nur noch zwei Jahre  die Wirkung deutlich abschwächt.  Die von den Allergikern oft ohne Absprache mit ihrem Arzt verkürzte Therapie wirkt dann nicht besser,  als die zum Vergleich und zur Kontrolle gewählte Anwendung wirkstoff-freier Scheinmedikamente (Plazebo).  Fazit: zur Therapie über fünf Jahre gibt es keine empfehlenswerte Alternative. 

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017



Insektengiftallergie - aktualisierte US- Management-Empfehlungen

Jahr für Jahr kommt es sowohl in Deutschland, als auch in anderen Industrieländern im Zusammenhang mit allergischen Reaktionen nach Insektenstichen zu einigen wenigen Todesfällen.  Besonders häufig werden Bienengift-und Wespengiftallergien beobachtet. Aus diesem Grund geben die sachkundigen ärztlichen Fachgesellschaften regelmäßig aktualisierte  Empfehlungen heraus, wie  im Fall von vermuteten oder bestätigten Insektengiftallergien die Diagnostik und die Therapie medizinisch sinnvoll gehandhabt werden sollte.

mehr lesen
Quelle:Ann Allergy Asthma Immunol 2017 Jan.



Asthma bronchiale:   bei Erwachsenen ist jede dritte Asthma-Diagnose falsch 

Sehr häufig wird die Diagnose Asthma ohne die eigentlich unerläßliche Anwendung der objektive Ergebnisse liefernden Testverfahren Spirometrie und FeNOAtemtest gestellt. Es verwundert daher nicht, dass etwa jede dritte Diagnose falsch ist.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017



Fischöl-Therapie: Vorbeugung von Asthma bei kleinen Kindern

Wenn Schwangere im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft pro Tag 2,4 Gramm Fischöl (in Form von Fischöl-Kapseln) einnehmen, dann haben ihre Kinder in den ersten fünf Lebensjahren ein um ein Drittel niedrigeres Risiko an Asthma und anderen entzündliche Atemwegsleiden zu erkranken. Im Rahmen dieser im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, konnten keine unerwünschten Nebenwirkungen dieser vorbeugenden Therapie festgestellt werden - weder bei den Müttern, noch später bei deren Kindern.

mehr lesen
Volltext kostenlos mehr lesen
Quelle:Bisgaard H, Stokholm J, Chawes BL, et al. Fish Oil-Derived Fatty Acids in Pregnancy and Wheeze and Asthma in Offspring.



Integrative Medizin in Deutschland

Unspezifische Immuntherapie:
Heuschnupfen und Kreuzallergie

Vier-Faktoren-Therapie beseitigt die Beschwerden ursächlich

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma



Spezifische Immuntherapie – Indikation und Wirkungsweise

Im Deutschen Ärzteblatt publizierte eine Gruppe renommierter Allergologen zum Thema Allergietherapie mit Hilfe der Spezifischen Immuntherapie eine ausführliche Übersicht über die derzeit verfügbaren Fakten der Allergietherapie.

mehr lesen
Quelle: Deutsches Ärzteblatt



Epikutane Immuntherapie

Innovative Therapie-Variante bei Erdnuss-Allergien

Allergien gegen Erdnüsse sind häufig und führen gelegentlich zu lebensbedrohlichen Schockzuständen.  Oft sind kleine Kinder betroffen.  Aufgrund des hohen und schwer zu kalkulierenden Gefährdungspotentials schrecken viele Betroffene  vor der üblichen subkutan anzuwendenden Spezifischen Immuntherapie (SCIT) zurück. Um dieses Problem der mangelhaften Akzeptanz zu lösen, hat nun eine Forschergruppe versucht, die für die Hyposensibilisierung benötigten Erdnuss-Allergene mit Hilfe eines regelmäßig auszutauschenden Haut- Patches zu behandeln.  Die innovative Therapie-Variante erwies sich in einer Studie als erfolgreich. Fachleute sprechen von Peanut Epicutaneous Immunotherapy (EPIT)

mehr lesen
Quelle:Journal of Allergy and Clinical Immunology



Hausstaubmilben-Allergie

Bald wird es aufgrund neuer Erkenntnisse über die Allergen-Strukturen möglicherweise gelingen,  punktgenau wirkende Allergie-Medikamente zu entwickeln. 

Dann würde die Behandlung beispielsweise einer Hausstaubmilben-Allergie, im Vergleich zu den heute gegebenen Therapie-Möglichkeiten,   deutlich verbessert.

mehr lesen
 
Quelle: NIH 2016



Insektengift-Allergie mit  einer spezifischen Immuntherapie SIT therapieren

Um allergologisch tätige Ärzte bei der korrekten Durchführung einer bei Insektengift-Allergie indizierten Spezifischen Immuntherapie (SIT)  zu unterstützen, hat das Unternehmen ALK ABELLO die Empfehlungen der Leitlinien auf dem Portal der Coliquio GmbH für Sie zusammengefasst.

mehr lesen
Quelle: Coliquio, ALK ABELLO als werbender Sponsor



Sublinguale spezifische Allergietherapie

Sublingual gegen Hausstaubmilben-Allergie: patienten-freundlich und risikoarm

Dr. med. Ulrike Röper

mehr lesen
Quelle: werbender Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2016 Sponsor ALK ABELLO



Therapie Hausstaubmilben-Allergie 

Seit einigen Jahren wird im Zusammenhang mit der weit verbreiteten Pollenallergie eine oral (sublinguale Immuntherapie= SLID) anzuwendende Allergentablette (Graspollenallergie) angeboten. Diese moderne Therapievariante ist besonders bei jenen Allergikern beliebt, die sich nicht zu einer mehrere Jahre dauernden Immuntherapie mit "Allergiespritzen" (SCIT) entschließen können. Unbehandelt entwickelt sich dann oft ein allergisch bedingtes Asthma. Die Wirksamkeit der SLIT ist allerdings nicht ganz so überzeugend wie jene der seit vielen Jahren üblichen subkutanen Anwendung von standardisierten Allergenen (SCIT).
Nun wurde kürzlich eine weitere Allergie-Tablette eingeführt, die bei der ebenfalls weit verbreiteten Hausstaubmilbenallergie helfen soll. Doch kann diese SLIT-Variante überhaupt ähnlich gut wirken wie die sog. "Grastablette"?
Erst Studienergebnisse zeigen, dass die gegen Hausstaubmilbenallergie gerichtete SLIT durchaus in der Lage ist, das erste Auftreten von mittelstarken bis schweren  Asthmaanfällen zeitlich hinauszuschieben. Die Untersuchung wurde im  Fachblatt Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht.  Es lohnt sich nach Meinung von Experten, diese bequem anwendbare Therapievariante weiter klinisch zu untersuchen.

mehr lesen
Quelle: JAMA



Allergietherapie: eine subkutan angewandte spezifische Immuntherapie (SCIT)  ermöglicht es in vielen Fällen,  bei Allergikern (allergische Rhinitis = Heuschnupfen = Pollenallergie) eine  spätere Erkrankung an einem allergisch bedingten Asthma zu verhindern.

Eine von den Krankenkassen (AOK Sachsen) initiierte wissenschaftliche Studie zeigt, dass eine spezifische Immuntherapie (SIT)  vor unter einer allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) leidende Allergiker vor dem sog. "Etagenwechsel", und somit vor der Entwicklung eines Asthma bronchiale,  schützen kann. 
In einer Untersuchung wurden die Daten von 1.8 Millionen Versicherten der AOK ausgewertet.
Die von Prof. Dr. med. Jochen Schmitt, Allergologe am Universitätsklinikum Dresden durchgeführte Untersuchung zeigt, dass eine unter Verwendung von naturbelassenen Allergenen subkutan anzuwendende Immuntherapie (SCIT) tatsächlich das Risiko deutlich absenkt, an einem Asthma zu erkranken. Die Therapie sollte möglichst über drei Jahre angewandt werden.  Die positiven Aussagen gelten nicht für oral angewandte Allergene (nicht SLIT mit Tropfen oder Tabletten und nicht für in ihrer Struktur veränderte Allergene ( u.a. sog.Allergoide).  Das Asthma-Risiko wurde mit Hilfe der SCIT nahezu halbiert.

mehr lesen
Quelle: werbende Informationen ALK Abello,  J Allergy Clin Immunol. 2015  , Coliquio



Alternative Allergietherapie

Sanorell Pharma informiert über die allergische Rhinitis (auch Heuschnupfen genannt).

Heuschnupfen & Co:  die alternative unspezifische Immuntherapie macht endlich Schluss mit  Augenjucken, Triefnase und Kopfschmerzen. Allergiker können aufatmen.
Für viele in Deutschland lebende Menschen sind Frühling und Frühsommer die schlimmsten Zeiten des Jahres. Ihre
Nase juckt und läuft, der Kopf ist schwer und die Sinne sind benommen. Die Menschen leiden unter einer Pollenallergie (Baumpollen- oder Graspollenallergie).  Das Niesen kommt so häufig, dass die Schleimhäute schmerzen. Rund 16 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Heuschnupfen (allergische Rhinitis).  Etwa 15 Prozent von ihnen reagieren allergisch auf Baumpollen, 85 Prozent leiden unter Graspollen. Für letztere kann sich die Leidenszeit sogar bis in den Spätsommer oder Herbst hinziehen. 

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Allergietherapie

Sublinguale Immuntherapie (SLIT) bei Hausstaubmilbenallergie

Bisher gab es für die sublinguale Anwendung (sublingual= unter der Zunge) der spezifischen Immuntherapie (SLIT) lediglich Tabletten gegen Graspollenallergie - die sog. "Gräser-Impf Tablette".  Diese beliebte Sonderform der Allergietherapie kommt ohne Allergiespritzen aus und kann nach einem Erstkontakt mit einem verordnenden Arzt  von den Patienten selbst überwiegend im häuslichen Umfeld durchgeführt werden.  Doch seit einiger Zeit sind die für die Zulassung in Deutschland und Europa erforderlichen wissenschaftlichen Studien auch für eine neue,  sublingual anzuwendende Immuntherapie gegen die verbreitete  Hausstaubmilbenallergie erfolgreich abgeschlossen worden.  Hausstaubmilben sind weltweit eine der häufigsten Ursachen für Allergien und allergisches Asthma. Kürzlich erteilte das Paul-Ehrlich-Institut der ersten Hausstaubmilbenallergie-Sublingualtablette die Zulassung - für die wichtigen Indikationen allergische Rhinitis und allergisches Asthma.  Das neue innovative Medikament wird wahrscheinlich Anfang 2016 in Deutschland für die Therapie der Hausstaubmilbenallergie zur Verfügung stehen.  Dadurch wird die derzeit oft schwierige Therapie der Hausstauballergie sehr vereinfacht.

mehr lesen (Informationen für Ärzte)
Quelle:Coliquio , werbende Informationen der Herstellerfirma



Allergietherapie

Die Therapie der von den meisten Pollen-Allergikern  als extrem lästig empfundenen allergischen Rhinitis (auch " Heuschnupfen" genannt) erweist sich nach wie vor als schwierig.

Jetzt hat eine qualitativ hochwertige wissenschaftliche Studie gezeigt, dass der auch in Deutschland in vielen populären Allergie-Medikamenten enthaltene Wirkstoff Phenylephrin  in allen untersuchten Dosierungen nicht besser Schleimhaut abschwellend wirkt,  als ein in der Kontrollgruppe getestetes, wirkstofffreies  Scheinmedikament (Placebo). 

mehr lesen
Quelle: 2015 



Allergie-Entstehung - und mögliche Vorbeugung eines allergisch bedingten Asthma bronchiale

Schon vor längerer Zeit ist den Ärzten aufgefallen, dass in der Stadt aufgewachsene Kinder ein größeres Allergie-, Heuschnupfen- und Asthma-Risiko aufweisen, als ihre auf einem Bauernhof groß gewordenen Altersgenossen. Auch das Zusammenleben mit Haustieren - speziell mit Hunden - senkt im späteren Leben das Allergie- und Asthma-Risiko.
Jetzt wurden im Labor im Tierversuch Bestandteile des in Kuhställen anzutreffenden Staubes und Stoffwechselvorgänge identifiziert, die im Körper das Allergie-Risiko beeinflussen können.  Eignet sich diese wissenschaftliche  Erkenntnis als Basis für die Entwicklung eines Impfstoffes?

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,  Science



Nasenfilter: Allergietherapie ohne Medikamente

Therapie der allergischen Rhinitis (Heuschnupfen):   Nasenfilter verhindern Allergiesymptome und verbessern so die Lebensqualität , ohne Nebenwirkungen zu verursachen.

mehr lesen
Quelle: Allergy Clin Immunol. 2015



Allergie Diagnostik

Nicht erkannte Allergien
Ein erfolgreiches Asthma-Management ist oft  aufgrund unerkannter Allergien erschwert, bzw. sogar  unmöglich

Obgleich der Verlauf einer Asthma-Erkrankung und der Therapieerfolg auch bei Kindern mit Hilfe des FeNO-Atemtests  leicht zu objektivieren und zu dokumentieren ist, bleiben die Ursachen des Leidens oft im Dunklen  - und Therapieerfolge wollen sich dann nicht einstellen. In diesen unklaren Fällen sollten  bei den asthmakranken Kindern beispielsweise im zeitlichen Zusammenhang mit der Durchführung eines FeNO-Atemtests  auch Kontakte zu einem Allergologen bzw. Antikörpertests auf bisher unerkannte Allergien  angeraten werden - z.B. auf die häufigen Erdnussallergien.

mehr lesen
Quelle:http://www.gponline.com



Alternativmedizin
Sanorell-Pharma wirbt damit, Allergikern eine besonders gut verträgliche Behandlungs-Alternative anzubieten: 

Allergietherapie mit Methoden der Alternativmedizin  (z.B. Homöopathie, Homöopunktur sowie Gabe von Vitaminen und  Mikronährstoffen)  

Jetzt fliegen die Pollen wieder:   viele Menschen sind gefährdet,  einen Heuschnupfen (allergische Rhinitis = Pollenallergie) zu entwickeln.   Der milde Winter war für viele Allergiker eine außergewöhnliche  Belastung: Denn Baumpollen sind früher im Anflug als in anderen Jahren.  Der milde Winter belastet daher viele Allergiker  - insbesondere jene,  die eine Baumpollenallergie haben. Populäre Methoden der Alternativmedizin  - wie Homöopathie und Homöopunktur - sind bei vielen Allergikern sehr beliebt und helfen diesen Menschen, mit ihren Allergien besser fertig zu werden.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation



Allergievorbeugung

Erfolgreiche Vorbeugung allergischer Erkrankungen ist überzeugend gelungen

Allergie-Experten der Universität von Southampton, Großbritannien, stellten auf dem diesjährigen Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology in Kopenhagen eine wichtige Studie vor, an der 111 Kinder teilgenommen hatten deren Eltern Allergiker waren.  Durch eine im Säuglingsalter durchgeführte orale Immuntherapie  konnte das allgemeine Risiko an einer Allergie zu erkranken um sensationelle 63% gesenkt werden.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today
Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology Congress in Kopenhagen



Allergierisiko
Homöopathie: Bizarre Rückrufaktion

In den USA wurden kürzlich homöopathische Medikamente vom Markt genommen, weil in ihnen nicht deklarierte Antibiotika, bzw. mit Antibiotika verwandte Stoffe gefunden worden waren.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung



Allergietherapie

Die subkutane Immuntherapie (SCIT) ist gut verträglich und arm an Nebenwirkungen.

Die seit Jahrzehnten weltweit mit Erfolg angewandte subkutane Immuntherapie (SCIT) gilt zu Unrecht als gefährlich. 

mehr lesen



Allergierisiko

Heuschnupfen bedroht in diesem Jahr besonders viele Allergiker

Experten warnen vor frühem starken Pollenflug.

Jahr für Jahr nimmt die Zahl der Allergiker weiter zu. Baum- und Gräserpollen gehören zu den Allergenen, die in Deutschland die meisten Allergien auslösen.  Der milde Winter lässt in diesem Jahr besonders viele Pollen sprießen. Was wenige Allergiker wissen: die Pollenbelastung ist in den Städten besonders hoch.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Allergiediagnose

Lebensmittelallergien sind schwierig zu diagnostizieren und noch schwieriger zu behandeln.

Innovative Therapie wird Behandlungszeitraum von derzeit mehreren Jahren wahrscheinlich auf wenige Monate verkürzen

Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Lebensmittel. In den USA sind etwa 8% aller Kinder betroffen.

mehr lesen
Quelle: Allergy, Asthma & Clinical Immunology



Allergie oder Pseudoallergie - das ist hier die Frage

Die Unterscheidung ist selbst für Experten oft nicht möglich

Industriell aufbereitete Nahrungsmittel enthalten zahlreiche chemische Komponenten - unter anderem künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Diese und andere Bestandteile der Lebensmittel können bei einigen Menschen sog. "Pseudoallergien" auslösen, die sich auf den ersten Blick nicht von echten Allergien unterscheiden lassen. Doch bei der üblichen Allergie-Diagnostik zeigt sich dann, dass es sich bei diesen Unverträglichkeiten nicht um eine echte Allergie handelt.  Die Verdachtsdiagnose Pseudoallergie lässt sich  derzeit jedoch kaum zuverlässig und reproduzierbar stellen, da es weder Blut-, noch Hauttests gibt, mit deren Hilfe die Diagnose eindeutig abgesichert werden kann.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Hyposensibilisierung bei lebensbedrohlicher Erdnuss-Allergie?

Bei einer schwerer Erdnussallergie hilft bisher nur eines: die Allergiker müssen alle Lebensmittel meiden, die auch nur winzige Spuren der Erdnüsse enthalten. Doch in Zukunft könnte eine neu entwickelte, spezifische Immuntherapie (SIT) Abhilfe schaffen. Doch die rettende Immuntherapie befindet sich derzeit noch in einem experimentellen Stadium.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online 2014



Allergie-Prophylaxe und -Therapie

Allergie gegen Fisch-Eiweiß muss differenzierter als bisher üblich
betrachtet werden. Fisch ist nämlich nicht gleich Fisch. In Zukunft ist wahrscheinlich eine auf den Einzelfall ausgerichtete Allergie-Diagnose möglich.

mehr lesen
Quelle:Journal of Investigational Allergy and Clinical Immunology , http://www.foodnavigator.com



Allergieentstehung

Bienengift-Immunantwort stärkt die Hypothese vom wahren Ursprung der Allergien  

Allergie-ähnliche Immunreaktionen könnten eine Schutzfunktion des Körpers vor Gift sein. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen WissenschafterInnen der Stanford University, USA, in einem vom Wissenschaftsfonds FWF mitfinanzierten Projekt.

mehr lesen
Quelle: Immunity (2013)



Allergietherapie - Trügerische Sicherheit für Insektengift- und

Nahrungsmittel-Allergiker

Produktionspanne bei für Notfall-Sets bestimmten Adrenalin-Autoinjektor

Patienten, die im Besitz des Notfallmedikaments sind, sollten es umgehend in der Apotheke austauschen lassen. Das Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einige Chargen des Adrenalin-Autoinjektors Jext®  (ALK Abelló) zurückgerufen. Im Falle einer gefährlichen allergischen Reaktion könnte das lebensrettende Injektionsgerät möglicherweise versagen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online und Presseerklärung ALK Abello
   

Allergie-Vorbeugung

Schützt eine überdurchschnittlich mit Reizfaktoren wie Pollen, Pilzen und Bakterien belastete Luft vor der Entstehung von Allergien?  Die überraschende Antwort:  Ja,  möglicherweise ist dies tatsächlich
der Fall

Ein seit Jahrzehnten bei Ärzten und Allergikern weit verbreitetes Missverständnis wird nun aufgeklärt: das leben in einer an Allergenen eher armen städtischen Umgebung verhütet nicht, wie in der Vergangenheit oft angenommen, die Entstehung von Allergien, bzw. eines allergisch bedingten Asthmas. Bisher wollten es viele Menschen nicht wahrhaben: die eher an Umweltreizen arme Luft erhöht offenbar sogar das Allergie- und Asthma-Erkrankungsrisiko.

mehr lesen
Quelle:Medical News Today, The Journal of Allergy and Clinical Immunology
   

Allergie gegen Katzenhaare

Katzenhaarallergie: neue Therapiechancen zeichnen sich durch die Blockade des in der Umwelt vorhandenen Toxins Lipopolysaccharid (LPS)  ab.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today Juli 2013 , online Ausgabe Journal of Immunology Juli 2013

  

Neu:Intralymphatische Allergietherapie (ILIT)

Katzenhaarallergie: Schon bald Heilung nach nur drei Spritzen möglich?

Die weltweit seit Jahrzehnten übliche, subkutan anzuwendende Immuntherapie (sog. Allergiespritzen=SCIT) der auch in Deutschland weit verbreiteten Überempfindlichkeit gegen die im Speichel von Katzen enthaltenen Allergene ( z.B. FEL-d-1) ist zeitaufwändig und der Behandlungserfolg ist unsicher. Jetzt hat ein Wissenschaftlerteam an der renommierten Universität Zürich mit der intralymphatischen Allergeninjektion (ILIT) für die Katzenhaarallergie eine neue Variante der hyposensibilisierenden, spezifischen Immuntherapie  vorgestellt, mit deren Hilfe die mit der konventionellen SCIT verbundenen Probleme  in Zukunft möglicherweise vermieden werden können.

mehr lesen
Quelle: Allergy Clin Immunol. 2012 May;1



Allergien
Wenn es im Mund brennt – auch Dentalmaterialien können Allergien auslösen
  

Kuratorium perfekter Zahnersatz (KpZ): Risiko steigt mit der Anzahl verwendeter Materialien.  Wunde Stellen, Ekzeme, Brennen im Mund: Oft handelt es sich dabei um eine Allergie. Schätzungen zufolge leidet jeder dritte Deutsche unter solchen Abwehrreaktionen des Körpers. Die Suche nach einer Ursache ist häufig schwierig: Über 20.000 unterschiedliche Auslöser sind bekannt.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation des Wissenschaftlichen  Beirats des Kuratoriums perfekter Zahnersatz (KpZ).



 


Orthopädie und Allergologie: Allergie gegen Kunstgelenk

Aus unterschiedlichen Metallen gefertigte Endoprothesen lösen gelegentlich schwer vorauszusagende Allergien aus.

mehr lesen
Quelle: Neue Züricher Zeitung, 12.Juni 2013



Asthma-Therapie

Drei bisher wenig beachtete Inhaltsstoffe der Ingwer-Pflanze optimieren die Wirkung von Asthma-Medikamenten.

mehr lesen
Quelle:http://www.care2.com



Hauterkrankungen (Dermatologie)

Stiftung Warentest: Gute Noten für Cremes ohne Konservierungsstoffe. Niedriges Allergierisiko.

Das feuchtwarme Bad, das ständige Öffnen und Schließen des Tiegels, der wochenlange Gebrauch: Cremes sind anfällig für Bakterien und Pilze. Dennoch verzichten immer mehr Hersteller auf Konservierungsstoffe und Parabene. Stiftung Warentest hat die Produkte auf Keime geprüft.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Pollenallergietherapie

Akupunktur verbessert bei Heuschnupfen die Lebensqualität. Doch die Studienautoren bezweifeln, ob diese geringfügigen Verbesserungen von praktischer Bedeutung sind.

mehr lesen



Unspezifische Hyposensibilisierung bei Pollinosis:

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnen

Die Therapie der Pollinosis mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.  Die Anwendung mit Hilfe der Homöopunktur optimiert die Erfolge.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Tierhaarallergie

Eine innovative Kurzzeit-Immuntherapiekann möglicherweise bei Vorliegen einer Katzenhaarallergie  schon bald die Palette der vorhandenen Behandlungsmöglichkeiten erweitern.

mehr lesen
Quelle: J Allergy Clin Immunol." The Journal of allergy and clinical immunology."


Allergisch gegen körperliche Anstrengungen

Eine ungewöhnliche Allergie verblüfft Allergologen und medizinische Laien gleichermaßen. Einer Engländerin wurde von ihren Ärzten jede körperliche Anstrengung untersagt, da sie schon bei geringen Belastungen mit starken Allergie-Symptomen reagiert. Nach Ansicht der behandelnden Ärzte kann es bei Nichtbeachtung der ärztlichen Ratschläge jederzeit zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen.

mehr lesen (in englischer Sprache, 2 Video-Beiträge)
Quelle:Medical News Today



Allergisches Asthma und Heuschnupfen

Allergietherapie: Ärzte fragen sich,  wie wirksam eine sublinguale spezifische Immuntherapie (SLIT) tatsächlich ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2013


Allergologie
Die Therapie von Allergien erweist sich bei Überempfindlichkeiten gegen Lebensmittel als besonders schwierig.

Nahrungsmittelallergien sind auch in Deutschland weit verbreitet. Insbesondere für kleine Kinder besteht ein hohes Risiko für lebensbedrohliche Krankheitsverläufe.

mehr lesen
Quelle: New York Times Magazin 2013



Allergietherapie: Weinallergien sind häufig

Allergien gegen bestimmte Wein-Bestandteile sind nach Experten-Meinung ähnlich häufig wie Nahrungsmittel-Allergien. Besonders die zur Konservierung des Weins eingesetzten Sulfite können bei überempfindlichen Menschen Symptome wie Juckreiz, Durchfall und  Herzrasen auslösen. Wissenschaftler bemühen sich daher bereits,  Alternativen zu entwickeln.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Pollenasthma

Werden Schwangere in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft mit einer hohen Pollenbelastung konfrontiert, so erhöht dies bei den Neugeborenen offenbar im ersten Lebensjahr das Risiko an einem Asthma bronchiale zu erkranken. Die Atembeschwerden sind in diesen Fällen so gravierend, dass die Säuglinge sogar im Krankenhaus behandelt werden müssen. 

mehr lesen
Quelle: Allergy, Asthma and Clinical Immunology , 2013



Allergietherapie:  Alter und Allergie – eine Herausforderung  

Wegen einer oft untypischen Symptomatik werden allergische Reaktion bei Senioren leicht verkannt.

mehr lesen
Quelle:Dr. med. Ulrike Röper vom 7. Deutscher Allergiekongress



Hund und Mensch – allergisch reagieren beide

Futter, Milben, Pollen können auch Hunde in den Juckwahnsinn treiben. Spezifische Immuntherapie hilfreich, aber kontrollierte Studien gibt es nicht. 52 Gene erhöhen beim Hund das Allergierisiko.

mehr lesen
Quelle: Dr. med. Ulrike Röper vom 7. Deutscher Allergiekongress, München Oktober 2012



Allergietherapie bei Tierhaarallergie
Katzenhaarallergiker können endlich auf eine wirksame Therapie hoffen

Ein in Großbritannien entwickelter, maßgeschneiderter Impfstoff könnte die Behandlung der bisher schwer zu behandelnden Katzenhaarallergie in Zukunft revolutionieren.

mehr lesen
Quelle: Nature Medicine,J. Allergy Clin. Immunol.



Allergietherapie bei Pollenallergie

Heuschnupfen Patienten) müssen bald nicht mehr auf Hauspflanzen verzichten.Spanischen Forschern ist es erstmalig  durch Gen-Manipulationen gelungen, pollenfreie Pflanzen (Geranien) zu entwickeln.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today und BMC Plant Biology



Allergietherapie: medikamentöse Allergietherapie wird optimiert

Ein im Labor neu geschaffenes Eiweiß-Molekül war in zahlreichen Versuchsreihen  in der Lage, eine akute, potentiell lebensbedrohliche, allergische Reaktion innerhalb weniger Sekunden zu unterbrechen.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today, Nature


Allergietherapie bei TierhaarallergieHundehaltung fördert die Gesundheit von Kleinkindern und senkt das Allergierisiko

Finnische Wissenschaftler fanden heraus, dass Kinder die mit Hunden aufwachsen, im ersten Lebensjahr nur selten unter Atemwegsinfekten und Mittelohrentzündungen leiden. Auch der Bedarf an Antibiotika ist bei häufigen Kontakten zu Hunden vermindert. Daher sollten bereits vorhandene Hunde keineswegs aufgrund von "Hygienebedenken" ins Tierheim abgeschoben werden.

mehr lesen
Quelle: Pediatrics, Published online July 9, 2012



Allergietherapie bei Insektengiftallergie

Gefährliche Allgemeinreaktionen auf Insektenstiche sind durch eine spezifische Immuntherapie in den Griff zu bekommen. Das "Deutsche Ärzteblatt" informiert ausführlich.

mehr lesen
Quelle: Deutsches Ärzteblatt, 2012



Allergietherapie bei Pollenallergie
Allergiebehandlumg bei Überempfindlichkeit gegen Baum- und Gräser-Pollen (Heuschnupfen)

Allergiepflaster sind sicher und vermindern bei einer Heuschnupfen die Allergiesymptome Die überwiegende Mehrzahl aller Allergiker wird in Deutschland nicht optimal mit einer spezifischen Immuntherapie  behandelt. Alle derzeit zur Verfügung stehenden Therapie-Varianten haben Vor- und Nachteile. Jetzt zeigte sich, dass auch die neu entwickelten Allergenpflaster zumindest für die Behandlung von Graspollen-Allergien geeignet sind.

mehr lesen
Quelle: J Allergy Clin Immunol.



Allergie: Allergie-Risiko  wird durch Kontakt zu Haustieren gesenkt

Kinder, die zusammen mit im Haus lebenden Hunden und Katzen aufwachsen, tragen im Vergleich zu Kindern, die im ersten Lebensjahr keinen ständigen Kontakt zu Haustieren haben, ein deutlich geringeres Allergierisiko. Ein frühkindlicher, enger Kontakt zu Haustieren stellt derzeit die einzige bekannte Vorbeugemaßnahme für Allergien dar.

mehr lesen
Quelle:Clin Dev Immunol.2012;



Pollenallergie - Baumpollen und Gräserpollen als Risiko

Allergietherapie mit Hilfe der sublingualen spezifischen Immuntherapie (SLIT).

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract Fachblatt J Biol Regul Homeost Agents.



Allergietherapie: Allergisch auf Grün

Experten berichteten auf dem 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden unter anderem über eine wenig bekannte Allergie. Diese Überempfindlichkeit richtet sich gegen den in Obst und Gemüsen sowie grün gefärbten Lebensmitteln enthaltenen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll.

mehr lesen
Quelle: Dr. Ulrike Röper vom 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden



Allergietherapie
Spezifische Immuntherapie
bei Hausstaubmilbenallergie

Die Kombination von zwei bewährten Behandlungsformen
(SCIT + SLIT) wirkt bei Kindern gut.

mehr lesen
Quelle:J Allergy Clin Immunol



Pollenallergie Therapie

Eine Graspollen-Allergie spricht gut auf eine oral anzuwendende spezifische Immuntherapie in Tablettenform (SLIT) an. Diese relativ neue Therapievariante ist auf lange Sicht sicher in der Anwendung und nebenwirkungsarm.

mehr lesen
Quelle: J Allergy Clin Immunol. 2011



Pollenallergie

Baumpollen und Gräserpollen

Allergietherapie mit Hilfe einer oral anzuwendenden, sublingualen Immuntherapie (SLIT).

mehr lesen
Quelle: Fachblatt J Biol Regul Homeost Agents. 2011



Allergietherapie: Selbstheilung ist möglich

Kuhmilch-Allergien verschwinden im Kindesalter oft auch ohne jegliche Therapie.

mehr lesen
Quelle: J Korean Med Sci. 2011 Sep



Allergietherapie

Seltene Erkrankung Sperma-Allergie

Eine Allergie gegen das eigene Sperma kann leicht übersehen werden. Doch eine wirksame Behandlung scheint möglich zu sein.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Risiko für Lebensmittelallergie

Eine hohe Baumpollen-Belastung während der frühen Schwangerschaft bei der Mutter verdoppelt im späteren Leben der Kindern das Risiko für eine gelegentlich lebensbedrohliche Lebensmittelallergie.

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract Fachblatt Journal Epidem. Community Health



Graspollen-Allergie-Therapie

Eine sublinguale spezifische Immuntherapie (SLIT) in Form einer oral anzuwendenden, Allergene enthaltenden Tablette wirkt gut bei Kindern und Heranwachsenden Graspollen-Allergikern. Sie ist selbst in der Zeit des maximalen Pollenflugs gut verträglich und sicher in der Anwendung.

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract Fachblatt Pediatr Allergy Immunol



Die spezifische Immuntherapie in ihren unterschiedlichen Anwendungsformen (SIT, SCIT bzw. SLIT) wirkt bei vielen Allergikern

Das als "industriekritisch" bekannte "Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen" (IQWiG) bewertet neueste Forschungsergebnisse zum Thema Allergien. Das Institut kam zu einer positiven Beurteilung der Wirkung und Sicherheit.

mehr lesen
Quelle: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)



Hausstaubmilbenallergie
Die immer wieder empfohlenen Schutzmaßnahmen versagen auf ganzer Linie

Die renommierte, industrieunabhängige Cochrane Organisation kam zu einem überraschenden Ergebnis: Weder die durch Hausstaubmilben-Allergene verursachte Asthma-Symptome, noch der Verbrauch an teuren Asthma-Medikamenten lassen sich durch die heute verfügbaren physikalischen und chemischen Schutz-Maßnahmen gegen Hausstaubmilben bessern, bzw. absenken.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst.Rev.



Insektengiftallergie: Lebensgefahr durch kleine Stiche

Schätzungsweise 2,4 Millionen Menschen in Deutschland sind Insektengift-Allergiker - aber viele wissen es gar nicht. Allergologe und Notarzt Wolfgang Sieber erklärt, weshalb ein Piks lebensbedrohlich werden kann und wie eine Hyposensibilisierung schützt.

mehr lesen
Quelle: Der Stern



AllergoOncologie: Die Erforschung der Zusammenhänge zwischen Allergie und einer späteren Tumorentwicklung -

und der mögliche Nutzen für zukünftige Krebstherapien - hat sich endgültig als eigenständige und unter Ärzten anerkannte Forschungsdisziplin etabliert.

mehr lesen
Quelle: Presse-Information AllergoOncology Symposium



Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen

- werden sie über- oder unterschätzt?

mehr lesen
Quelle: Übersichtsartikel Deutsches Ärzteblatt



Latexallergien

Weniger Hautschäden durch Dauerwellen und Latexallergien.

mehr lesen
 
Quelle: Presseinformation Universitätsklinikum Heidelberg





Aktuelle News und wissenschaftliche  
Informationen zu den Themenkomplexen 
Alternativmedizin, Naturheilkunde
und integrative Medizin
Aktualisiert am: 08.12.21, Uhrzeit: 16.03
WERBUNG

Die einzelnen Textbeiträge werden aktualisiert, sobald sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben.


Ayurveda
Wie richtige Ernährung den Körper ins Gleichgewicht bringen kann

Schlafstörungen, Unwohlsein, Lethargie – dahinter kann ein launischer Stoffwechsel stecken. Wie man den besser verstehen lernt und Ernährung dabei helfen kann, erklärt Ayurveda-Coachin Dana Schwandt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 15.1.2021



Integrative Medizin: Derzeit wird in mehreren wissenschaftlichen Studien erfoscht, ob sich Medizin-Pilze, bzw. chinesiche Kräutermischungen als Covid-19-Medikamente eignen

Im Fachblatt der American Medical Association - JAMA - wurde kürzlich ein langer Übersichtsartikel veröffentlicht, in dem die derzeit laufenden Studien beschrieben wurden, die die vielversprechenden antiviralen, bzw. die das Immunsystem stärkenden Wirkungen von Medizin-Pilzen, bzw. von einer Kombination zahlreicher chinesischer Kräuter beschrieben wurde.  Erste Zwischenergebnisse sind offenbar vielversprechend.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 2.1.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Pilzstudie: Clinical trials. gov Oktober 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Kräuterstudie: Clinical trials. gov Oktober 2021




 

Todesstoß für die Homöopathie?

Mitte Oktober haben 12 von 17 Landesärztekammern die Zusatzqualifikation Homöopathie aufgrund fehlender wissenschaftlicher Beweise für ihre Wirksamkeit aus der jeweiligen Weiterbildungsordnung gestrichen. Die Ärzte dürfen die Homöopathie aber weiter im Rahmen der garantierten Therapiefreiheit anwenden - sie dürfen sie  ihren Patienten aber nicht mehr als wissenschaftlich akzeptierte Heilmethode anbieten. Ob sie sich daran halten werden? Man wird sehen.
Im Bayerischen Ärzteblatt erschien Anfang September eine Pro und Contra-Diskussion

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 20.10.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bayerisches Ärzteblatt 1.9.2021

Alternativmedizin: Das von roten Algen produzierte Polysaccarid Iota-Carrageenan (I-C) ist bei Anwendung als Nasenspray geeignet, zur Vorbeugung einer Covid-19-Erkrankung eingesetzt zu werden

In einer im Fachblatt International Journal of General Medicine veröffentlichten zufallsgesteuerten Doppelblindstudie zeigte sich, bei 394 gesunden Krankenhaus-Mitarbeitern dass die tägliche vorbeugende Verabreichung eines Iota-Carrageenan (I-C) haltigen  Nasensprays das SARS-CoV-2-Infektionsrisiko senkte (relativ um 80% und absolut
um 4%).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of General Medicine, 1.10.21


 

Eine natürliche Immunität nach SARS-CoV-2 Infektion und Covid-19-Erkrankung ist der durch mRNA-Impfung zu erreichenden Immunität wahrscheinlich gleichwertig oder gar überlegen

Auf der Website des Brownstone Institute werden 29 wissenschaftliche Studien aufgelistet, die den überlegenen Wert einer natürlichen Immunität nach einer Covid-19-Infektion belegen. Doch es geht um viel Geld, da sich mit den Impfungen Milliarden verdienen lassen - während die natürliche Immunität vom Körper kostenlos erzeugt wird.  Daher berichten viele Medien nur zögerlich - oder überhaupt nicht - über die Wertigkeit der natürlichen Immunität (Herdenimmunität).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Brownstone Institute, 10.10.2021

Wie kann gesundes Krankenhauspersonal einer SARS-CoV-2-Infektion vorbeugen?

Im Fachblatt Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation wurde eine in Argentinien durchgeführte Pilot-Studie veröffentlicht in der gesunde Krankenhausmitarbeiter vorbeugend entweder mit dem oral in Tropfenform anzuwendenden Wirkstoff Ivermectin plus einem Nasenspray  behandelt wurden, der aus Seegras gewonnene natürliche Extrakte (Carrageenans aus Rhodophyceas Seegras) enthielt (IVECAR-Therapie).
Sowohl bei Ivermectin, als auch bei Carrageenans waren im Labor starke antivirale Eigenschaften nachgewiesen werden. Die Krankenhausmitarbeiter der Kontrollgruppe schützen sich nur mit den üblichen Kitteln, Handschuhen und Masken.
Am Ende der Studie zeigte sich, dass sich kein Mitarbeiter der Ivermectin/Carrageenans-Gruppe (131 Mitarbeiter) mit SARS-CoV infiziert hatte. Alle nachgewiesenen 11 Infektionen entfielen auf die konventionell geschützen Mitarbeiter (98 Personen) der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation, 17.11.2020


 

Eine traditionelle Persische Pflanzentherapie lindert statistisch signifikant die typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung

An fünf Krankenhäusern in Tehran und Isfahan wurden 184 Covid-19-Patienten mit einem aus vielen Pflanzen zusammengesetzten traditionellen Heilpflanzencocktail (herbal decoction) behandelt - begleitend zur Standardtherapie.
Die Therapieergebnisse wurden mit jenen von 174 Patienten verglichen, die kein pflanzliches Medikament erhalten hatten. Es zeigte sich, dass sich die typischen Symptome des Atemwegsinfektes bei den mit dem Pflanzenmedikament behandelten Patienten, im Vergleich zu den Kranken der Kontrollgruppe,  deutlich schneller verbesserten.
Die Zahl der Tage an denen die Kranken unter Atemnot litten, war in der "Pflanzengruppe" um 50% kleiner als bei den Patienten, die kein Pflanzenmedikament erhalten hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 4.10.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Herbal Academy, Oktober 2021

Virus-Grippe-Erkrankungen in der kalten Jahreszeit
Gezielte Unterstützung der Abwehrkräfte durch Maßnahmen der Alternativ-Medizin kann bedrohliche Komplikationen der saisonalen Atemwegsinfektionen verhindern

Seit rund zwei Jahren beherrschen das Corona-Virus und die von ihm ausgelöste weltweite Pandemie die Schlagzeilen. Täglich wird  in allen Medien Neues darüber berichtet. Ganz so, als gäbe es keine anderen Krankheiten mehr. Doch das stimmt natürlich nicht und führt zu einer Verdrängung weiterer Gefahren.
Nicht nur das Corona-Virus, auch andere überwiegend in der kalten Jahreszeit -also saisonal -auftretende Krankheitserreger können lebensgefährlich sein. Der häufig einzige und auch effektivste Schutz davor sind ein intaktes Immunsystem und bereits beim ersten Auftreten von Beschwerden schnelle und wirksame Gegenmaßnahmen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, Oktober 2021



 

Kann eine standardisierte Ayurveda-Zusatztherapie bei Covid-19 die Heilungschancen verbessern?

Die Rolle von alternativen Heilverfahren ist bei der Therapie von Covid-19 umstritten. Jetzt zeigte eine kleine, im Fachblatt Journal of Pharmacy and bioallied Sciences veröffentlichte, zweiarmige und zufallsgesteuert konzipierte Untersuchung, dass eine genau definierte Ayurveda-Zusatztherapie die Heilungschancen der bei den Studienteilnehmern bestehenden leichten bis mittelschweren Covid-19-Erkrankungen in vielfacher Hinsicht statistisch eindeutig verbessern konnnte. Das Sicherheitsprofil erwies sich als sehr gut und der Bedarf an Begleit-Medikamenten sank in der Ayurveda-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Pharmacy and bioallied Sciences, 26.5.2021

Die ergänzende Therapie mit grünem, brasilianischem Propolis hat sich bei stationär aufgenommenen Covid-19-Patienten bewährt

Eine brasilianische Forschergruppe hat im Fachblatt Biomedicine and Pharmacotherapy eine zufallsgesteuerte Therapiestudie veröffentlicht, an der 124 Covid-19-Patienten teilgenommen hatten. Zwei Patientengruppen erhielten jeweils täglich 400mg  bzw. 800 mg des von Bienen hergestellten Naturprodukts Propolis(EPP-AF®).
In beiden Propollis-Gruppen zeigte sich, dass der medizinisch erforderliche Krankenhausaufenthalt um rund 50% kürzer ausfiel als in der Kontrollgruppe in der die Studienteilnehmer kein Propollis erhalten hatten. Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass sich die ergänzende Therapie mit grünem brasilianischem Propolis als effizient und sicher erwiesen hat.  Die Alternativtherapie kann daher ärztlich empfohlen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Biomedicine and Pharmacotherapy, Juni 2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: WKIPEDIA


Wenn das Immunsystem Hilfe braucht

Therapie mit Thymuspeptiden kann den Schutz vor Covid-19 erheblich verbessern

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 6.8.2021


Berg und Talfahrt der Hoffnung: Vitamin D3 und Covid-19

Viele Studien haben in der Vergangenheit untersucht, ob sich  der Verlauf von Covid-19 durch eine Supplementation mit Vitamin D3 positiv beeinflussen läßt. Die Ergebnisse der Studien fielen widersprüchlich aus. Ärzte und Patienten sind daher  verunsichert.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt Diabetes & Metabolic Syndrome veröffentlichten Studie eine Metastudie publiziert in der 5 qualitativ hochwertige, davon 3 zufallsgesteuerte Untersuchungen ausgewertet wurden an denen 467 Patienten teilgenommen hatten. Das Ergebnis fiel enttäuschend aus: es zeigte sich nämlich, dass eine Vitamin D3 Supplementation nicht wie erhofft in der Lage war, die Covid-19 Mortalität und die Zahl der auf Intensivstationen eingewiesenen oder mechanisch beatmeten Patienten zu senken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Diabetes Á Metabolic Syndrome, 28.6.2021

Additive Medizin: Therapie mit Thymuspeptiden kann die Wirksamkeit von Auffrischungs-Impfungen gegen SARS-CoV-2 deutlich verbessern

Die Lage bessert sich zusehends. Je mehr vollständig gegen Corona Geimpfte es gibt, desto weiter geht die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen zurück. Besonders gut zu sehen ist das in Ländern, in denen bereits ein Großteil der Bevölkerung die zweite Impfung erhalten hat, zum Beispiel in Israel.
Allerdings gibt es auch immer mehr Stimmen, die von einer trügerischen Sicherheit sprechen. Denn der Impfschutz wird über kurz oder lang nachlassen. Die mit der Impfung erzielte Immunität muss deshalb in absehbarer Zeit aufgefrischt werden - sonst droht eine neue Pandemie-Welle. Und diese könnte dann gefährlicher und tödlicher sein als bisherige Wellen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 1.6.2021
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:MedicalPartner, 1.6.2021 werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 1.6.2021

Alternativmedizin und Therapie von Covid-19

Besonders in China wurden bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankten versuchsweise Mittel der traditionellen als Begleitmedikation eingesetzt. Jetzt wurde im Fachblatt Medicine (Baltimore) eine Metastudie veröffentlicht in der die Daten von 5 Studien ( 824 Teilnehmer) ausgewertet wurden. Daraus ergaben sich Hinweise darauf, dass das oft eingesetzte, aus 13 Kräutern zusammengesetzte Influenza-und SARS-Medikament Lianhua Qingwen (LH) positiv wirkte und keine gefährlichen Nebenwirkungen ausgelöst hat. Aufgrund der nicht sehr guten Qualität der kleinen Untersuchungen, empfehlen die Autoren der Meta-Studie für die Zukunft die Durchführung größerer Studien einer besseren wissenschaftlicher Qualität.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medicine (Baltimore) 28.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA Mai 2021

Hochdosierte Omega-3-Fettsäure DHA senkt das Risiko für Frühgeburten bei einigen Schwangeren um die Hälfte

Eine Expertenkommission der EU empfielt Schwangeren die Einnahme von 200mg DHA (Docosahexaensäure) pro Tag, um de Entwicklung des Gehirns und der Augen der Ungeborenen zu fördern. Ausserdem soll die Omega-3-Fettsäure DHA auch das Risiko für Frühgeburten (Entbindung vor der 35. Schwangerschaftswoche)  und weitere Schwangerschaftskomplikationen senken.

Jetzt wurde in einer im Fachblatt  The Lancet veröffentlichten Studie (1100 Teilnehmerinnen) gezeigt, dass speziell Schwangere, die zu Beginn der Schwangerschaft einen niedrigen DHA-Blutspiegel aufwiesen,   durch die Zufuhr von täglich 1000mg DHA  das Risiko für eine Frühgeburt um die Hälfte absenken können.
Doch Vorsicht: das deutsche  Bundesinstitut für Risikobewertungen rät bei Nicht-schwangeren Personen von der Zufuhr von DHA als Nahrungsergänzungsmittel ab und weist auf verschiedene Risiken hin, die  über eine Erhöhung des "bösen" LDL-Cholesterins von Omega-3-Fettsäuren ausgehen können.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA, Mai 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Presseinformation der National Instituts of Health der USA,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Lancet, 17.5.2021

Naturheilkunde: Kräuter für die Seele

Pflanzliche Arzneimittel wie Johanniskraut können die Stimmung heben, die Konzentration fördern und die überreizte Nerven beruhigen. Aber sie wirken nicht immer sanft. "Ab einer gewissen Menge greift man auch mit pflanzlichen Präparaten in die Hirnchemie ein" meint Professor Gerhard Gründer, (Psychiater am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim)

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:SPEKTRUM, 24.3.2021


Traditionelle Chinesische Pflanzenmedizin erweitert das bisher sehr enge Spektrum der derzeit verfügbaren Covid-19 Therapeutika

Eine chinesische Forschergruppe untersuchte in einer Metastudie die Wirkung traditioneller chinesischer Pflanzentherapie, die bei Covid-19 zusätzlich zu der üblichen westlicher Schulmedizin zum Einsatz kam.
Die im Fachblatt Frontiers of Pharmacology veröffentlichte Untersuchung wertete 58 Studien aus und das Resultat stützt die Vermutung, dass die zusätzlich zur westlichen Medizin  eingesetzten  chinesischen Pflanzenmedikamente Lianhua Qingwen Granulat bzw. Kapseln, Xuebijing Injektionen und Maxing Shigan Tang den Heilungsverlauf positiv beeinflusst haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,

Krieg der Homöopathen: 
Die beiden Berufsverbände der in Deutschland tätigen ärztlichen Homöopathinnen und Homöopathen nehmen bei der Einschätzung der Corona-Pandemie Standpunkte ein, die gegensätzlicher nicht sein könnten

Während der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zu 100% die Positionen von Regierung und etablierter Wissenschaft teilt, hat sich die konkurierende Hahnemann-Gesellschaft, ebenfalls zu 100%,  auf die Seite der als "Querdenker", "Corona-Leugner",  bzw. "-Verharmloser" diffamierten Kritiker der Regierungspositionen gestellt.
Für die Hahnmann-Gesellschaft ist Covid-19 aus neutral wissenschaftlicher Sicht eine sich selbstlimitierende virale Atemwegserkrankung ,  wie sie in jedem Jahr in der Grippesaison zu beobachten ist. Massnahmen wie Masken tragen, Lockdown-Massnahmen und Schulschliessungen sind nach Meinung der ärztlichen Anhänger der klasssischen Homöopathie nicht nur unwirksam, sondern sogar kontraproduktiv und sollten daher unbedingt unterbleiben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Hahnemann-Gesellschaft, 24.12.2020
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte,  28.1.2021


Infektion mit Coronaviren Therapie mit Thymuspeptiden kann T-Zellen bilden und Vorbeugung sowie Behandlung verbessern

Weltweit mehr als 88 Millionen Infizierte und fast zwei Millionen Tote. Das ist die vorläufige Schreckensbilanz der derzeitigen Corona-Pandemie. Fieberhaft wird nach Möglichkeiten gesucht, der Krankheit vorzubeugen oder Erkrankte zu behandeln. Erste Impfstoffe sind bereits zugelassen und in der Anwendung. Dennoch kristallisiert sich immer mehr heraus: Dreh- und Angelpunkt wirksamer Vorbeugung oder Behandlung ist das körpereigene Immunsystem. Hier scheint den T-Zellen eine ganz besondere Rolle zuzukommen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:werbende Presseerklärung Sanorell Pharma, 11. Januar 2021

Natürliches Heilmittel bei Schlafstörungen
Warum ein Dinkelkissen Verspannungen an Kopf, Nacken und Schultern lösen kann

Wachen Sie jeden Morgen mit einem verspannten Nacken auf und fühlen sich wie gerädert? Dann haben Sie vielleicht das falsche Kopfkissen gewählt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie besser schlafen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Stern, 31.12.2020

Eindeutig: Grüner Tee ist gesund für Herz und Kreislauf

Grüner Tee besteht aus den jungen Blättern und Blattknospen von Camellia sinensis. Er enthält er einige hundert verschiedene Inhaltsstoffe, darunter die Bitterstoffe Catechine. Professor Mario Lorenz von der Klinik für Kardiologie und Angiologie an der Charité Berlin hat sich dem Grüntee bereits in einigen Forschungsvorhaben gewidmet. Im Jahr 2017 kam er mit Kollegen zu dem Schluss: Es liegt eher nicht an den gelobten Catechinen, dass grüner Tee die Blutgefäße elastisch hält und damit gut für Herz und Kreislauf ist. »In einem Vergleich schnitt der grüne Tee als Heißgetränk deutlich besser ab als catechinhaltiger Grünteeextrakt«, sagt Lorenz. Es müsse also ein anderer Wirkstoff verantwortlich sein. Doch welcher, das ist bis heute unklar. Sicher sei nur: »Aufgebrühter grüner Tee hatte eine messbare Wirkung auf die Blutgefäße.«

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 17.12.2020

 

Kann der Parasiten-Killer Ivermectin erfolgreich gegen Covid-19 eingesetzt werden?

Der Wirkstoff Ivermectin ist zur Behandlung von Krätze und anderen Infektionen mit Parasiten wie Fadenwürmern, Läusen oder Milben zugelassen. Das Medikament ist ein sehr junger Wirkstoff aus der Gruppe der Antiparasitika.  Es hat sich gezeigt, dass Ivermectin gegen die unterschiedlichsten Bakterien sowie auch Viren hilft.
Chemisch zählt die Substanz zu den Avermectinen. Sie beeinträchtigt die Beweglichkeit der Parasiten, lähmt und führt letztendlich zum Tod von Fadenwürmern oder Krätzmilben. Die Lähmung beruft auf einer Aktivierung von Chloridkanälen in Nerven- und Muskelzellen.
In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Studien abgesclossen, die ausnahmslos eine positive Wirkung von Ivermectin bei der Vorbeugung und Therapie von Covid-19 bewiesen haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Drug Res (Stuttg). 2020 Aug;70(8):337-340.doi: 10.1055/a-1185-8913. Epub 2020 Jun 19.
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: https://c19ivermectin.com/


Hilft Hustensaft tatsächlich gegen Covid-19 ?

Die Suche nach einem wirksamen Medikament gegen Covid-19 nimmt immer erstaunlichere Formen an. Jetzt hat eine Forschergruppe in Tabriz, Nord-West Iran den preisgünstigen Wirkstoff Bromhexin untersucht, das aus der Familie der schleimlösenden Medikamente stammt und auch in Deutschland in Hustensäften,  beispielsweise unter dem Namen Bisolvon (Boehringer Ingelheim),  enthalten ist.
Die Forscher verordneten 39 Covid-19 Patienten Bromhexin.

 Es zeigte sich, dass die Mitglieder der  Bromhexin-Gruppe seltener als die Mitglieder der gleichgroßen Kontrollgruppe intensivmedizinisch behandelt werden (2 von 39 vs. 11 von 39),   bzw. intubiert werden mussten (1 von 39 vs. 9 von 39). Kein Patient der Bromhexin-Gruppe verstarb (0 vs. 5).
Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass die frühe zusätzliche Gabe des preisgünstigen Bromhexin (3x täglich oral)  einen vielversprechender Therapieversuch darstellt, der dringend in größeren Studien erforscht werden sollte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Bioimpacts, Trial Registration:  IRCT202003117046797N4; https://irct.ir/trial/46969. ,Oktober 2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA

Der Chefberater des US-Präsidenten  Dr. Fauci empfiehlt zur Covid-19-Vorbeugung Vitamin D und  Vitamin C

Viele Menschen versuchen ihr Immunsystem mit den unterschiedlichsten Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen  und Pflanzenextrakten zu stärken - insbesondere um ihr Covid-19-Erkrankungsrisiko zu senken.
Doch Dr.Fauci, prominenter Berater von US-Präsident Trump und früherer Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, hält davon wenig. Nach seiner Erfahrung bewirkt diese alternative Covid-19-Prohylaxe nichts. Und werden Vitamine und Pflanzenextrakte überdosiert, dann können sie sogar schaden.
Doch Dr.Fauci macht eine Ausnahme: besonders im sonnenarmen Winter ist die vorbeugende Einnahme von Vitamin D sinnvoll. Er selbst nimmt das "Sonnen-Vitamin" ein und meint, dass auch das stark antioxydativ wirkenden Vitamin C das Risiko an Atemwegsinfektionen zu erkranken seken kann.  Täglich 1-2 Gramm Vitamin können gut für das Immunsystem sein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: CNBC, 14.9.20
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Akademie für menschliche Medizin, Spitzen Prävention, 20.10.20

Experimentelle Therapie von SARS-CoV-2

Eine Behandlung mit Thymuspeptiden schützt möglicherweise vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 und könnte bei der Behandlung von Covid-19 helfen

Was ist der Grund dafür, dass vier von fünf Covid-19-Infektionen mild oder gar symptomlos verlaufen, während eine fünfte überaus heftig ausfällt und manchmal sogar tödlich endet? Dieser Frage ging Professor Dr. Janko Nikolich-Zugich von der University of Arizona, USA, nach und veröffentlichte die Ergebnisse seiner Forschung in der Zeitschrift nature immunology.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma,  6.102020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nat Immunol. 2018 Oct. 19

Immuntherapie mit Thymuspeptiden
T-Zell-Booster für ein starkes Immunsystem

Gesundheit ist keine Frage des Schicksals. Jeder kann einiges tun, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein intaktes Immunsystem. Besonders wichtig ist das gerade jetzt, wo das Coronavirus SARS-CoV-2 in nahezu allen Ländern Menschen infiziert und kein Medikament oder Impfstoff es aufhalten kann. Die körpereigenen Abwehrkräfte entscheiden dann über Leben und Tod.

mehr lesen (in dutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 3.9.2020

Thymustherapie jetzt endlich rechtssicher straffrei möglich Bundesverwaltungsgericht schafft nach jahrelangem Rechtsstreit endlich Klarheit:

Eine Injektionstherapie mit Thymus-Peptiden ist für Ärzte und Heilpraktiker nur dann straffrei möglich, wenn für die Herstellung der verwendeten Injektionslösung ein  aus Kalbsthymus gewonnener Wirkstoff verwendet wird, für dessen Herstellung eine gültige behördliche Genehmigung nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 AMG vorliegt. Dies ist bei dem von Sanorell Pharma angebotenen Thymus-Wirkstoff der Fall - nach derzeitigem Kenntnisstand ist dies einmalig in Deutschland.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma,17.9.2020

Traditionelles chinesisches Medikament Lianhua Qingwen hilft bei Lungenentzündung

Eine chinesische Forschergruppe wertete 42 Studien aus, an denen 3.793 Patienten beteiligt waren. Kranke, die entweder an einer "normalen" Lungenentzündung oder an einer Covid-19-Pneumonie erkrankt waren. Es zeigte sich, dass jene Kranken beider Therapiegruppen in Hinsicht auf Fieber und Husten einen besseren Heilungsverlauf hatten, die zusätzlich zur üblichen medikamentösen Therapie zusätzlich mit traditionellen chinesische Heilmittel Lianhua Qingwen behandelt worden waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Evid Based Complement Alternat Med, 2020 Sep 17;2020:5157089.

Chinesische Medizin und Covid-19: Wirkung der Kombi-Therapie weiter unklar

Eine chinesische Forschergruppe wertete 11 Studien aus, an denen 1.259 Patienten teilgenommen hatten. Die Covid-19-Patienten waren entweder nur nach den Regeln der westlichen Medizin behandelt worden oder zusätzlich auch mit traditionellen chinesischen Heilmitteln.
Die Forscher fanden heraus, dass die integrative Therapie bei allen angewandten Unterscheidungsmerkmalen besser abschnitt , als die westliche Medizin allein. Doch die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass die Qualität der Studien nach modernen Standards nicht befriedigen konnte, so dass es letztendlich unmöglich war, zu einer wissenschaftlich exakten Bewertung der Kombi-Therapie zu kommen.
Unter Sicherheitsaspekten waren die beiden Gruppen aber gleichwertig.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Integr Med Res. 2020 Sep;9


Immuntherapie mit Thymuspeptiden
T-Zell-Booster für ein starkes Immunsystem

Gesundheit ist keine Frage des Schicksals. Jeder kann einiges tun, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein intaktes Immunsystem. Besonders wichtig ist das gerade jetzt, wo das Coronavirus Sars-CoV-2 in nahezu allen Teilen der Welt Menschen infiziert und kein Medikament oder Impfstoff es aufhalten kann. Die körpereigenen Abwehrkräfte entscheiden dann über Leben und Tod.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werben de News-Informationen Sanorell 20.7.2020

Pflanzenmedizin und Covid-19:  jetzt im Fokus der Forschung?

Eine chinesische Forschergruppe analysierte 12 online Medizin-Datenbanken und fand 7 zufallsgesteuerte Therapiestudien an denen mehr als 800 Patienten teilgenommen hatten.
In der Verumgruppe wurden die Covid-19-Patienten mit den Methoden der westlichen Medizin behandelt und erhielten zusätzlich in der traditionelle Pflanzenmedizin bewährte Wirkstoffe. In der Kontrollgruppe wurden die Kranken ausschließlich mit Methoden der westlichen sog. "Schulmedizin" behandelt. Die Autoren der im Fachblatt Journal of Clinical Medicine veröffentliche Studie fanden statistisch signifikante Unterschiede zu Gunsten der Kombinationstherapie Schulmedizin + Pflanzenheilkunde. Bei den Patienten, die zusätzlich pflanzliche Medikamente erhalten hatten,  nahmen Symptome wie Fieber, Husten, Schleimproduktion und Abgeschlagenheit schneller ab, als bei alleiniger Anwendung westlicher Schulmedizin.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Clin Med. 2020 May 23

Traditionelle Chinesische Pflanzenmedizin erwies sich bei Covid-19 als gut wirksam

Im Fachblatt Phytomedicine (Pflanzenmedizin) wurden die Ergebnisse einer Therapiestudie veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kam, dass das traditionelle Pflanzenmedikament Lianhuaqingwen die klinischen Symptome von Covid-19 schnell bessert. An mehreren Zentren wurden 142 von insgesmt 284 Patienten mit dem Medikament mit dem unaussprechlichen Namen behandelt. Es zeigte sich, dass  sich der Gesundheitszustand bei den Patienten in der  Lianhuaqingwen-Gruppe deutlich schneller besserte als bei den Patienten der Kontrollgruppe (7 statt 10 Tage). Besonders hervorgehoben wurden die Symptome Fieber, Schwäche, und Husten. Auch im Lungen CT zeigte sich eine schnellere Erholung. Die alternative Therapie wirkte sich aber nicht auf den Anteil der Fälle aus,  in dem sich aus der leichten Form der Erkrankung ein schwerer Verlauf entwickelte. Die Therapie erwies sich als gut verträglich und sicher ud eignet sich daher als begleitende Therapie..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Phytomedicine, 2020 May 16, National Library of Medicine

Organisch erzeugte Lebensmittel senken das allgemeine Krebsrisiko geringfügig  - insbesondere das Risiko,  an Brustkrebs  zu erkranken.

Ein französisches Forscherteam veröffentliche im Fachblatt JAMA Internal Medicine die Ergebnise der Internet basierten Studie The NutriNet-Santé  an der 68.946 Patienten - 78% davon Frauen - teilgenommen hatten. Die Studiendauer lag bei nahezu 5 Jahren. Es zeigte sich, dass die Studienteilnehmer, die einen größeren Anteil von Bio-Nahrung angegeben hatten,  eine geringfügig vermindertes statistisches Krebsrisiko (-0.6%) hatten.  Es wurden 1.340 Erst-Krebserkrankungen registriert. Den Forschern fiel besonders ein erniedrigtes Brustkrebsrisiko auf. Der Nutzen der Bio-Nahrung ist geringfügig. Aber zumindest konnte belegt werden, dass Bio-Nahrung mit Blick auf bösartige Tumore keinen Schaden anrichtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine in Tablettenform verlängern die Lebenserwartung nicht wie erhofft- manchmal schaden sie sogar

Wie der Direktor des US-National Institut of Health (NIH), Dr. Francis Collins,  in dem Internet-Blog seiner Behörde schrieb, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass die in allen Industriesländern massenhaft als frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel eingenommenen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente die Lebenserwartung nicht wie erhofft verlängern.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: News Medizin 2000, 18.12.2019

Gesunde Ernährung im Alter

Pilze und Tee verlangsamen den typischen Abbau geistiger Fähigkeiten, der vielen  Senioren Sorge bereitet.  Wissenschaftler der Universität von Singapur präsentierten ihre Forschungsergebnisse anläßlich eines in der asiatischen Metropole veranstalteten Kongresses.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: Nutraingredients, November 2019plagen

VitalPlus® Produktset:
Vitalstoffe zur Nahrungsergänzung Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente - Manchmal muss ein Extra her

Reichlich Gemüse und Obst als Basis, dazu Vollkorn, Milch und Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Fisch und ein klein bisschen Fleisch: So sieht eine ausgewogene Ernährung aus, die einem all die Mikronährstoffe liefert, die der Körper selbst nicht herstellen kann. Auch Sportler, Veganer, viele Frauen, Menschen mit Darmerkrankungen oder Raucher können ihren Bedarf oft schlecht decken. "Eine Supplementierung mit den VitalPlus Vitalstoffen macht dann Sinn", erklärt Dr. Marie-Luise Hanus, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Ernährungs- und Umweltmedizin.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseerklärung Sanorell Pharma,18.11.2019

Herbst- und Winterdepressionen
Psycho-Neuro-Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht

Wenn ab Herbst der Himmel voller Wolken hängt und die Tage kürzer werden, sinkt für viele wieder die innere Stimmung in den Keller. Rund 800.000 Deutsche leiden dann unter einer saisonal abhängigen Depression (SAD). Es fehlt ihnen an Appetit, sie ziehen sich zurück, finden keinen Antrieb, sind mit sich und der Welt im Unreinen. Abhilfe schafft ein Psycho-Neuro-Homöopathikum, das die innere Ausgeglichenheit wieder herstellt und für neue Lebensfreude sorgt. Den ganzen Artikel

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma,18.11.2019

Beginn des Endes der Homöopathie in Deutschland?

Als erste Bezirks-Ärztekammer hat die Ärztevertretung Bremen ihre Weiterbildungsordnung einstimmig so verändert, dass ab dem kommenden Jahr 2020 keine anerkannte Weiterbildung in Homöopathie mehr durchgeführt und anerkannt wird. Für die Wirksamkeit der Homöopathie gibt es keine Beweise, meinten die Ärzte , daher wäre es albern, die Weiterbildung zu fördern.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spiegel online

Grams' Sprechstunde: Hat Recht, wer Allergien mit Akupunktur heilt?
Hat Recht, wer Allergien mit Akupunktur heilt?

Angeblich belegen Studien, dass Akupunktur Allergien stoppen kann. Kann man da wirklich sicher sein?
Natalie Grams

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spektrum,19.09.2019
Kritiker meinen, dass die chinesische Nadeltherapie - als Akupunktur bekannt -  ähnlich wie die Homöopathie nur eine Plazebowirkung entfaltet.

Phagentherapie: neu entwickeltes Phagen-Gel soll bisher kaum behandelbare bakterielle Infektionen verhindern, bzw. heilen und so Antibiotika-Resistenzen ausgleichen

Kanadische Wissenschaftler entwickelten ein aus Trillionen von Bakterien abtötenden Phagen bestehendes Gel. Dieses wird vielfältig einsetzbare sein. Beispielsweise zum Infektionsschutz bei Implantaten und Kunstgelenken - dann wenn Antibiotika versagen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Medizin 2000 News 6.8.2019

Akupunktur: umstrittene chinesische Nadeltherapie vermindert die Zahl auftretender Herz-Schmerzattacken (Angina pectoris).

Weltweit leiden Mllionen Menschen aufgrund einer Koronaren Herzkrankheit unter einer anfallsweise auftretender, schmerzhafter Brustenge - auch Angina pectoris genannt. Weltweit sterben im Jahr mehr als 17 Millionen Menschen an den Folgen einer Koronaren Herzkrankheit - meist einem Herzinfarkt.

Alternativmediziner empfehlen seit Jahrzehnten auch in den USA und Europa die Anwendung einer Akupunktur, um die Häufigkeit von Angina-Pectoris-Anfällen  zu reduzieren. Doch Kritiker waren schon immer skeptisch und bezweifelten die Wirksamkeit der Nadeltherapie. Doch nun hat eine in China durchgeführte Studie eindeutig gezeigt, dass eine zusätzlich zur medikamentösen Standard-Therapie durchgeführte klassische Akupunktur bei den Herzpatienten eine Reduktion der Anfallshäufigkeit bewirkte.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, 29.07.2019, JAMA Internal Medicine

Homöopathie in Frankreich:  Krankenkassen zahlen nicht mehr für Globuli

Wirksamkeit nicht ausreichend belegt: Frankreichs Gesundheitsministerium streicht die Kassenerstattung für homöopathische Mittel. Auch in Deutschland wird über dieses Problem diskutiert.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

„Im Sinne der Vernunft und Aufklärung“ SPD-Politiker Lauterbach will Kostenerstattung von Homöopathie verbieten

Karl Lauterbach will gesetzlichen Kassen die Kostenübernahme bei der Anwendung von Homöopathie verbieten. Die Union ist dagegen. Doch der SPD-Mann hat einen mächtigen Mitstreiter.

mehr lesen
Quelle: Tagesspiegel, Spiegel online, 2.7.2019

Rauchen aufgeben mit Hilfe einer Hypnose-Therapie?

Die aufwändige und teure Hypnose-Therapie ist, wie die meisten der über 20 zum Vergleich herangezogenen Unterstützungsmaßnahmen,  meist ohne Wirkung.

Die Cochrane Wissenschaftsorganisation wertete 14 thematisch passende Studien aus, an denen nahezu 2.000 Raucher teilgenommen hatten. Die Forscher führten die publizierten Daten zusammen. Die Qualität der Studien war meist schlecht. Es zeigte sich, dass die analysierten Daten keinen Hinweis darauf lieferten, dass die Hypno-Therapie,  im Vergleich zu über 20 anderen Therapiemassnahmen, dabei helfen kann, das Zigarettenrauchen dauerhaft aufzugeben. Die Autoren der Untersuchung empfahlen daher die Durchführung großer Qualitätsstudien.

mehr lesen
Quelle:Cochrane Database Syst Rev. 2019 Jun 14;

Der Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD) dämpft das Verlangen nach Heroin

Heroin-Abhängige haben bekanntlich große Schwierigkeiten, sich von ihrer Sucht zu befreien. Jetzt haben US-Forscher  amMount Sinai Hospital in New York in einer an 42 heroinsüchtigen Patienten durchgeführten Studie herausgefunden, dass CBD (Canabidiol), ein nicht-psychotrop wirkender Inhaltsstoff der Hanfpflanze, bei den Studienteilnehmern das normalerweise überwältigende Verlangen nach Heroin dämpfte. Möglicherweise eignet sich das auch in Hanf-Extrakten enthaltene CBD daher dazu, in Zukunft integraler Bestandteil einer Kombi-Therapie gegen Heroinsucht zu werden?

mehr lesen
Quelle: Spektrum, Juni 2019

Das Pharmaunternehmen  Hevert verklagt Kritiker der Homöopathie auf Unterlassung bestimmter verallgemeinernder Meinungs-Äußerungen

Das Nachrichtenportal Spiegel online und die Deutsche Apotheker Zeitung beschreiben ausführlich, worum es bei dem Rechtsstreit geht.

mehr lesen
Quellen: Spiegel online
mehr lesen
Quelle: Deutsche Aptheker Zeitung, Juni 2019

Industriell bearbeitete Lebensmittel machen dick

In einer vom NIH (National Institute of Health der USA) finanzierten Studie zeigte sich, dass Studienteilnehmer der Gruppe 1 , im Vergleich zu den Teilnehmern einer Kontrollgruppe, mehr Kalorien konsumierten und stärker zunahmen,  wenn Ihnen nur industriell stark bearbeitete Lebensmittel zur Verfügung gestellt wurden. In der Kontrollgruppe hatten die Teilnehmer (Gruppe 2) nur Zugriff auf industriell nicht oder kaum bearbeitete "natürliche " Nahrungsmittel.
In beiden Gruppen durften die Studienteilnehmern  so viel zu essen wie sie wollten. Die Forscher hatten die Nahrungsmittel in Bezug auf Nährstoffdichte und die Zusammensetzung der Nährstoffarten an einander angeglichen. Die Untersuchungsergebnisse wurden im Fachblatt Cell Metabolism veröffentlicht.  Zukünftige Studien sollen nun klären, warum die Versuchsteilnehmer der Gruppe 1 mehr  aßen und stärker zunahmen,  als die Mitglieder der sich überwiegend gesund ernährenden Vergleichsgruppe 2.

mehr lesen
Quelle: Cell Metabolism, 16.5.2019

Die Langzeit-Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die die Vitamine B6 und B12 in hoher Dosierung enthalten, kann die Gesundheit älterer Frauen gefährden und ihr Sterberisiko erhöhen.

Im Fachblatt JAMA wurde eine Studie veröffentlicht in der die Daten von 75.864 Frauen (Langzeitstudie nurses health study) ausgewertet wurden, die die Wechseljahre bereits hinter sich hatten. 2.304 von ihnen erlitten im Studienzeitraum eine Hüftgelenks-Fraktur. 

Im Gegensatz zu den Frauen, bei denen aufgrund mehrfacher Befragungen eine normal große Einnahme der Vitamine B6 und B12 konstatiert wurde, fanden die Forscher bei den Frauen mit einer erhöhten Einnahme dieser Vitamine ein um 50% erhöhters Risiko für Knochenbrüche eines Hüftgelenks - meist handelt es sich um Schenkelhals-Frakturen.  Diese Knochenbrüche gelten als lebensbedrohlich.

mehr lesen
Quelle: JAMA, Mai 2019

Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. veröffentlicht

mehr lesen
Quelle: Website www.dge.de

Kaffee-Inhaltsstoffe: Studie zu Kaffee-Konsum und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Verbraucher und ihre Ärzte fragen sich, wie viele Tassen Kaffee am Tag noch gesund sind? Viele Jahrzehnte lang stand der Verdacht im Raum, dass übermäßiger Kaffeekonsum,  bzw. genetische Varianten im Zusammenhang mit Kaffee Herz un Kreislauf schädigen. Dafür gab es allerdings keine wissenschaftlichen Beweise.
Doch nun ist die Situation geklärt: laut einer im Fachblatt  The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie, in der die Daten von 347.000 Individuen und mehr als 5000 Herzkranken ausgewertet wurden zeigte sich, dass bis zu 6 Tassen Kaffee pro Tag das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten vermindern - also gesund sind.  Dies  im Vergleich zu Menschen, die keinen Kaffee trinken, bzw. pro Tag mehr als 6 Tassen. Diese Ergebnisse hatten sich unabhängig von den verdächtigten genetischen Faktoren  eingestellt, die Kaffeetrinker krank machen sollten. Wer Kaffee mag, der kann also unbesorgt pro Tag bis zu 6 Tassen trinken.

mehr lesen
Quelle:Am J Clin Nutr. 2019 Mar 1;109(3):509-516.

Cranberries eignen sich möglicherweise doch nicht wie erhofft für dir Vorbeugung,  oder Behandlung von bakteriellen Harnwegsinfektionen.

Seit rund einhundert Jahren hoffen Ärzte und Patienten, dass sich durch den regelmäßigen, vorbeugenden Konsum von Cranberry- Extrakten, bzw. von Cranberry-Saft,  bei besonders gefährdeten älteren Frauen Harnwegsinfekte verhindern, oder sogar ausheilern lassen.  Jetzt hat eine im Fachblatt  JAMA veröffentlichte Studie gezeigt,  dass sich Harnwegsinfekte mit Hilfe von über ein Jahr verabreichten Cranberry-Extrakten nicht besser behandeln lassen,   als mit den in einer Vergleichsgruppe eingenommenen Scheinmedikamenten (Plazebo). 
Doch da die Nebenwirkungen der rein pflanzlichen Behandlung minimal sind, lohnt e sich allemal, der  umstrittenen Therapie eine Chance zu geben.

mehr lesen
Quelle:JAMA, 2016

Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln führt auch in Dänemark nicht zu Autismus

Seit eine verfälschte und dann zurück gezogene Studie behauptet hatte, dass ein weit verbreiteter Dreifachimpfstoff das Autismus-Risiko erhöht, verweigern viele Eltern die Impfung ihrer Kinder - und setzten diese besonders bei Masern einem hohen Risiko aus.

Jetzt hat ein Forschteam am Statens Serum Institut in Kopenhagen die Daten von 650.000 dänischen Kindern ausgewertet , und publizierte die Ergebnise der Analyse im Fachblatt Annals of Internal Medicine
Etwa 1% der Studienteilnehmer entwickelten im Untersuchungszeitraum Autismus. Es zeigte sich aber eindeutig, dass das Risiko bei den geimpften Kindern nicht höher war als bei den ungeimpften.  Dies galt sogar für die geimpften Kinder, die einen bekannten Risikofaktor für Autismus aufwiesen.

mehr lesen
Quelle: Spektrum März 2019

Alternative zur Standardtherapie
Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg

Experten raten: Am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit mit der homöopatischen unspezifischen Immuntherapie beginnen.  Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit bewährten Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 15.01.2019

Alternativmedizin:
Chancen für die Erhaltung der Kognition im hohen Lebensalter.
Aktuelle Daten zum Präventionspotential der B-Vitamine<>

Ärzte sollten auf ein ganzheitliches, integratives Behandlungskonzept mit modernen schulmedizinischen und bewährten naturheilkundlichen Methoden setzen. Dabei spielen B-Vitamine eine wichtige Rolle. Die nach Bedarf kombinierbare Behandlung mit den Vitaminen B1, B6, B12 (Novirell® B1, Novirell® B6, Novirell® B12) und Folsäure (Folarell®), wird über zwei bis drei Wochen parenteral durchgeführt. Diese Injektions- oder Infusionstherapie stärkt Körper und Geist, fördert das Wohlbefinden und trägt zur Prävention von Alterserkrankungen bei.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma,03.01.2019

Integrative Medizin in Deutschland
Die optimale Kombination von Schulmedizin und Naturheilkunde

Die Zahlen sprechen für sich: Eine Erhebung der Bertelsmann Stiftung ergab, dass 63 Prozent aller Erwachsenen bei der Behandlung von Krankheiten auf Naturheilverfahren vertrauen.
Das deckt sich mit einer Studie des Allensbach-Instituts, wonach mehr als zwei Drittel aller Deutschen auf alternative Medikamente und Therapieformen
bauen.
Als Grund für diese Einstellung nannten die Befragten die Angst vor den Nebenwirkungen chemisch-synthetischer Arzneimittel, die Angst vor seelenloser Apparatemedizin sowie die Angst vor mangelhafter Betreuung bei lediglich schulmedizinisch ausgerichteten Ärzten. Ganz besonders wurden in diesem Zusammenhang eine fehlende ganzheitliche Sichtweise sowie eine unzureichende Patientenzuwendung bei reinen Schulmedizinern bemängelt.

mehr lesen
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, 10.01.2019

Leben retten:  Multiresistente Bakterien wirksam bekämpfen
Immer mehr Ärzte informieren sich über die alternative Phagentherapie

Zahlreiche Medien berichten erstmals über die noch wenig bekannte Alternative zur herkömmlichen Antibiotika-Therapie. Die Phagen w erden aus Schmutzwasser gewonnen.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000 Dezember 2018, JAMA

Die Sonderform der Fettsucht, das sog. "Obelix-Syndrom", kann mit Hilfe einer alternativmedizinischen Kombi-Therapie bekämpft werden

Innovativer, alternativmedizinischer Therapieansatz: die Kombination aus Homöopathie, Homöopunktur und der Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen (Nahrungsergänzungsmittel) soll die weit verbreitete Stoffwechselstörung bekäpfen, die nach bisheriger Erkenntnis durch die in der Umwelt massenhaft vorkommenden sog. "endokrinen Disruptoren" verursacht wird. Die sog. Schulmedizin kann die Menschen bisher nicht mit den verfügbaren Heilmitteln vor diesen breitgefächerten  Angriffen auf ihren Hormon-Haushalt schützen.

mehr lesen
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma, November 2018

Vegetarier-Berechnungen erweisen sich als zu optimistisch

Anders als einige Umweltaktivisten behaupten, würde der Verzicht auf die landwirtschaftliche Tiererzeugung und den Verzehr von natürlich produziertem Fleisch nicht zu einer Reduktion der von Menschen emitierten  Treibhausgase um 50% und mehr führen, sondern lediglich zu einer Einsparung von 2%. Es wäre somit viel sinnvoller, so Professor Bjørn Lomborg, Direktor des Kopenhagener Consensus Center, Geld in die Entwicklung synthetisch hergestelltem Kunst-Fleischs zu investieren.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Project-Syndicate, Journal of Cleaner Production

Gesundheitsminister Spahn will Frischzellen-Therapie verbieten

Heilpraktiker sollen in Zukunft keine Frischzellen-Präperate mehr herstellen und anwenden dürfen.  Diese sind nutzlos und haben sich als zu gefährlich erwiesen.

mehr lesen
Quelle:Spiegel online

Leitungswasser  oder Mineralwasser trinken: Was ist gesünder?

Ausnahmsweise sind sich die Experten einmal einig: Leitungswasser ist im Verglech zu in Plastikflaschen angebotenem Mineralwasse nicht nur gesünder, sondern auch umweltschonender.

mehr lesen
Quelle: Bento, November 2018

Hyperthermie: überraschender Nebeneffekt
Borreliose-Behandlung mit Ganzkörper-Hyperthermie

Durch Zufall entdeckte der  Onkolge Dr. Douwes bereits vor Jahren, dass sich bei am St. Georg Krankenhaus in Bad Aibling mit Ganzkörper-Hyperthermie behandelten Krebs-Patienten, die gelegentlich gleichzeitig bestehende Symptome einer Borreliose-Spätform schnell besserten. Seither bietet der Arzt diese alternative Hitze-Therapie Patienten an, die unter  Spätfolgen einer vor Jahren durchgemachten Borreliose (auch Lyme Disease genannt) leiden.  Diese chronisch Kranken kommen aus vielen Ländern nach Bad Aibling um sich dort behandeln zu lassen.  Zufriedene Patienten berichten oft, so Dr. Douwes, von schnellen Erfolgen zufällig entdeckten  Alternativ-Therapie.

mehr lesen
Quelle: werbende Information St.Georg Krankenhaus, Bad Aibling
mehr lesen
Quelle: Boston 25 News

Organisch erzeugte Bio-Lebensmittel senken das Krebsrisiko- meinen Optimisten

Viele Menschen ernähren sich mit organisch erzeugten
Bio Lebensmitteln und hoffen, damit ihr Krebsrisiko abzusenken. Doch ist das möglich?
Jetzt hat eine in Frankreich durchgeführte im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie anhand der Daten von 69.000 Teilnehmers gezeigt, das Bio-Lebensmittel das Krebsrisiko tatsächlich senken können. Bei den Teilnehmern, die angegeben hatten häufig organisch erzeugte Bio-Nahrungsmittel gegessen zu haben, war das  Brustkrebs-, das Non-Hodgekin-Lymphom- und das allgemeine Krebs-Risiko leicht erniedrigt. Doch enttäuschenderweise hatt eine vorher in England durchgeführte Groß-Studie (Million Women Study) keinen derartigen Zusammenhang  nachweisen können.  Im Rahmen dieser Untersuchung war das Brustkrebs-Risiko überraschenderweise sogar leicht erhöht.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine
mehr lesen
Quelle: Br J Cancer. 2014;110(9):2321-2326.

Karpaltunnel-Syndrom:  OP muß nicht sein

Die bei einer nicht-operativen Behandlung verabreichten Injektion einer 5%- Traubenzucker-Lösung in den verengten Karpaltunnel wirkt besser als die auch in Deutschland übliche Kortison-Injektion.Ein Karpaltunnel-Syndrom wird meist operativ behandelt. Doch einige Patienten ziehen eine nicht-operative, medikamentöse Therapie vor. Typischerweise wird dann eine Kortison-Lösung in den Karpaltunnel injiziert. Jetzt konnte eine wissenschaftliche Studie beweisen, dass die Injektion einer 5%-Traubenzuckerlösung besser wirkt als die üblicherweise eingesetzte Kortison-Lösung, die in der Studie den Patienten der Kontrollgruppe verabreicht wurde.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Oktober 2018,

Vitamin-D-Mangel mitz dunkler Schokolade bekämpfen

Das für viele Stoffwechselvorgänge wichtige Vitamin-D wird vom menschlichen Körper selbst synthetisiert - vorausgesetzt, der Körper wird dem Sonnenlicht ausgesetzt. In der dunklen Jahrezeit kann daher weniger Vitamin-D gebildet werden.  Meist reicht die Produktion aber aus.  Für Menschen, die die Zufuhr von Vitamin-D mit den Nahrungsmitteln erhöhen wollen ist es wichtig zu wissen, dass in dunkler Schokolade (ab 60 Prozent Kakaogehalt) viel Vitamin D enthalten ist – zwischen 1,9 und 5,5 Mikrogramm pro 100 Gramm.

mehr lesen
Quelle Food Chemistry, Spektrum der Wissenschaft,September 2018

Cannabis-Inhaltsstoffe:
unkonventionelle Schmerztherapie

Cannabis-Wirkstoffe werden immer häufiger zur Therapie chonischer  Schmerzzustände eingesetzt. Beispielsweise bei Nervenkrankheiten und bei Multipler Sklerose.  Doch jetzt hat eine Großstudie nach Auswertung von mehr als 100 Untersuchungen gezeigt, dass Cannabis-Inhaltsstoffe aufgrund einer nur schwachen Wirkung kaum für eine effektive Schmerzbekämpfung  geeinet sind.  Der geringen Wirksamkeit steht die Gefahr häufiger Nebenwirkungen und Schmerzverschlimmerungen gegenüber.

mehr lesen
Quelle:  News Medizin 2000, Pain September 2018

Blinddarmentzündung
OP muss nicht sein

Eine in Finnland über fünf Jahre durchgeführte Studie beweist: in unkomplizierten Fällen kann die weltweit pro Jahr einige hundertausend Mal durchgeführte Blinddarm-Operation (sog. Appendektomie), ohne Gefährdung der Patienten,  durch eine dreitägige, intravenös zu verabreichende Antibiotika-Therapie ersetzt werden.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, JAMA

Alternativmedizin
Immunmodulation mit Zink und Selen - Infektabwehr und
zur Bekämpfung von Altersbeschwerden

Ein intaktes Immunsystem sorgt nicht nur für eine gut funktionierende Infektabwehr gegen Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze, sondern darüber hinaus für die Gesunderhaltung besonders des alternden Organismus durch die Aktivierung der neuroendokrinen Achse Hypophyse-Thalamus-Hypothalamus-Epiphyse mit Beeinflussung des Hormonhaushaltes (Östrogene, Testosteron), der Insulinproduktion (Diabetes), der Gefäßsklerose, des Knochenstoffwechsels (Osteoporose, Arthrose) und der Stimmungslage (Involutionsdepression).

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung Sanorell Pharma, 03.09.2018

Gesunde Ernährung
Darmgesundheit: Die dunkle Seite der Probiotika

Probiotika erfreuen sich großer Beliebtheit und sollen insbesondere nach Antibiotika-Therapie die gestörte Darmflora wieder herstellen. Doch immer wieder kommt es bei gehäufter Einnahme grosser Mengen von Probiotika im Dünndarm zu einer Fehlbesiedelungen mit Milchsäure-Bakterien - mit zum Teil gravierenden Folgen für die Gesundheit. Besonders aufffällig sind neurologische Ausfälle auf der Gehirn-Ebene. Forscher vermuten ursächliche Zusammenhänge zwischen Probiotika-Einnahmen, Magen-Darm -Beschwerden und neurologischen Auffälligkeiten.

mehr lesen
Quelle: Wissenschaftsmagazin Spektrum, 7. August 2018, News Medizin 2000

Thymus-Therapie bei Abwehrschwäche
Immunmodulation mit Thymus, Zink und Selen -zur Infektabwehr, gegen Altersbeschwerden wie Alters-Depressionen

Ein intaktes Immunsystem sorgt durch die Aktivierung der neuroendokrinen Achse Hypophyse-Thalamus-Hypothalamus-Epiphyse mit Beeinflussung des Hormonhaushaltes (Östrogene, Testosteron), der Insulinproduktion (Diabetes), der Gefäßsklerose, des Knochenstoffwechsels (Osteoporose, Arthrose) und der Stimmungslage (Involutionsdepression) nicht nur für eine gut funktionierende Infektabwehr gegen Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze, sondern darüber hinaus insbesondere für die Gesunderhaltung des alternden Organismus.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma, Juni 2018

Augenheilkunde
Kurzsichtigkeit nimmt weltweit stark zu
Längere Ausbildungszeiten erhöhen offenbar das Risiko für die weit verbreitete Sehstörung

In einer im Fachblatt British Medical Journal veröffentlichten Studie fanden  Wissenschaftler anhand der Daten von rund 70.000 Männern und Frauen heraus, dass es offenbar zwischen der Länge der Ausbildung und der Häufigkeit einer Kursichtigkeit einen ursächlichen Zusammenhang gibt. Wer eine längere Ausbildungszeit - beispielsweise ein Universitätsstudium  - hatte, leidet oft unter einer mindestens um eine Dioptrie stärkeren Kurzsichtigkeit als ein gleichaltriger Mensch, der bereits mit 16 Jahren, oder sogar früher, von der Schule abgegangen ist.

mehr lesen
Quelle: BMJ 2018

Vitamin B12
Alle chemischen Varianten des Vitamin B12 wirken wahrscheinlich gleich gut.

Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass sich die unterschiedlichen chemischen Varianten des Vitamins B12 (z.B. die stark beworbenen Formen Methylcobalamin (MeCbl) und Adenosylcobalamin (AdoCbl)) bei der Therapie des Vitamin-B12 in ihrer klinischen Wirksamkeit voneinander bedeutsam unterscheiden. Insbesondere gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass sie,  wie oft behauptet wird, besser als das meist verordnete Cyanocobalamin (Vitamin B 12) wirken.

mehr lesen
mehr lesen
Quellen: werbende Presseinformation Sanorell Pharma Mai 2018, Molecular Nutrition Food Research

Alternative Medizin
Ungewollte Kinderlosigkeit:
Akupunktur verbessert die Therapiechancen nicht

Oft kommt im Zuge der Durchführung einer künstlichen Befruchtung (Invitro Fertilisation = IVF)  die altchinesische Nadeltherapie Akupunktur in Ihren zahlreichen Variationen zum Einsatz.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA eine Studie veröffentlicht,die zeigte, dass die Akupunktur, nicht wie erhofft, die Chancen erhöht hatte, ein lebendes Kind zur Welt zu bringen.

mehr lesen
Quelle; Trial Registration  anzctr.org.au Identifier: ACTRN12611000226909, JAMA 2018

Gesunde Ernährung:
Nüsse senken das Risiko für bestimmten Herzkrankheiten

Nüsse sind eine wertvolle Quelle für  die Gesundheit fördernde bioaktive Substanzen. Früher durchgeführte Studien konnten zeigen, dass Nüsse die Herzgesundheit fördern indem sie die Blutfettspiegel  und die Funktion der innenhaut der Blutgefäße (Endothel) positiv beeinflussen.
Jetzt wurde im British Medical Journal eine in Schweden angefertigte Studie veröffentlicht, die bewies, dass ein vergleichsweise hoher Nuss-Konsum unter anderem mit einem verminderten Risiko für Herzinfarkte, Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) und Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) verbunden war.  

mehr lesen
Quelle; Heart, BMJ

Vorhofflimmern: sinnvolle Ergänzung der pharmakologischen Therapie durch Änderungen des Lebensstils

Vorhofflimmern ist weit verbreitet und erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und den plötzlichen Herztod. Jetzt hat ein US-Forscherteam im Zusammenhang mit den oft empfohlenen Änderungen des Lebenstils der Erkrankten zehn untersuchungen ausgewertet und dabei herausgefunden, dass es Belege dafür gibt, dass leichte körperliche Aktivitäten, die Reduktion eines erhöhten Körpergewichts, Akupunktur und Yoga-Übungen die Häufigkeit des beobachteten Vorhofflimmerns vermindern und so oft die Lebensqualität der Patienten verbessern. 

mehr lesen
Quelle: American Journal of Cardiology

Wenn Kinder husten:  Eltern fragen sich, ob Bienenhonig wirklich hilft?

Hustende Kinder sind eine der häufigsten Gründe dafür, dass Eltern mit ihren Kindern eine Arztpraxis aufsuchen. Für die Therapie von Husten stehen viele Medikamente zur Verfügung.  Doch Eltern bevorzugen oft bewährte Hausmittel/Naturheilmittel, um bei harmlosen Atemwegserkrankungen unliebsame Nebenwirkungen zu vermeiden.
Besonders beliebt ist in Deutschland die Gabe von Honig. Jetzt hat die Cochrane Wissenschaftsorganisation die vorhandenen wissenschaftlichen Studien ausgewertet und kam nach der Analyse der Daten zu dem Schluß, dass die Kurzzeit-Therapie mit Bienenhonig tatsächlich besser hilft, als ein zur Kontrolle verabreichtes Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2018

Schizophrenie: B-Vitamine können das Nervensystem unterstützen

Hoher Homocysteinspiegel im Gehirn wirkt sich unabhängig von dem Vitaminmangel negativ auf die Funktion des Nervensystems aus

Bei Patienten mit Schizophrenie wird häufig ein erhöhter Homocysteinspiegel festgestellt, meist in Verbindung mi einem Mangel an Vitamin-B12 und/oder Folaten. Da bei Schizophrenie bisher keine genetischen Auffälligkeiten nachgewiesen wurden, ist die Ursache der Defizite möglicherweise ernährungsbedingt. Bei Schizophrenie-Patienten, spricht einiges dafür, die Vitamine B12, B6, B1 und Folsäure hochdosiert in Form von Spritzen zu substituieren. Dafür eignen sich die Sanorell-Medikamente Folarell sowie Novirell B1, Novirell B6 und -B12, die einzeln, an den individuellen Bedarf angepasst,  injiziert werden können.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma,10. April  2018

Die umstrittene Bienen-Akupunktur (auch Apitherapie genannt) ist wissenschaftlich nicht abgesichert und außerdem prinzipiell  lebensgefährlich

In Spanien ist jetzt eine 55jährige Frau nach einer Bienen-Akupunktur (Apitherapie)  an einem anaphylaktischen Schock gestorben.  Eine Notfall-Therapie kam aufgrund einer mangelhaften Vorbereitung auf Notfälle zu spät zum Einsatz. Obgleich bekannt sein sollte, dass Insektengiftallergien zu der Gruppe der gefährlichsten akuten Notfälle überhaupt gehören.

mehr lesen
Quelle: News Medzin 2000, März 2018

Grippaler Infekt: Homöopathie kann in der Akutphase hilfreich sein

In der Akut-Phase einer Virusgrippe ist schnelles und richtiges Handeln entscheidend

Die Angreifer sehen aus wie zusammengerollte Igel: kugelig und mit unzähligen Stacheln auf der Außenhaut, sind aber nur etwa einen Zehntausendstel Millimeter groß. Rund 1000 Milliarden von ihnen haben auf dem Kopf einer Stecknadel Platz. Allerdings reicht schon etwa eine Million dieser Viren aus, um eine handfeste Erkältung hervorzurufen. In die Atemwege eingedrungen lösen sie mit Hilfe eines Enzyms den Schutzwall der Schleimhäute auf, dringen in deren Zellen ein und zwingen sie, Millionen neuer Viren zu produzieren. Zwei bis vier Tage später erreicht der grippale Infekt die akute Phase und quält mit Kopf- und Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit. Die körpereigenen Abwehrkräfte haben die Infektion nicht mehr abwenden können. Spätestens jetzt kann Homöopathie helfen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presse-Meldung Sanorell Pharma, März 2018

Chronische Sinusitis - eine häufig unterschätzte Gefahr

Eine ausleitende, homöopathische Behandlung einer "Erkältung" - ein wichtiger erster Schritt zur Vermeidung eines drohenden Chronifizierungsprozesses.

Die Komponenten Hepar sulfuris und Ferrum phosphoricum des Homöopathikums Immunorell® unterstützen, im Gegensatz zu allopathisch sekretunterdrückenden Therapien, diesen Ausscheidungsprozess. Zugleich wird die körpereigene Abwehrkraft durch Eupatorium und Echinacin angeregt, so dass aus dem akuten Infekt meist keine chronische Erkrankung entsteht.

mehr lesen
Quelle:  werbende Presseerklärung Sanorell Pharma 9.2.2018

Unspezifische Hyposensibilisierung bei Heuschnupfen (Pollinosis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien (Pollen) Jahreszeit beginnen

Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, als auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung Sanorell Pharma 20.02.2018

Immunschwäche:
Thymus-Therapie mit Thymus-Peptiden

Die Thymus-Peptid-Therapie kommt bei zahlreichen Gesundheitsstörungen zum Einsatz. Besondere Schwerpunkte sind ein geschwächtes Immunsystem das zu zahlreichen Erkältungskrankheiten führt, die Vorbereitung auf eine geplante Impfung gegen Virusgrippe und als Begleittherapie bei Krebserkrankungen. Voraussetzung für Heilmethoden der Erfahrungsmedizin, für die es naturgemäß wenig wissenschaftliche Daten gibt, ist als Mindeststandard die gefahrlose Anwendung beim Patienten und die niedrige Rate an Nebenwirkungen.
Daher ist es wichtig zu wissen, dass die um Objektivität bemühte Cochrane-Wissenschaftsorganisation nach der Auswertung der vorhandenen wissenschaftlichen Daten aufgrund der Ergebnisse der angefertigten Studien zu dem Schluss kommt, dass die Anwendung von Thymus-Peptiden - natürlichen und synthetischen - für die Patienten gut verträglich war. Daher empfahlen sie auch die Durchführung größerer Studien.

mehr lesen

Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma , 05.02 2018

Rauchenentwöhnungmit Tabarell® Sanft den Körper vom Nikotin entwöhnen

Ganzheitlich orientierte Therapeuten bieten mit Tabarell® vielfach die entscheidende Möglichkeit, dauerhaft ein rauchfreies Leben zu führen. Deutschlandweit rauchen etwa 18 Mio. Menschen, obwohl die Mehrheit von ihnen weiß, dass Rauchen zu schweren Krankheiten und schlimmstenfalls zum Tode führen kann. Trotzdem können sie es nicht lassen - nicht etwa, weil der Wille fehlt, sondern wegen des hohen Suchtpotenzials von Nikotin.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma,  02.01.2018

Schmerztherapie:   der in der Natur in einer weit verbreiteten Pflanze vorkommende Wirkstoff RTX macht wahrscheinlich bei starken Wundschmerzen schon bald  die Anwendung der im Gehirn wirkenden Schmerzkiller aus der Morphium-Familie überflüssig

Die derzeit suchterzeugenden und nebenwirkungsreichen  Schmerzmittel ais der Familie der Opioide werden laut einer Presseerklärung der US-Gesundheitsbehörde NIH (National Insitute of Health)  wahrscheinlich schon bald durch den natürlich vorkommenden Pflanzenwirkstoff RTX ersetzt, der nicht zentral im Gehirn des Schmerzpatienten wirkt, sondern in der Körperperipherie, wo der  Schmerz in zerstörten Geweben wie Haut, Bindegewebe und Muskulatur verursacht wird. Eine einzige subkutane Injektion von RTX soll ausreichen, um den Wunschmerz über längere Zeit zu unterdrücken.  Die Therapie hinterlässt nach abgeschlossener Wundheilung keine Spätfolgen. 

mehr lesen
Quelle: Info-Netzwerk Medizin 2000  (Bild von WIKIPEDIA)
mehr lesen
Quelle:Anesthesiology

Bessere Akupunkturnadeln steigern den Therapieeffekt - vielleicht

Viele Ärzte zweifeln die Ergebnisse jener Studien an, die eine Wirkung der Akupunktur zu belegen scheinen. Überzeugendere Ergebnisse erwarten Forscher in Zukunft durch die Anwendung einer neuen Generation von Akupunkturnadeln, die in Süd Korea hergestellt wurden.  Die neu entwickelten Nadeln wurden der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Studie vorgestellt, die im angesehenen Fachblatt Nature Scientific Reports  publiziert wurde. Die Autoren des Beitrags betonten, dass die durchlöcherten Nadeln die gemessene elektrophysiologische Signalstärke um rund 100% erhöhen.

mehr lesen
mehr lesen
Quelle: Medgadget

Vorsicht, es drohen Strafen!  Thymustherapie ist aber weiter möglich

Was bei der Eigenherstellung von Arzneimittel aus tierischem Gewebe beachtet werden muss:

Sanorell Pharma liegen aktuell Informationen vor, wonach die ärztliche Eigenherstellung von Organextrakten aus tierischem Ausgangsmaterial rechtswidrig ist, sofern der Arzt nicht über eine Erlaubnis nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 AMG verfügt. Mit dieser Rechtsauffassung, die durch gleichlautende, aber noch nicht rechtskräftige Urteile der Verwaltungsgerichte Stuttgart (25.02.2016, 4 K 4889/14) und Köln (10.05.2016, 7 K 1627/14) bestätigt wurde, fordern die Aufsichtsbehörden für die Überwachung der Arzneimittelherstellung jetzt Ärzte und Heilpraktiker auf, die Herstellung von Organextrakten aus Gewebe tierischer Herkunft unverzüglich einzustellen. Die Nichtbeachtung der Anordnung wird mit empfindlichen Strafen geahndet. Insoweit setzen die Aufsichtsbehörden die Entscheidungen der Verwaltungsgerichte Stuttgart und Köln nunmehr um.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung Sanorell Pharma  27.10.2017

Grippe-Impfung (2017): Zuvor sollte das Immunsystem nach Meinung von Alternativmedizinern "durch die Gabe von Thymusextrakten "harmonisiert" werden, um die positive Impfwirkung auf das Immunsystem zu optimieren.

Wie in jedem Jahr rät das Berliner Robert-Koch-Institut vor dem Winter zur Grippeimpfung. Mit am stärksten gefährdet sind Senioren. Für sie kann Influenza nicht nur äußerst unangenehm, sondern sogar lebensgefährlich werden. Alternativmediziner raten daher zu einer vorher durchgeführten Beeinflussung des Immunsystems mit Hilfe einer Thymustherapie mit einer Thymosand-Peptid-Lösung

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma

Thymus Homöopathikum unterstützt die Immunrestauration

Einblicke in den Wirkmechanismus des Homöopathikums auf zellulärer und molekularer Ebene

Hilfe zur Selbsthilfe bietet die immunrestaurative Therapie mit dem homöopathischen Arzneimittel Thymorell®, das den Wirkstoff Glandulae thymi bovis D6 dil. enthält. Das Mittel wird nach dem patentierten Thymosand-Verfahren hergestellt und ist zur Injektion s.c. oder i.m. geeignet. Aufgrund seines spezifischen Wirkmechanismus wirkt das Homöopathikum der altersbedingten Abwehrschwäche gleich mehrfach entgegen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma 07.08.2017

Lichttherapie bei Depressionen

Immer mehr Menschen leiden unter Verhaltens- und Schlafstörungen bzw. unter depressive Verstimmungen. Bei der Behandlung dieser Gesundheitsstörungen werden oft Medikamente aus der Gruppe der  Antidepressiva eingesetzt. Doch diese wirken oft nicht, bzw. haben unangenehme bis gefährliche Nebenwirkungen, die es zu vermeiden gilt. Für die Ärzte ist dies ein wichtiger Grund, um nach gut verträglichen Alternativen zu suchen.
Seit vielen Jahren wird speziell bei Winter-Depressionen eine Lichtherapie empfohlen. Doch hilft diese überhaup? Um diese Frage zu beantworten, hat nun eine chinesische Forschergruppe neun qualitativ hochwertige Studien ausgewertet und die Ergebnisse im Journal of the American Geriatric Society veröffentlicht. Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass die Lichtherapie bei Verhaltensstörungen und Depressionen gut hilft und außerdem die Schlafstörungen bessert.

mehr lesen
Quelle:J Am Geriatr Soc. 2017 Jul 22

Homöopathie wirkt  - möglicherweise.   Aber wie?

Weder die Anhänger der Homöopathie, noch die Gegner der umstrittenen Heilmethode bewegen sich aufeinander zu. Für die Einen sind die Homöopathen Scharlatane, Betrüger oder wissenschaftlich ungebildete Leichtgläubige, und für die Anderen sind die Gegner der Homöopathie lernunwillige Ignoranten und bösartige Verleumder des Offensichtlichen.
Um ein wenig Licht in die verfahrene Situation zu bringen, hat nun die angesehene  Süddeutsche Zeitung einen langen Übersichtsartikel veröffentlicht, dessen Autor sich zumindest darum bemüht, alle Aspekte des schwierigen Themas möglichst unvoreingenommen zu beleuchten. Sein Fazit: die Homöopathie wirkt - irgendwie - vermutlich über den Placeboeffekt. Doch gleichzeitig scheint es sicher zu sein, dass die in der Apotheke abgegebenen homöopathischen "Medikamente" selbst nicht wirken.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung

Übergewicht mit innovativer Fasten-Diät bekämpfen - und dabei noch die Gesundheit fördern.  Ist das überhaupt möglich?

Eine innovative Fasten-imitierende-Diät beeinflusst zahlreiche wichtige Stoffwechselparameter positiv (diese Faktoren erhöhen das Risiko für gefährliche Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes) und hilft beim abnehmen.  Doch verlängert die wissenschaftlich gut untersuchte Diät auch - wie erhofft - die Gesundheits- und Lebensspanne?

mehr lesen
Quelle:Science Translational Medicine

Vitamin D - zusätzliche Einnahme weiter umstritten

In einigen westlichen Indutriestaaten nehmen etwa 30-50% aller Erwachsenen Vitamin D in der Hoffnung ein, damit die unterschiedlichsten Krankheiten verhindern zu können. Doch die Beweislage für ein prophylaktische Wirkung des Vitamins D ist dürftig und widersprüchlich. Zwar dürfte die Einnahme keine gefährlichen Nebenwirkungen auslösen, doch ob sie deshalb generell empfohlen werden kann, ist selbst unter Experten umstritten. Jeder Patient muß sich daher eine eigene Meinung bilden und entsprechend handeln. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Akupunktur - die heilende Wirkung der Nadeltherapie ist weiter umstritten

Obgleich zahlreiche Studien die Wirksamkeit der altchinesischcn Nadeltherapie untersucht haben, ist das Problem der fraglihen Wirksamkeit nicht gelöst. Einmal scheint eine Studie eine Wirkung der Nadeltherapie statistisch zu bestätigen- ein anderes Mal wird keinerlei Wirkung nachgewiesen. Jetzt wurden im US-Fachblatt JAMA zwei Therapie-Studien vorgestellt, die höchsten wissenschaftlichen Standards genügten. In einer Untersuchug wurde nachgewiesen, dass es mit Hilfe der Akupunktur nicht möglich ist, eine auf polyzystischen Eierstöcken beruhende Unfruchtbarkeit wirksam zu bekämpfen.   In einer zweiten Untersuchung gelang hingegen der Nachweis, dass es mit Hilfe einer Elektro-Akupunktur offenbar möglich ist,  bei Frauen innerhalb von 6 Wochen  eine bestehende Stress-Harninkontinenz von täglich 9.9. Gramm Urin auf nur noch 2.6 Gramm zu vermindern.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017

Gesunde Ernährung: Gluten sorgt für Verwirrung

Glutenfreie Nahrung ist teuer - aber für Gesunde nicht unbedingt von Vorteil - manchen Menschen schadet eine solche willkürliche Extrem-Diät sogar. Wird derzeit die unberechtigte "Cholesterin-Panik" durch die ebenfalls unberechtigte "Gluten-Panik" abgelöst?

mehr lesen

zur Originalstudie (BMJ)  hier 

mehr lesen
Quellen: Spiegel online, BMJ 2017

Schlaf: Hilft warme Milch bei Einschlafstörungen?

Neue Forschungsergebnisse belegen: warmer Milch enthält keine Bestandteile, die tatsächlich als eine Art wirksames Schlafmittel gelten können. Doch Schlafstörungen beruhen meist auf seelischen Problemen, daher spricht auch nichts dagegen,  warme Milch versuchsweise als Einschlafhilfe zu nutzen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, April 2017

Pflanzenheilkunde als Teil derAlternativmedizin

Die eher unscheinbare Küchenpflanze Wasserkresse - auch Brunnenkresse genannt  - ersetzt eine ganze Apotheke

Trotz der zunehmenden Beliebtheit alternativer Heilmethoden ist den meisten Menschen nicht bekannt, dass die weit verbreitete Brunnenkresse/Wasserkresse zahlreiche natürliche Wirkstoffe enthält, die unter Pflanzenheilkundigen als sehr gesund gelten.

mehr lesen
Quelle:Ulster University of Ireland

Hyperthermie verdoppelt Tumorkontrolle bei Krebs - gute Wirkung bei Brustkrebs und Melanom

Klinische Daten haben bereits gezeigt, dass die oberflächliche Hyperthermie in Kombination mit Strahlentherapie bei der Behandlung von wiederkehrendem Brustkrebs und bösartigen Melanomen die Gesamtremissionsrate (vollständige Rückbildung des Tumors) verdoppeln kann (1). Eine Publikation, die im Januar im „International Journal of Hyperthermia“ veröffentlicht wurde, beweist, dass die hochfrequenz-induzierte Hyperthermie die überlegene Methode für die Behandlung von oberflächlichen Krebstumoren (4 cm unter Hautoberfläche) darstellt.

mehr lesen
Quelle: werbende Pressemitteilung von:nDr. Sennewald Medizintechnik GmbH, München, März 2017:

Umstrittenes Vitamin D:  Jetzt konnte nachgewisen werden,
dass Vitamin D vor Atemwegsinfektionen schützt

Die einen schwören auf die vielfältigen positiven Wirkungen von Vitamin D.  Andere Forscher sind skeptisch oder warnen gar vor Überdossierung und Nebenwirkungen.  Jetzt hat eine Forschergruppe das vorliegende Datenmaterial von 25 zufallsgesteuerten wissenschaftlichen Untersuchungen ausgewertet an denen mehr als 10.000 Patienten teilgenommen hatten. Sie kamen zu dem Ergebniss, dass die Einnahme von Vitamin D3 und Vitamin D2 statistisch signifikant vor akuten Atemwegsinfektionen schützt.  Diese Prophylaxe- Wirkung erwies sich als besonders ausgeprägt, wenn zu Beginn der Therapie mit Vitamin D im Labor besonders niedrige Blutkonzentrationen nachgewiesen werden konnten.  Die Autoren der im British Medical Journal veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluß, dass Vitamin D ein sicheres Medikament ist und bei regelmäßiger Einnahme das Risiko von Atemwegsinfektionen senkt.

mehr lesen
Quelle: BMJ Februar 2017

Vitamine und Spurenelemente: Die Wirkung von Magnesium wird möglicherweise überschätzt

Die vielgenutzte Magnesium-Therapie wirkt bei nächtlichen Beinkrämpfen nicht besser als ein in der Kontrollgruppe zur Schmerzbekämpfung verordnetes Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: JAMA, Februar 2017

Schmerztherapie: Akupunktur hilft Migräne-Patienten

Die tausende Jahre alte chinesische Nadeltherapie wird besonders oft und gerne zur Schmerztherapie eingesetzt. Doch die Wirkung ist umstritten. Viele Anwender berichten über eine schlechte Schmerzdämpfung - oft entspricht die beobachtete Wirkung der Nadeltherapie jener einer wirkungslosen Schein-Akupunktur. Doch jetzt wurde eine in China durchgeführte Akupunktur-Studie im Fachblatt JAMA vorgestellt, die zeigte, dass die bei Migräne-Patientendurchgeführte Nadeltherapie gut wirkte - statistisch signifikant besser als eine bei Patienten der Kontrollgruppe durchgeführte Scheintherapie.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine, Februar 2017

Komplementäre Krebstherapie: Hyperthermie

Die ungewohnte Kombination von Ozon- und Hyperthermie-Therapie (lokale Wärmetherapie) wird derzeit in vielen Ländern von Alternativ-Therapeuten erprobt, die sich für das Prinzip der Integrativen Medizin interessieren. Die Wirksamkeit der beiden zusätzlich zu den üblichen Krebstherapien (Chemo- und/oder  Strahlentherapie) angewandten Behandlungsmethoden  ist unter Ärzten umstritten. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass diese Therapien selbst bei schwer kranken Tumorpatienten die Lebensqualität bessern und die Folgen der üblichen -und oft sehr belastenden Tumortherapien -abschwächen.

mehr lesen
Quelle: Health 24, Februar 2017

Integrative Krebstherapie mit Olivenöl
Pflanzenwirkstoffe senken das Herzinfarkt-Risiko und bekämpfen menschliche Darmkrebszellen

Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der als besonders gesund geltenden Mittelmeerdiät. Schon lange ist bekannt, dass Olivenöl zu den gesündesten Lebensmitteln gehört, die es gibt. In dem Naturprodukt sind insbesondere Polyphenole enthalten,die eine antioxydative Wirkung entfalten und so das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall senken und bestzimmte Tumorzellen bekämpfen. Seit einigen Jahren ist ausserdem bekannt, dass auch in dem bei der Produktion von hochwertigem Olivenöl anfallenden Abwasser hohe Konzentrationen von Polyphenolen enthalten sind. Auch dieses Abfallwasser hat also das Potential neben Herzkrankheiten auch Krebserkrankungen zu verhindern. Jetzt wurde eine in Italien durchgeführte wissenschaftlich Studie publiziert die zeigt, dass das Ölivenöl-Abfallwasser lebende menschliche Darmkrebszellen auf verschiedenen Entwicklungs-und Stoffwechsel-Ebenen bekämpft.

mehr lesen
Quelle:Journal of functional foods, 2017

Integrative Medizin
Arthrose der Kniegelenke (Gonarthrose)

Die bei Alternativ-Medizinern beliebte und weit verbreitete Therapie der Arthrose der Kniegelenke mit Glukosamin und Chondoitin erwies sich in einer kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Studie als nicht geeignet, um den Gelenkschmerz besser zu bekämpfen,  als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: Heilpraxisnet

Hyperthermie-Krebstherapie
Ab 2017 bezahlen Schweizer Krankenkassen eine Hyperthermie in Kombination mit Strahlentherapie durchgeführte Hyperthermietherapie

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 hat das Bundesamt für Gesundheit Hyperthermie-Behandlungen in Kombination mit Bestrahlung in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen. Damit können Patienten nun die Kosten für diese komplementärmedizinische Form der Krebstherapie über die Krankenkassen abrechnen. Hyperthermie erhöht Heilungschancen bei Krebs

mehr lesen
Quelle: Heilpraxisnet

USA:  Warnhinweis für Homöopathie-Medikamete

Die Debatte um die Wirksamkeit von Homöopathika tobt seit Jahren. Dabei ist die Studienlage eindeutig. Jetzt legt die US-amerikanische Handelsbehörde FTC  daher fest: Homöopathische Medikamente müssen klar als wirkungslos gekennzeichnet sein.  In Zukunft muss auf den frei verkäuflichen homöopathischen Medikamenten vermerkt sein, dass sie nicht wirken. Das hat in den USA die Federal Trade Commission festgelegt. Sollte es auch in Zukunft keine wissenschaftlich aussagekräftigen Studien zur Wirksamkeit der Mittel geben, so müsse auf die Verkaufspackungen  ein Warnhinweis aufgedruckt sein, dass das Produkt nicht wie angekündigt funktioniert“, so die FTC.  Naturgemäß sind die Homöopathen ganz anderer Meinung. Sie verweisen auf zahlreiche Studien, die ihrer Meinung nach die Wirksamkeit der Homöopathie eindeutig beweisen.

mehr lesen
Quelle: Laborwelt 2.1.2017

Vitamin-D-Prophylaxe:  Was denn nun?

In einem See von Unsicherheiten galt bisher die vorbeugende Einnahme von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel als eine gute, der Gesundheit dienliche  Idee - und wurde auch von vielen Ärzten aus Überzeugung unterstützt.  Dies insbesondere dann, wenn sich die Individuen wenig im Sonnenlicht aufhalten, was die natürlich Synthese von Vitamin D bekanntlich behindert. Doch nun kommen Zweifel an der Wirkung dieses Vitamins auf, die Patienten und sogar Ärzte verunsichern werden.

mehr lesen
Quelle: BMJ

Der aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie

Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie
Scientific Society for Homeopathy

• Versorgungsforschung
• Randomisierte kontrollierte klinische Studien
• Meta-Analysen
• Grundlagenforschung

mehr lesen
Quelle: Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie,
Scientific Society for Homeopathy

Nutzlos und lebensgefährlich:  Verbotene Anwendung der Frischzellen-Therapie

Sanorell Pharmainformiert:  Zusammenstellung vorhandener wissenschaftlicher Informationen - immer der Gesundheit der Patienten verpflichtet.

mehr lesen
Quelle: werbende Informationen Sanorell Pharma

Rückenschmerzen sind ein Massenphänomen - die meisten Menschen lernen sie im Lauf ihres Lebens zumindest einmal kennen. Trotz dieser Häufigkeit erweist sich die Therapie als ungewöhnlich schwierig.

Auf der Website von  Spiegel online wurde ein ausführlicher Videobeitrag publiziert, der der Frage nachgeht, was gegen Rückenschmerzen getan werden kann.

Video aufrufen und ansehen hier
mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Adipositas (Übergewicht)
Abnehmen, ohne sich dabei verrückt zu machen

Schon vor 2.500 Jahren hat sich der Religionsstifter Buddha gegenüber seinen Mönchen zum Thema vernünftige Ernährung und Abnehmen geäußert. Die Lösung des Problems Fettsucht war aus Buddhas Sicht relativ einfach zu lösen.  Nach seiner Überzeugung kommt es nicht in erster Linie darauf an was man isst, sondern wann man isst.

mehr lesen
Quelle: WIRED

Hyperthermie
erhöht Heilungschancen bei Krebs

Die Therapie wird in österreichischen Spitälern nicht angeboten – Onkologen wollen das ändern.
Hyperthermie kann in bestimmten Fällen die Heilungschancen bei Krebs erhöhen. Etwa wenn sie zusätzlich zu Strahlen- und Chemotherapie angewendet wird. Darauf wiesen Experten bei einer Pressekonferenz anlässlich einer Fachtagung in Wien hin.

mehr lesen
Quelle: Der Standard, Wien, 2016

Integrative Medizin
Vorsichtsmaßnahme:  Die Grippe-Schutzimpfung mit Thymorell und Vitaminen ergänzen.

Die einmal im Jahr angebotene Impfung, die zumindest in der Theorie vor einer Virus-Grippe (Influenza) schützen soll, wirkt im Praxisalltag oft nicht.  Und wenn die Menschen Pecht haben, dann kann sie die Gesundheit sogar schädigen. Daher empfehlen immer mehr an integrativer Medizin interessierte Ärzte eine zusätzliche (additive) Kombi-Therapie, die die körpereigenen  Abwehrkräfte stärken soll.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 2016

Naturheilkunde
Honig aus Neuseeland wirkt ähnlich wie einAntibiotikum - bzw. wie ein natürliches Desinfektionsmittel

Aktuelle Untersuchungen konnten zeigen, dass ein in Neuseeland geernteter Honig selbst hartnäckigen Bakterien-Bewuchs bekämpfen kann.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Alternativmedizin
Elektro-Akupunktur hilft bei chronischer Verstopfung(Obstipation)

Die Therapie-Effizienz der Elektro-Akupunktur ist umstritten.   Jetzt zeigte eine Studie, dass sich mit Akupunktur Zustände chronischer Verstopfung (Obstipation) gut und nebenwirkungsarm behandeln lassen.

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine  2016

Allergie-Vorbeugung

Nahrungsmittelallergie bei Kindern: die frühe Einführung besonders stark allergen wirkender Nahrungsmittel in die kindliche Diät senkt das Risiko der Entstehung von Allergien gegen diese spezifischen Nahrungsmittel.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2016
 Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Akupunktur soll Migräneanfällen  vorbeugen. Doch die erzielbare Wirkung ist enttäuschend schwach ausgeprägt.

Viele unter Migräne leidende Patienten schwören auf die vorbeugende Wirkung der Akupunktur. Und tatsächlich zeigt eine von der Cochrane-Organisation durchgeführte Studie., dass die Akupunktur Migräneanfälle ähnlich gut verhindert, wie die üblicherweise eingesetzten Medikamente. Doch der Nutzeffekt ist wie bei diesen minimal. Es lohnt sich daher kaum, widerstrebende Patienten von der Wirkung der Akupunktur zu überzeugen - Kranke also, die der Alternativmedizin generell skeptisch gegenüber stehen.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2016

Chronische Schmerzen

Schmerzen im Kniegelenk basieren oft auf einem chronischen Gelenkverschleiß  und führen in vielen Fällen -  früher oder später - zu einem Totalaustausch des Gelenks (sog. TEP= Totalendoprothese). Im Vorfeld der OP kann das alternativmedizinische Heilverfahren Tai Chi ähnlich gut helfen,  wie die klassische Physiotherapie.In einer im Fachblatt Annals of Internal Medicine veröffentlichten Untersuchung zeigte sich, dass beide Therapien die vorhandenen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen deutlich lindern.

mehr lesen

Frauenheilkunde und gesunde Ernährung
Wissenschaftlich naheliegend:Obst essen - und damit Brustkrebs-Risiko absenken!

Es istjedem Mädchen und jeder jungen Frau - mit Blick auf das spätere Risiko an einem Brustkrebs zu erkranken  - dringend anzuraten, bereits während ihrer Jugendjahre möglichst viel Obst und Gemüse zu essen. 
Obgleich die wissenschaftliche Beweislage für die gefundenen Zusammenhänge Skeptiker naturgemäß nicht wirklich überzeugen kann, lohnt sich in jedem Fall der Versuch einer Diät-Optimierung mit dem Ziel eines möglichst hohen Anteils an Obst und Gemüse.

mehr lesen
Quelle: BMJ

Antibiotikaresistenz
Was nach dem gemeldeten Fund eines "Super-Krankheitserregers" möglicherweise auf die Menschen zukommt.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Alternative Krebstherapie
Die Thymus-Therapie ist nach wie vor bei  Patientinnen und Patienten, und ihren behandelnden beliebt

Ein deutsches Verwaltungsgericht hat in Stuttgart entschieden:  eine Thymus-Injektionstherapie ist für Ärzte auch in Zukunft legal möglich - allerdings nur dann, wenn sie die für die Eigenherstellung der für die Anwendung bei eigenen Patienten vorgesehenen Thymus-Injektionslösungen benötigte Thymus-Organextrakte von Dritten bezogen haben, die über die für die Herstellung erforderlichen behördlichen Genehmigungen verfügen.   Oder wenn der Arzt selbst diese Genehmigungen erworben hat. Wie Sanorell Pharma in einer News-Meldung vom 25.5.2016 feststellt, verfügt das deutsche Unternehmen  über die vom Gesetzgeber verbindlich vorgeschriebenen  Lizenzen. Ärzte, die die für die Eigenherstellung von Thymus-Injektionslösungen benötigten Thymus-Zubereitungen aus anderen Quellen beziehen, machen sich dann strafbar, wenn die Lieferanten nicht über die erforderlichen  Lizenzen und Zulassungen verfügen. Die Ärzte müssen also schon aus Gründen der Arzneimittelsicherheit den legalen Status ihrer Lieferanten unbedingt eigenverantwortlich überprüfen. Die bei vielen alternativmedizinisch interessierten Patienten nach wie vor beliebte Heilmethode wird im Rahmen der Integrativen Medizin gerne bei allgemeiner Immun- und Abwehrschwäche,  sowie als Begleit-Therapie bei bösartigen Tumorleiden eingesetzt.

mehr lesen und auch hier
Quelle: werbende aktuelle Presseinformation Sanorell Pharma

Umstrittenes Sonnenlicht: gesund oder lebensgefährlich?

Sonnenstrahlen optimieren die Bildung von Vitamin D und bekämpfen so Herz-Kreislaufkrankheiten. Dadurch senken sie das Herz-Kreislauf- und das allgemeine Sterberisiko. Das Hautkrebsrisiko wird leicht erhöht.

Wer das Sonnenlicht meidet, erhöht sein allgemeines Sterberisiko so als würde er Zigaretten rauchen.  Insbesondere das  Risiko für tödlich verlaufende Herz-Kreislaufkrankheiten (Herzinfarkte und Schlaganfälle) erhöht sich deutlich.

mehr lesen
Quelle: werbende PresseinformationSanorell Pharma

Alternative Allergietherapie

Sanorell Pharma informiert über die allergische Rhinitis

Heuschnupfen & Co:  die alternative unspezifische Immuntherapie macht endlich Schluss mit  Augenjucken, Triefnase und Kopfschmerzen. Allergiker können aufatmen.
Für viele in Deutschland lebende Menschen sind Frühling und Frühsommer die schlimmsten Zeiten des Jahres. Ihre
Nase juckt und läuft, der Kopf ist schwer und die Sinne sind benommen. Die Menschen leiden unter einer Pollenallergie (Baumpollen- oder Graspollenallergie). 
Das Niesen kommt so häufig, dass die Schleimhäute schmerzen. Rund 16 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Heuschnupfen (allergische Rhinitis).  Etwa 15 Prozent von ihnen reagieren allergisch auf Baumpollen, 85 Prozent leiden unter Graspollen. Für letztere kann sich die Leidenszeit sogar bis in den Spätsommer oder Herbst hinziehen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Sanorell Pharma informiert
Naturheilkunde und Alternativmedizin
Arthrose-Therapie

Die üblichen, schulmedizinisch orientierten Arthrose-Therapien sind meist mit vielen unerwünschten Nebenwirkungen belastet - bis hin zu Magen- und Darmblutungen. In Kombination mit unsicheren Heilerfolgen motivieren sie viele Ärzte und auch Patienten dazu, nach besser verträglichen Behandlungsalternativen zu suchen.
Hier bieten sich seit Jahren bewährte Therapiekombinationen an, die Methoden der Alternativmedizin und der Naturheilkunde erfolgreich kombinieren.   Durch diese nebenwirkungsarmen Heilmethoden, die oft auf die routinemäßige Anwendung herkömmlicher Schmerz- und Entzündungshemmer verzichten, kann beispielsweise auch der operative Gelenkersatz an Hüfte und
Kniegelenk (Totalendoprothese)  noch viele Jahre hinausgeschoben werden.

mehr lesen
Quelle: werbende Informationen von Sanorell Pharma

Sanorell Pharma informiert  Zusammenstellung vorhandener wissenschaftlicher Informationen- immer der Gesundheit der Patienten verpflichtet.
Nutzlos und lebensgefährlich: Verbotene Anwendung der Frischzellentherapie

mehr lesen 
Quelle: werbende Informationen Sanorell Pharma

Frischzellen-Therapie wirkt nicht wie angepriesen - und hat potentielle Lebensbedrohliche Nebenwirkungen

Die Zeitschrift "Gute Pillen - schlechte Pillen" warnt mit Nachdruck vor den Gefahren, die von der noch immer in Deutschland illegal angewandten Frischzellentherapie.

mehr lesen
Quelle: Gute Pillen - schlechte Pillen

Sanorell Pharma warnt Patienten vor Frischzellen-Therapie

ARD-Tagesschau bestätigt:  Frischzellentherapie ist wissenschaftlich umstritten

Sanorell Pharma informierte bereits vor Monaten über das von den Schweizer Gesundheitsbehörden eingeleitete Verfahren gegen Anwender von Frischzellentherapien. Jetzt griff Tagesschau.de das Thema auf. Am 27.10.2015 berichtete das News-Magazin der ARD über gemeinsame Recherchen der Süddeutschen Zeitung und des Norddeutschen Rundfunks, die weitere Fakten zutage brachten, wie gefährlich und nutzlos Frischzellen-Therapien sind.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma

Behörde ermittelt
Alternativmedizin die beliebten Frischzellentherapien sind in der Schweiz bei Strafe verboten

Das Schweizer Heilmittelinstitut Swissmedic hat Strafverfahren gegen mehrere Anbieter von sogenannten Frischzellen-Therapien eingeleitet. Aus Sicht der Aufsichts-Behörde sind die in vielen Privatkliniken eingesetzten zellhaltigen Produkte in der Schweiz überhaupt nicht zugelassen und   stellen aus wissenschaftlicher Sicht für die ahnungslosen Patienten ein nicht zu rechtfertigendes Gesundheitsrisiko dar. Dies insbesondere dann, wenn die Therapie mit dem vagen Traum-Ziel einer "allgemeinen Verjüngung des Organismus" eingesetzt wird.
Aber selbst wenn das Therapieziel realistischer gewählt wird und lediglich  eine positive Beeinflussung von Störungen bzw. Schwächen des Immunsystems angestrebt wird , überwiegt das Risiko lebensbedrohlicher Nebenwirkungen den erhofften Therapienutzen bei weitem. 
Das Verbot  macht um so mehr Sinn, als den an alternativen Heilweisen und integrativer Medizin interessierten Therapeuten  seit vielen Jahren erfahrungsmedizinisch erprobte  Behandlungs-Methoden zur Verfügung stehen.  Bei diesen ist das Risiko unerwünschter,  oder gar gefährlicher Nebenwirkungen bei der regulierenden Einwirkung auf das Immunsystem sehr niedrig. 

mehr lesen
Quelle: Swissmedic

Alternativmedizin: eine Ohr-Akupressur hat sich in einer Studie nach einem Kaiserschnitt als hocheffizient erwiesen.  Blutdruck und Pulsfrequenz werden normalisiert.

Insbesondere nach einer der immer häufiger durchgeführten Schnittentbindungen (Sektio) behindern Symptome wie allgemeine Schwäche und Ängstlichkeit die Gesundung der Frauen. Bei diesen Frauen werden im Blut oft erhöhte Konzentrationen des Stresshormons Hydrocortison nachgewiesen. Durch das Stresshormon werden die Blutdruckwerte und die Pulsfrequenz erhöht. 

mehr lesen
mehr lesen
Quelle:Int J Nurs Stud.,2015 Oct 22.

Alles halb so schlimm?
Ärzte-Streik: die Folgen sind umstritten

Unter Medizinern und in der breiten Öffentlichkeit ist die Frage heftig umstritten, ob Ärzte überhaupt streiken dürfen, oder ob dies aus ethischen Gründen den fundamentalen Pflichten der Heiler  widerspricht. Doch wissenschaftliche Analysen zeigen, dass die tatsächlichen Auswirkungen von Ärzte-Streiks in der Öffentlichkeit offenbar stark überschätzt werden.

mehr lesen
Quelle: BMJ

Ununterbrochene Herzmassage hat bei Herzstillstand gegenüber der üblichen Therapie, bei der die Kompression des Brustkorbs durch Atemspende regelmäßig unterbrochen wird, weder Vor-   noch Nachteile

Sobald das menschliche Herz beispielsweise aufgrund einer akuten Erkrankung bzw. ohne erkennbare Ursache von einer Sekunde auf die nächste  zu schlagen aufhört, kommt es auf Sekunden an. Bereits nach drei Minuten stellen sich bei stillstehendem Herzen aufgrund des Sauerstoffmangels irreparable Hirnschäden ein und der Mensch stirbt.

Die auch von Medizin-Laien durchzuführende Herz-Lungen-Wiederbelebung soll das Überleben des Kranken  sichern, bis professionelle Hilfe (Notruf europaweit 112)  eingetroffen ist.  Während man früher generell Herzmassage und Atemspende abwechselnd anwandte (30 mal Druck auf das Brustbein und dann zweimal Atemspende in Form einer Mund-zu-Mund-Beatmung) empfehlen heute viele Notfallexperten die ununterbrochene Herzmassage bei der das Brustbein pro Minute etwa 100 mal einige Zentimeter eingedrückt wird.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine

Gefährliche Virus-Grippe

Wie trügerisch versprochene Gesundheit sein kann, zeigt am besten die Grippeimpfung der Wintersaison 2014/2015. Bei rund jeder zweiten Influenza-Infektion erwies sich der Impfstoff als wirkungslos. Doch wer über ein intaktes Immunsystem verfügte, konnte eine Ansteckung auch ohne wirksame Impfung überwinden.

mehr lesen
Quelle: werbender Presse-Info-Text Sanorell Pharma

Cranberry-Saft-Kapseln heilen Harnwegsinfekte
Harnwegsinfekte sind besonders beiFrauen sehr häufig.  Jetzt gibt es eine Alternative zur konventionellen Antibiotika-Therapie.

Immer mehr Frauen möchten bei einem Harnwegsinfekt kein Antibiotikum einnehmen. Sie bevorzugen pflanzliche Heilmittel- doch diese helfen oft nicht.
Dieser Trend wird sich in Zukunft nach Meinung von Experten noch verstärken.  Jetzt konnte in einer im Fachblatt  Journal of Obstetrics and Gynekology veröffentlichten wissenschaftlichen  Studie der Beweis erbracht werden, dass Cranberry-Saft-Kapseln das Risiko von Harnwegsinfektionen im Vergleich zu einem Scheinmedikament um rund 50% absenken können.

mehr lesen
Journal of Obstetrics and Gynekology

Gesunde Ernährung: Mittelmeerdiät

Mittelmeerdiät: Oliven enthalten wertvolle chemische Wirkstoffe (Polyphenole), die sich offenbar  hervorragend für die Herzinfarkt-Prophylaxe und die Senkung des allgemeinen Krebs-Risikos eignen. Doch nicht nur im fertigen Endprodukt Olivenöl werden die Polyphenole in hoher Konzentration gefunden, sondern auch in der bisher bei der Produktion des Öls  anfallenden Abfallflüssigkeit - dem sog. Oliven-Abfallwasser.
Dieses wurde nun von dem Feinkosthändler und Produzenten Fattoria La Vialla zu einem Konzentrat verarbeitet und von italienischen Wissenschaftlern im Labor untersucht,  bzw. getestet.  In Zukunft könnte dieses Konzentrat aufgrund der in Höchstkonzentration enthaltenen Polyphenole zu einem hochwirksame Nahrungsergänzungsmittel weiterentwickelt und vermarktet werden.

mehr lesen
Quelle: Bioanalysis & Biomedicine, werbende News-Meldung von der Fattoria La Vialla

Allergie-Entstehung - und mögliche Vorbeugung eines allergisch bedingten Asthmas

Schon vor längerer Zeit ist den Ärzten aufgefallen, dass in der Stadt aufgewachsene Kinder ein größeres Allergie-, Heuschnupfen- und Asthma-Risiko aufweisen, als ihre auf einem Bauernhof groß gewordenen Altersgenossen. Auch das Zusammenleben mit Haustieren - speziell mit Hunden - senkt im späteren Leben das Allergie- und Asthma-Risiko.
Jetzt wurden im Labor im Tierversuch Bestandteile des in Kuhställen anzutreffenden Staubes und Stoffwechselvorgänge identifiziert, die im Körper das Allergie-Risiko beeinflussen können.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,Science

Ergänzende Krebstherapie wird von Kasse bezahlt

Verwaltungsgericht Düsseldorf: Beihilfe für Beamte muss im Einzelfall die Kosten für Hyperthermie tragen

Die Kosten für die Hyperthermie bleiben im Einzelfall erstattungs- und beihilfefähig, gerade wenn sie  gegenüber konventionellen Verfahren alternativlos sind .

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformtion Fa. Oncotherm

Alternative Krebstherapie:Hyperthermie setzt sich durch

Setzt man den bei der Krebsmedizin betriebenen wirtschaftlichen Aufwand in Beziehung zu den erzielten Therapieerfolgen, so ist die Enttäuschung oft groß. Kein Wunder daher, dass alternative Heilverfahren großes Interesse auf sich ziehen. Ein Verfahren ist die Hyperthermie-Therapie, die - im Gegensatz zu vielen anderen die Standard-Krebstherapien ergänzenden Therapiemethoden- auch immer mehr sog. "Schulmediziner" von ihrer Wirksamkeit überzeugt. Doch bei welchen Krebsarten wurde die innovative Wärmetherapie bisher erfolgreich eingesetzt?

Integrative Medizin in Deutschland
Thymustherapie weiterhin möglich

Die Herstellung von Thymosand®-Peptid-Lösungen zur Injektion ist auch heute noch legal möglich:  Die bewährte Thymustherapie stärkt das körpereigene Abwehrsystem und ist aufgrund der Selbstherstellung der hochgereinigten Eiweiß-Lösung durch qualifizierte Therapeuten sicher in der Anwendung und  risikofrei für die Patienten.

mehr lesen
Quelle: werbende aktuelle Presseinformation Sanorell Pharma

Alternativmedizin und Krebstherapie:
Hyperthermie (auch Wärmetherapie
Therapeutische Hyperthermie genannt)

Die Therapeutische Hyperthermie (Wärmebehandlung) befindet sich auf dem Weg hin zur Standardtherapie.  Obgleich die innovative Methode auch in Deutschland schon seit Jahren in zahlreichen renommierten  Kliniken zum Einsatz kommt, wird sie immer noch im negativen Sinn als "alternativ" angesehen. 
Wissenschaftliche Studien belegen längste den Wert der Hyperthermie als zusätzlich zu den bei Krebs angewandten Standardverfahren (Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie) angewandte Therapiemethode.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Fa. Oncotherm

Natürlich heilen -exotischer Muschelextrakt und Glucosamin lindern Arthrose-Beschwerden  und bekämpfen Entzündung

Neue Chancen bei chronischem eVrschleiß am Knie-Gelenk.  Naturheilkundliche Arthrose-Therapie ohne Kortison dafür mit Muschelextrakt und Glucosamin wirkt gut.

Quelle:Inflammopharmacology, 2013 Feb

Hyperthermie

Bisher ist die Hyperthermie-Therapie - auch Fiebertherapie genannt - als nebenwirkungsarme alternative Krebstherapie bekannt geworden, die die Strahlen- und Chemotherapie ergänzen kann.  Jetzt wurde die Anwendung der Hyperthermie bei einer Infektion durch Zeckenbiss (Borreliose) auf den Internationalen Ganzheitsmedizinischen Tagen-IGMEDT in Salzburg vorgestellt und unter Experten diskutiert.  Die Hyperthermie soll das körpereigene Immunsystem anregen und so die Borrelien-Infektion bekämpfen.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Oncotherm

Bluthochdruck-Therapie (Hypertonie-Therapie)

Kann ein erhöhter Blutdruck auch ohne die üblichen Medikamente gesenkt werde?  Bei dieser Frage gehen die Meinungen der Ärzte auseinander.  Einige schwören auf Grüntee, Meditation und umstrittene Verfahren wie Homöopathie, Homöopunktur  und Akupunktur.  Andere Mediziner halten das für Humbug und lassen nur bewährte Medikamente wie Betablocker, ACE-Hemmer und Diuretika gelten.  Was wirklich hilft können Sie in einem ausführlichen Übersichtsartikel nachlesen, der jetzt auf Spiegel online erschienen ist.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Impfungen

Impfbefürworter und Impfgegner prallten wieder einmal aufeinander.   Diesmal  im Rahmen der TV-Sendung "Hart aber fair". Wie zu erwarten war, blieben die Fronten verhärtet.  Spiegel online berichtete ausführlich über die unübersichtliche Gemengelage. In beiden Lagern konnten die Zweifel an den Positionen des jeweiligen Gegners nicht ausgeräumt werden. Im individuellen Einzelfall bleibt daher weiterhin die unbequeme Frage im Raum stehen "was tun?"

mehr lesen
Quelle:  Spiegel online

Kinderheilkunde und Entwicklungsphysiologie
Je länger, desto besser:  Stillen ist mit das Beste was eine Mutter für ihr Kund tun kann.

Eine im Fachblatt The Lancet - Global Health veröffentlichte Studie zeigt überzeugend, das Säuglinge die lange gestillt wurden, im Vergleich zu Kindern, die nicht oder nur kurz gestillt wurden,  im Alter von 30 Jahren über eine höhere Intelligenz und ein erhöhtes Bildungsniveau  verfügen.  Diese Vorteile  schlagen sich oft auch in einem höheren Einkommen nieder.

mehr lesen (Abstract englisch)  

mehr lesen (Volltext englisch)
Quelle: The Lancet Global Health

Allergie und Atemwegserkrankungen:  Allergietherapie mit beliebten Methoden der Alternativmedizin (z.B. Homöopathie, Homöopunktur sowie Vitamine und  Mikronährstoffe)  

Ein warmer Winter lässt Pollen früh fliegen: viele Menschen sind gefährdet,  einen Heuschnupfen (allergische Rhinitis) zu entwickeln.   Der milde Winter ist für viele Allergiker eine außergewöhnliche  Belastung: Denn Baumpollen sind früher im Anflug als in anderen Jahren. Nur Schnee und Eis können die Entwicklung der Blüten stoppen. Der milde Winter belastet daher viele Allergiker  - insbesondere jene,  die eine Baumpollenallergie haben. Populäre Methoden der Alternativmedizin  - wie Homöopathie und Homöopunktur - sind bei vielen Allergikern sehr beliebt und helfen diesen Menschen, mit ihren Allergien besser fertig zu werden.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Sanorell Pharma informiert zum Thema Thymustherapie

Die erlaubnisfreie Eigenherstellung eines Arzneimittels wie beispielsweise von Thymus-Peptiden durch einen Arzt ist mit Hilfe vonSanorell Pharma weiter möglich. Das Unternehmen verfügt seit vielen Jahren für die Eigenherstellung einer Kalbsthymus-Peptidlösungdurch den behandelnden Arztüber die erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden. Eine in Einklang mit der behördlichen Auffassung stehende Eigenherstellung einer Kalbsthymus-Peptidlösung zur Anwendung am Patienten durch Ärzte und Heilpraktiker wird durch Sanorell Pharma daher sichergestellt.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Endlich: jetzt kann man cholesterinhaltige Lebensmittel  ohne schlechtes Gewissen in beliebigen Mengen genießen.
Schließlich ist Fett der wichtigste Aromaträger

Herzinfarkt-Prophylaxe - die längst überfällige Kehrtwende bei der Hexenjagd aufs Cholesterin beweist, dass es sich bei dem über Jahrzehnte geführten Kampf gegen das Cholesterin offenbar um viel Lärm um nichts gehandelt hat.

mehr lesen
Quellen: Dietary Guidelines Advisory Committee report(Free PDF)

Gesunde Ernährung: Fleisch und Fleischprodukte?
Experten halten es für ratsam Fleisch und Fleischprodukte möglichst oft durch  Seitan und Sojaprodukte wie Tofu und Tempeh zu ersetzen. 

Aus Pflanzen gewonnene Fleisch-Alternativen enthalten kein Cholesterin, weniger gesättigte und mehr ungesättigte Fettsäuren als Fleisch und Wurst. Auch ihre Klima- und Wasserbilanz ist besser als die von Fleisch. Ernährungsforscher empfehlen insbesondere Öko-Produkte aus regionaler Herstellung. Spiegel online hat die Vor- und die möglichen Nachteile der Fleisch-Alternativen aufgelistet.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesunde Ernährung: Frischmilch?
Immer mehr Ärzte warnen: Nicht erhitzte Frischmilch ist mit Vorsicht zu genießen, da sie gefährlich Infektionen auslösen kann.

Insbesondere überzeugte Anhänger natürlicher Heilweisen trinken immer häufiger Milch, die nicht industriell aufbereitet ist. Doch jetzt zeigt eine US-Studie, dass dies nicht unbedingt eine gute Idee ist.

mehr lesen
Quelle: Emerging Infectious Diseases

Gesunde Ernährung Mittelmeerdiät?

Eine seit Jahrzehnten laufende wissenschaftliche Studie hat nun den Beweis erbracht, dass eine gesunde Ernährung wie die beliebte Mittelmeerdiät  tatsächlich über eine nachweisbare Veränderung der Erbmasse (Verlängerung der Telomere der DNS) in der Lage ist, die im Körper ablaufenden Alterungsvorgänge aufzuhalten, das Herzinfarktrisiko abzusenken und so die Lebenszeit zu verlängern (healthy aging).

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Alternativmedizin aktuell:  Homöopathie ist umstritten

Eine internationale Gruppe von Homöopathen versuchte in dem in West-Afrika gelegenen Liberia Ebola-Patienten mit homöopathischen Medikamenten zu behandeln. Doch die Behörden verboten diesen ungewöhnlichen Einsatz da er sich nicht mit den von der Weltgesundheitsorganisation WHO erlassenen Therapie-Richtlinien vereinbaren ließ.

mehr lesen
Quelle Spiegel online
Und das sagt der Deutsche Zentralverein homöopathischerÄrzte zu diesem Vorgang
mehr lesen

Alternativbmedizin

Arzt für Homöopathie erwirkte gegen Spiegel online eine
Gegendarstellung

mehr lesen

Alternativmedizin: was taugen Thymusextrakte?
Cochrane Analyse untersuchtKrebstherapie mit Thymus-Extrakten

Die Thymustherapie bei Tumor-Leiden ist nach wie vor bei vielen  Alternativmedizinern und Anhängern der Naturheilkunde sehr beliebt. Für Ärzte besteht in Deutschland die Möglichkeit, entsprechende hochgereinigte Thymus-Extrakte für individuelle Patienten in dafür geeigneten Fach-Laboren selbst herzustellen.  Doch wie steht es mit der Anwendungssicherheit und Therapie-Effizienz? Die Cochrane-Forscher fanden Hinweise auf eine Verlängerung der Überlebenszeit und eine Verminderung des bei der Chemotherapie drohenden  Risikos für Infektionen.

mehr lesen
Quelle:  Cochrane summeries 2012

Vitamine und Spurenelemente
Genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel verkürzt die Lebenszeit u.a. durch eine erhöhte Anfälligkeit für Krebs

Ein genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel erhöht das allgemeine Sterberisiko - insbesondere auch das Krebs Risiko. Jetzt konnte erstmalig der ursächliche Zusammenhang bewiesen werden.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Kniegelenksarthrose
Akupunktur versagt bei chronischen Knieschmerzen auf ganzer Linie

Chronische Knieschmerzen werden auch in Deutschland relativ häufig mit Akupunktur behandelt. Damit soll unter anderem die aufwändige und nicht ganz risikolose Endoprothese-Operation möglichst lange hinausgezögert werden. Doch viele Ärzte fragen sich, ob dies eine gute Idee ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2014

Alternativmedizin
Erkältung: Chronische Sinusitis - eine häufig unterschätzte Gefahr

Kombination von Akupunktur und Homöopathie hat sich als Homöopunktur bewährt. Es handelt sich um eine beliebte Methode der integrativen Medizin. Die ausleitende Behandlung einer "Erkältung" ist ein wichtiger erster Schritt zur Vermeidung eines drohenden Chronifizierungsprozesses.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation von Sanorell Pharma

Vegetarismus: Gesunde Ernährung
Herzinfarkt-Vorbeugung durch vegetarische Diät?

Bluthochdruck: e ine vegetarische Diät senkt sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internat Medicine 2014

Allergierisiko senken
Homöopathie: Bizarre Rückrufaktion

In den USA wurden kürzlich homöopathische Medikamente vom Markt genommen, weil in ihnen nicht deklarierte Antibiotika, bzw. mit Antibiotika verwandte Stoffe gefunden worden waren.

mehr lesen
Quelle:Süddeutsche Zeitung

Neurologische Erkrankungen
Cannabinoide verbessern bei Patienten die unter einer Multiplen Sklerose (MS) leiden die Lebensqualität indem sie die oft zu beobachtenden starken Schmerzen

Im angesehenen Fachblatt Neurology wurde jetzt eine Metatudie veröffentlicht, in der die Frage untersucht wurde,  ob und wenn ja welche alternativen Heilverfahren bei Patienten, die unter einer Multiplen Sklerose (MS) leiden, die belastenden Krankheitszeichen positiv beeinflussen.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Neurology 2014

Traditionelle chinesische Medizin: Tai-Chi

Tai-Chi verbessert bei älteren Menschen die bereits gestörte Denkfähigkeit. Therapeuten können Tai-Chi daher durchaus empfehlen.

 

mehr lesen
Quelle: J Am Geriatr Soc. 2014

Nahrungsergänzungsmittel: endlich Klarheit
Vitamin-D3 vermindert bei älteren Menschen das allgemeine Sterberisiko

Bisher war es für die Ärzte unklar, wie sich die Gabe von Vitamin-D bei Erwachsenen auf die Sterblichkeit auswirkt. Die bisher durchgeführten Studien erbrachten Ergebnisse, die sich teilweise wiedersprachen.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2014 Jan 10

Die Qualität der zur Misteltherapie bei Tumorleiden existierenden Studien muss verbessert werden

Die als industriefern gelzende angesehene Cochrane Organisation hat die zur Misteltherapie vorliegenden wissenschaftlichen Daten kritisch bewertet. Einige Studien bescheinigen der begleitenden Misteltherapie eine nachweisbare Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patienten.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle Cochrane Summeries

Sollen in der Krebstherapie Antioxydantien zum Einsatz kommen?

Krebsexperten sind sich nicht einig wenn es darum geht, ob Antioxidantien im Rahmen einer Krebstherapie eingenommen werden sollen oder lieber nicht.  Antioxidativ wirksame Substanzen kommen  natürlicherweise in der Nahrung (z.B. Traubensaft und Rotwein) und im menschlichen Organismus vor. Ob sie zum Schutz vor Schädigungen von z.B. Zellkernen und –membranen dienen und somit Krankheiten wie Arteriosklerose, Krebs und Grauem Star positiv beeinflussen, ist bisher noch umstritten.

mehr lesen  
Quelle: Newsletter Cancer Decisions Dr. Moss, USA

Renommierte Fachzeitung BMJ informiert über Fortschritte in der Alternativmedizin

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal BMJ

Mistel-Therapie optimiert
Unter die Haut gespritzt wirken Mistel-Extrakte am besten

Bei der alternativen Krebs-Therapie mit Mistelextrakten ist die Art der  Zuführung des Medikaments offenbar wichtiger als bisher angenommen.

mehr lesen
Quelle:European journal of clinical pharmacology

Nahrungsergänzungsmittel in der Diskussion
Krankheitsvorbeugung durch Vitamine, Spurenelemente und Co. ?

Sind freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel gut für die Gesundheit, oder stellen sie eine unterschätzte Gefahr dar?
Experten sind sich nicht einig. Einige warnen sogar vor dem Tod aus dem Reformhaus.

mehr lesen
Quelle: New York Times

Herzinfarkt-Prophylaxe

Unverdauliche Ballaststoffe gehören unbedingt zu einer gesunden Ernährung - je mehr, desto besser. Eine neue Studie zeigt: Je größer der Anteil an unverdaulichen Fasern in der Nahrung ist, um so mehr kann das Herz-Kreislaufrisiko abgesenkt werden.
Lange Zeit spielten unverdauliche Ballaststoffe in erster Linie im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Darmkrebs eine Rolle. Doch dann mehrten sich die Anzeichen dafür, dass die Ballaststoffe auch bei der Verhütung von Herzkrankheiten eine wichtige Rolle spielen. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2013

Selen-Mangelzustände

Ein Mangel an Selen ist weit verbreitet. Daher führen viele Menschen ihrem Körper Selen in Form von frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln zu. In diesem Zusammenhang macht die Stiftung Warentest darauf aufmerksam, dass ein Übermaß des Spurenelements Selen der Gesundheit ebenso schadet wie ein Mangel.

mehr lesen
Quelle: Stiftung Warentest

Asthma-Therapie mit Ingwer

Drei bisher wenig beachtete Inhaltsstoffe der Ingwer-Pflanze optimieren die Wirkung von Asthma-Medikamenten.

mehr lesen
Quelle:http://www.care2.com"Mai 2013

Vitamine und Spurenelemente

Vitamin-D-Mangel kann die Entstehung lebensbedrohlicher Krankheiten fördern.

mehr lesen
Quelle: Bild online

Geburtshilfe
Rauchverbote in der Öffentlichkeit senken das Risiko für Frühgeburten

In Belgien hat das Risiko für eine Frühgeburt abgenommen, nachdem in in Restaurants und Bars nicht mehr geraucht werden darf. Forscher fanden heraus, dass das Rauchverbot pro tausend Geburten sechs Frühgeburten verhindert.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Vitamin D: Widersprüchliche Studien verunsichern Ärzte und Patienten.

Das Wissenschaftsmagazin New Scientist hat die Fakten zusammengestellt. Derzeit ist unklar, ob die Einnahme von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel aus medizinischer Sicht Sinn macht.

mehr lesen
Quelle: New Scientist

Herz-Kreislauferkrankungen

Multivitamin-Tabletten senken bei älteren Männern das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht.

mehr lesen

Akupunktur in der Schmerztherapie

Eine Analyse des vorliegenden Datenmaterials zeigte jetzt, dass Akupunktur bei allen untersuchten Diagnosen besser hilft als eine Scheintherapie (Placebo-Therapie).
Die altchinesische Nadeltechnik Akupunktur stellt seit vielen Jahrzehnten auch in Deutschland eine beliebte alternativmedizinische Therapie-Möglichkeit dar.

mehr lesen
Quelle: Archives of Internal Medicine 2012, September

Knoblauch senkt den Blutdruck

Die Industrie kritische Wissenschaftsorganisation Cochrane Collaboration analysierte zwei Studien und fand heraus, dass täglich eingenommener Knoblauch im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Placebo) in der Lage ist den Blutdruck  um rund 10 mm Hg abzusenken.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Collaboration 2012

Schwarze Schokolade und andere Kakao-Produkte die hohe Anteile von Flavonen und Flavonoiden enthalten,  senken den erhöhten Blutdruck

Eine Untersuchung der "Cochrane Collaboration" konnte unter anderem schwarzer Schokolade eine statistisch signifikante, wenn auch geringfügige, blutdrucksenkende Wirkung bestätigen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, The Cochrane Library


Antibiotika-Therapie

Nahezu jeder dritte mit Antibiotika behandelte Patient reagiert auf diese Therapie mit einem Durchfall. Probiotische Joghurts können diese lästigen Beschwerden oft verhindern.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt JAMA und Spiegel online

Akupunktur
Therapie der Volkskrankheit COPD

Klassische Akupunktur vermindert die bei körperlicher Anstrengung zu beobachtende Atemnot (sog. Anstrengungs-Dyspnoe) besser als eine in der Kontrollgruppe ausgeführte Schein-Akupunktur.

mehr lesen
Quelle: Arch Intern Med. 2012;():1-9. doi:10.1001/archinternmed

Fischöl zur Herzinfarkt-Prophylaxe ungeeignet?

Auch im Rahmen der Sekundärprophylaxe (Vorbeugung eines Zweit-Herzinfarkts) versagen die als frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel vermarkteten Omega-3-Fettsäuren (Fischöl)auf ganzer Linie.

mehr lesen
Quelle: Arch Intern Med. 2012;172(9):686-694. doi:10.1001/archinternmed.2012.262

Wer viel Kaffee trinkt lebt länger - möglicherweise....

Kaffee wird von Millionen Menschen geliebt und in großen Mengen konsumiert - gleichzeitig wird ihm aber von Kritikern unterstellt, dass Kaffee - im Übermaß genossen - Herz und Kreislauf schädigt.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine, 2012

Alternativmedizin Homöopathie

Schweizer Forscher bestätigen Kosteneffektivität der Homöopathie.

mehr lesen 
Quelle: Presseinformation 2. Deutscher Heilpraktikerkongress in Karlsruhe am 16./17. Juni 2012 Isernhagen/Karlsruhe, Mai 2012

Erneut im Fokus: Komplementäre Krebstherapien

beim 2. Kongress für komplementäre Krebstherapien in München.

mehr lesen
Quelle: Pressemitteilung vom 2. Mai 2012  anlässlich des 2.Kongreß für komplementäre Krebstherapie

Alternativmedizin bei schmerzhaftem Gelenkverschleiß

Arthrose-Therapie am schmerzenden Knie- und Hüftgelenkmit Goldimplantaten - wie beim Hund so auch bei seinem Besitzer?  

mehr lesen
Quelle: Clin Rheumatol.2008 Nov;27(11):1363-9. Epub 2008 May 24.

Magen-Darminfektion
Knoblauch-Wirkstoff soll Magenkeim Campylobacter besiegen  helfen

Ein Bestandteil der Knoblauchknolle soll Durchfall, Krämpfe, Fieber und Schmerzen bekämpfen. US-Forscher konnten im Labor nachweisen, dass ein Knoblauch-Bestandteil gut gegen Campylobacter-Infektionen hilft.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,Journal of Antimicrobial Chemotherapy

Krebstherapie: Misteltherapie beeinflusst zahlreiche Stoffwechselvorgänge

Die in der Mistel (Viscum album) enthaltenen Pflanzenbestandteile aktivieren bei Krebserkrankungen das Immunsytem  und wirken auch entzündungshemmend.

mehr lesen
Quelle: PLOS One

Ein Pflanzenwirkstoff enttäuscht

Sägepalmextrakt ist bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata -anders als bisher angenommen-wirkungslos.

mehr lesen
Quelle: JAMA.2011

Prostatkrebs und Vitamin E

Das von vielen Männern eingenommene Tocopherol (Vitamin E) erhöht das Risiko an einem Krebs der Vorsteherdrüse zu erkranken.

mehr lesen
Quelle: JAMA. 2011

Misteltherapie bei Krebs: Alternative Krebstherapie mit Mistel-Lektinen

Wie weit verbreitete Mistel-Pflanzenlektine Krebszellen mit Hilfe des programmierten Zelltods unschädlich machen.

mehr lesen
Quelle: Int J Biochem Cell Biol. 2011 Oct ; 43(10): 1442-9. Epub 2011 Jul 20.

Naturheilkunde: Wirkstoffe in der Kaffeebohne schützen die Gesundheit

Ein hoher Kaffee-Konsum vermindert bei Frauen das Risiko an einer Depression zu erkranken.

mehr lesen
Quelle: Arch Intern Med.2011
mehr Informationen zum Thema Gesundheit und Kaffee finden Sie hier und

Allergietherapie bei Kindern

Kuhmilchallergien verschwinden im Kindesalter oft auch ohne jegliche Therapie.  Den Kindern kann daher oft die unangenehme Behandlung mit den von ihnen gefürchteten "Allergiespritzen" erspart bleiben.

mehr lesen
Quelle: J Korean Med Sci

Herzinfarkt- und SchlaganfallSekundärprophylaxe

Die üblichen freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel versagen bei der Herzinfarkt- und Schlaganfallvorbeugung.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Naturheilkunde Alternativmedizin

Probiotika vermindern im Vergleich zu Scheinmedikamenten (Placebos) das Risiko für Infektionen der oberen Atemwege. Dies sind die Ergebnisse einer Cochrane-Analyse.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Review

Naturheilkunde / Phytotherapie-Krebstherapie mit Mistelextrakten

Die hochdosierte Anwendung von Bestandteilen der Mistel (Mistelextrakte) st bei bösartigen Tumorleiden wirksam, nahezu frei von unerwünschten Nebeneffekten und schädigen offenbar weder Mensch noch Tier.

mehr lesen
Quelle: BMC Complementary and Alternative Medicine

Bakterielle Lebensmittelvergiftung durch verdorbene Nahrungsmittel 

Bereits ein geringer Anteil von Koriander-Öl in der Nahrung bekämpft erfolgreich zahlreiche krankmachende Darmbakterien.

mehr lesen
Quelle: http://www.foodnavigator.com

Überraschende und paradoxe Erkenntnis zur Bedeutung von Übergewicht

Schützen Übergewicht (Adipositas) und ein hoher Körperfett-Anteil  herzkranke Patienten vor dem zweiten Herzinfarkt oder Schlaganfall?

mehr lesen
Quelle:http://schema.highwire.org/NLM/Journal"

Überraschung bei der Herzinfarkt-Vorbeugung

Schokolade scheint effizienter vor lebensbedrohlichen
Herz-Kreislauferkrankungen zu schützen, als viele bekannte und teure Herzmedikamente.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Herzinfarkt-Vorbeugung

Eine kochsalzarme Ernährung schützt nicht - wie angenommen und erhofft - vor Herzinfarkt und Schlaganfall.

mehr lesen
Quellen: Am J Hypertens advance online publication

US-Großstudie identifiziert die schlimmsten Dickmacher

Nach einer Beobachtungszeit von 20 Jahren bestätigt sich in der im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie der Verdacht: Kartoffelprodukte wie Chips und Pommes frites sind die Hauptverantwortlichen für die ungeliebten überzähligen Pfunde. Wer viel Gemüse isst, nimmt hingegen eher ab.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online und New England Journal of Medicine

Cochrane-Analyse: Alternative Krebstherapie mit Thymus-Extrakten

Eine Thymustherapie (mit Thymus-Peptiden) wird  von alternativmedizinisch interessierten Ärzten und Heilpraktikern oft zusätzlich zur üblichen schulmedizinischen Strahlen- und Chemotherapie angewandt. Jetzt weisen Experten in einer renommierten Fachzeitung nach, dass die in der Ärzteschaft noch immer umstrittene Behandlung von Tumorleiden mit Thymus-Peptiden kein Sicherheitsrisiko darstellt und möglicherweise sogar das Sterberisiko des individuellen Patienten senkt.  Dabei griffen sie auch auf Daten einer Cochrane-Analyse zurück.

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract, Cochrane Studie 2011

Krebstherapie mit Mistelextrakten

Die hochdosierte Anwendung von Bestandteilen der Mistel (Mistelextrakte) ist bei bösartigen Tumorleiden wirksam, nahezu frei von unerwünschten Nebeneffekten und schädigen offenbar weder Mensch noch Tier.

mehr lesen
Quelle: BMC Complementary and Alternative Medicine

Akupunktur in der Schmerztherapie

Eine überzeugende Wirkung der alternativmedizinischen Therapie konnte bisher nicht überzeugend bewiesen werden.  Gefährliche Nebenwirkungen der Akupunktur, bis hin zu Todesfällen, kommen immer wieder vor. Die Dunkelziffer gefährlicher Therapieverläufe dürfte groß sein.

mehr lesen
Quelle: Pain. 2011 Apr;152(4):755-64.

Cochrane-Analyse: Naturheilkunde Alternativmedizin

Probiotika vermindern im Vergleich zu Scheinmedikamenten (Placebos) das Risiko für Infektionen der oberen Atemwege.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Review

Herzinfarkt und Lungenkrebs als Folge einer tödlichen Nikotinsucht

Rauchen abgewöhnen  - für viele Raucher ein nur schwer zu realisierendes Ziel bei dessen Verwirklichung sie immer wieder scheitern.  Der in der Pflanze Goldregen enthaltene - und bisher besonders bei Kindern als hoch giftig geltende - Pflanzenwirkstoff Cytisine kann offenbar helfen,  die Nikotinsuchtin den Griff zu bekommen.

mehr lesen
Quellen: New England Journal of Medicine + Welt online

Pflanzenmedizin- Wirkung wird vermehrt erforscht

Ein renommiertes, schulmedizinisch ausgerichtetes US- Forschungsinstitut klärt die biochemischen Mechanismen der Wirkung einiger  pflanzlicher Anti-Krebs-Substanzen auf das Immun-System.
Eine ergänzende alternative Krebstherapie macht bei Anwendung einiger frei verkäuflicher Pflanzen-Wirkstoffe medizinisch durchaus Sinn.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Laboratory of Tumor Vaccinology

Große Enttäuschung:  Echinacea hilft wahrscheinlich nicht bei Erkältungen

Die Pflanze Echinacea (Sonnenhut) wird häufig und gerne bei Erkältungen (sog. grippale Infekte) im Zuge naturheilkundlicher Therapien eingesetzt. Doch eine Wirkung lässt sich wissenschaftlich offenbar nicht nachweisen.

mehr lesen
Quelle: Ann Intern Med. 2010 Dec 21;153(12):I-43

Ergänzende Krebstherapie
Aggressive Brustkrebszellen mit Wirkstoffen aus der Natur in Schach halten

Eine Mischung aus medizinischen Pilzen, Gewürz-Kräutern und anderen Nahrungsbestandteilen konnte im Laborexperiment die Vermehrung besonders aggressiver Brustkrebszellen nahezu vollständig stoppen.  Die wissenschaftliche Studie wurde an der Universität von Indiana, U.S.A., durchgeführt. Die Einzelsubstanzen hatten bereits in früheren Labor-Untersuchungen eine gewisse Anti-Krebswirkung unter Beweis gestellt.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Integrative Cancer Therapies (http://ict.sagepub.com)

Ergänzende Krebstherapie-Hyperthermie bei Weichteilsarkomen

Die additiv (zusätzlich) durchgeführte Hyperthermie-Therapieverbessert bei den als besonders aggressiv geltenden Weichteilsarkomen(Weichteilkrebs) die Wirkung der von vielen Ärzten als unbefriedigend empfundenen  Standard-Chemotherapie. Diese internationale Studie wurde nun im renommierten Fachblatt Lancet Oncology veröffentlicht.

mehr lesen   
Quelle: Fachblatt The Lancet Oncology

Hier können Sie über die ARD-Mediathek einen Video-Beitrag ansehen, der sich unter anderem auch mit dieser Studie zum Thema additive Hyperthermie-Therapie und Weichteilsarkomen beschäftigt. 
(in deutscher Sprache)

Quelle: ARD Mediathek

Hyperthermie in der Kinderheilkunde
Die innovative, gut verträgliche  Hyperthermietherapie bei Krebs ist auch für Kinder geeignet.

Eine an der Abteilung für pädiatrische Onkologie der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf durchgeführte Studie erbrachte den Beleg dafür, dass eine lokale Hyperthermie-Therapie, in Kombinationmit der derzeit international üblichen Chemotherapie, bei unter Krebs leidenden Kindern den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst und die Überlebenszeit verlängert. Die aufschlussreichen  Untersuchungsergebnisse wurden im Jahr 2010 vorgestellt.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: Presse-Information Jahrestagung der Society for Thermal Medicine in Clearwater, Florida,U.S.A.

Übergewicht und abnehmen-
Gewusst wie:   die Kombination Wasser + Diät unterstützt den Abbau von Fettpolstern

Wenn Übergewichtige vor jeder kalorienreduzierten Mahlzeit mindestens einen halben Liter Wasser  trinken, wird der angestrebte Gewichtsverlust deutlich erleichtert. 

mehr hier lesen
Quelle: Fachblatt Obesity (Silver Spring) 2010

Brustkrebs-Vorbeugung aus dem Supermarkt

Günstig angebotene Speisepilze können das bestehende Risiko für Neuerkrankungen an Brustkrebs deutlich vermindern. Sie wirken offenbar ähnlich wie die seit Jahren eingesetzten synthetischen Aromatosehemmer Sie blockieren auf diese Weise die Östrogenproduktion und somit das Wachstum bestimmter Tumor-Typen

hier lesen
mehr Informationen hier hier lesen
Quelle: Cancer Decisions Newsletter

Auch viel eingesetzte Naturheilmittel versagen bei der Behandlung der Wechseljahresbeschwerden.

Immer mehr Frauen suchen zur Linderung der typischen Beschwerden der Wechseljahre nach einer Alternative zu der mittlerweile als gefährlich eingestuften Hormonersatztherapie (HET). Dabei verwenden sie in erster Linie Produkte, die sog. Isoflavone enthalten - beispielsweise Extrakte aus Rotklee.

hier lesen
Quelle: Journal of the American Medical Association (JAMA)

Spontanheilung von Krebserkrankungen: Wunder sind möglich.
Eine reale Chance für einen "Hauptgewinn".

Über viele Jahre wurde das Phänomen der sog. Spontanremissionen im Bereich der Krebsheilkunde (Onkologie) wie ein Tabu behandelt. Viele Experten bestritten, dass es so etwas überhaupt gibt. Doch nun beginnt sich die Wissenschaft für die seltenen Spontanheilungen zu interessieren. In einem gründlich recherchierten Buch listet Krebsexperte Dr. Kappauf auf, womit Krebskranke realistischerweise rechnen können. Bei einigen Krebserkrankungen sind Spontanheilungen sehr viel häufiger zu beobachten als ein Hauptgewinn im Lotto vorkommt.  
von Dr. Jochen Kubitschek

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Misteltherapie bei Krebs
Neuer Beleg für die Wirksamkeit von Mistelextrakten bei Krebs (Darmkrebs)

Deutsche Forscher fanden an der Privat-Universität Witten-Herdecke heraus, dass die häufig in der alternativen Krebsheilkunde angewandten Mistel-Extrakte bei bösartigen Darm-Tumoren tatsächlich wirksam sind.

hier lesen
Quelle:J Soc Integr Oncology (2009) 
und Presse-Information Universität Witten Herdecke









Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000




Informieren und werben auf den Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000: auf diesen populären Websites können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre besonderen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen,  innovative Therapie- und Diagnose-Verfahren sowie einen bestehenden direkten Zugang zu einem online Shop informieren und für diese Info-Texte werben.
14.11.2021



Ehrenamtlich tätige Idealisten helfen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes blinden und sehbehinderten Menschen -weltweit und innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen- die Tücken des Alltags  besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)


 

Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Die Messdaten sind  schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben. Oft durch die Patienten selbst. Das spezialisierte Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte der  Firma Bedfont Scientific Ltd (England) an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem Asthma-Therapie-Management.
Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der
ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung in Einzel- und auch in Gruppen-Therapie.

Und hier gehts zum Specialmed-Shop






Gesunde Kinder:  Was viele Frauen nicht wissen  - ein Mangel an dem  Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.  Bei Vitaminmangel drohen dem Kind sonst schwere Missbildungen. mehr zum Thema lesen
Dieses Medikament heisst Folarell und jede Frau kann es ohne ärztliches Rezept in der Apotheke ihres Vertrauens als "Pille zur Anti-Baby-Pille"  kaufen. Oder bequem hier in  der online Apotheke bestellen.


Traurig, müde, antriebslos? Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 
Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche auf das angegriffene Nervensystem ausgleichend, harmonisierend und beruhigend wirken. In Spritzenform kann das neue Homöopathikum auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden. mehr lesen


 
 

Für die Therapie einer verschleissbedingten Arthritis gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen und beeinträchtigen die Lebensqualität.   Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden und gut verträglichen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie.
zum Arthrorell online Shop  hier


 

Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage.
Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Peptid-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der legal möglichen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel kompetent helfen.


In jeder Jahreszeit drohen von Viren verursachte Atemwegserkrankungen: Thymus-Peptide beugen den besonders für Kinder und alte Menschen gefährlichen  Komplikationen der durch Viren ausgelösten Atemwegserkrankungen vor.
Auch heute noch ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigene Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Atemwegserkrankung abzuwehren?
Alternativmediziner raten zur Vorbeugung einer saisonalen Influenza dazu, vor der Grippe-Schutzimpfung das Immunsystem durch die Verabreichung von Thymus-Peptiden  zu stärken.



 

Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch physiologisch dosierte, rezeptfrei in der Apotheke zu beziehende Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen.
Über die Versandapotheke Fixmedika  können sich gesundheitsbewusste Verbraucher die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.


 
 

Therapie einer Arthrose
Arthrose ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke.  Alternativmedizinische Heilverfahren bieten  Behandlungsansätze mit erstaunlichen Heilungserfolgen. So  auch die Homöopathie unter Verwendung des Medikaments  Arthrorell N.










> zum Seitenanfang





Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren. 18.11.2021
Ehrenamtlich tätige Idealisten helfen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes blinden und sehbehinderten Menschen -weltweit und innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen- die Tücken des Alltags  besser zu meistern.
App-Download und Anmeldung

Atemgas-Analysen unterstützen  Diagnostik und das Therapie-Management wichtiger Krankheiten. 
Die Messdaten sind  von Ärzten und betroffenen Patienten schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben.  Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet innovative Atemgas-Analyse- Geräte an.
Schwerpunkte  sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und der H2 Atemtest  zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit sowie der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.
Und hier gehts zum Specialmed-Shop
Algen - Vielfalt aus dem Meer
Speisealgen sind in der asiatischen Küche weit verbreitet und in Europa in erster Linie als Bestandteil von Sushi bekannt. Man unterscheidet zwischen Mikro- und Makroalgen.Mikroalgen werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten - jetzt auch in Bio-Qualität. Die bekanntesten Mikroalgen sind Spirulina, Chlorella, Astaxanthin und AFA .

Gesunde Kinder Was viele Frauen nicht wissen  - ein Mangel am Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.   mehr lesen
Dieses Medikament heisst Folarell und jede Frau kann es in der Apotheke ihres Vertrauens rezeptfrei als "Pille zur Anti-Baby-Pille"    zu kaufen.   Oder bequem hier in  der online Apotheke bestellen.

Bio-Nutzhanf-Produkte: Liebhaber unverfälschter Naturprodukte wollen die Kräfte der Natur nutzen. Innovative deutsche und österreichische Unternehmen stellen in enger Zusammenarbeit mit engagierten Bio-Landwirten  Nutzhanf-Produkte her, die ausschließlich aus legalem, EU-zertifiziertem, Saatgut gezogen werden. Sie enthalten Cannabidiol (CBD)und Cannabigerol (CBG).


Sanorell Pharma empfiehlt das  Fachbuch:

Homöopunktur
Praktische Quantenmedizin.

Dr. med. Bernd Krautheimer.
Die durch die Kombination von Homöopathie und Akupunktur erzielten Synergieeffekte ermöglichen ein optimales ganzheitliches Therapie-Ergebnis.



Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Sanorell-Vital-Test
zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passende,  in jeder Apotheke rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika können Sie sich die  Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.
Thymustherapie: Furcht vor dem Aus ist unbegründet.

Deutsche Verwaltungsgerichte  haben den Weg freigehalten, so dass die seit vielen Jahren  beliebte  Thymustherapie auch in Zukunft auf dem Wege der Eigenherstellung der Thymus-Peptide  legal durchgeführt werden kann.  Das Unternehmen Sanorell Pharma verfügt über alle behördlich vorgeschriebenen Genehmigungen und unterstützt die an der Thymustherapie interessierten Therapeutinnen und Therapeuten aktiv bei der Herstellung der Thymus-Medikamente.